Tempo Mittelwand-Giessen im Grossformat (Dadant u.ä.)

  • Werbung

    ...das mit der Pressluft wäre tatsächlich noch mal eine Idee...werde berichten.

    Stell bloß den Kompressor in einem anderen Raum auf, sonst wird es unangenehm laut mit der Zeit...

    wenn man paar € mehr ausgibt, kann man den auch in die Stube stellen.

    Das ist so laut, wie eine Unterhaltung.

  • ...das mit der Pressluft wäre tatsächlich noch mal eine Idee...werde berichten.

    Stell bloß den Kompressor in einem anderen Raum auf, sonst wird es unangenehm laut mit der Zeit...

    wenn man paar € mehr ausgibt, kann man den auch in die Stube stellen.

    Das ist so laut, wie eine Unterhaltung.

    Bei mir ist auch die Luftströmung aus der Düse das laute Störgeräusch. Für den Kompressor habe ich beim Kauf extra auf die Lautstärke im Betrieb geachtet. Der stört jetzt kaum den Musikgenuss.

    Der zusätzliche Kühleffekt bei der Entnahme mit Pressluft und die leichtere Entnahme haben jedenfalls meine Fertigungszeit pro MW spürbar reduziert. Ich habe als Presse so ein Gerät von Jonas mit dem blauen Ton (und dank Jörg weiß ich ja seit dem IFT 2018, dass es auch auf die richtige Schöpftechnik ankommt :))

    In der Natur gibt es weder Belohnungen noch Strafen. Es gibt Folgen.
    (Robert Green Ingersoll)

  • Blütenbiene : Hast Du da eine Empfehlung (ggf. als pN)?

    Amape : Wie muß richtig geschöpft werden (Temperaturschichtung im Wachskocher?) und kann man mit Gießtechnik beim Füllen der Form die Arbeitsproduktivität vs. Ausschußquote verbessern?

    Mein Eindruck bisher: Flüssigwachs so kühl wie möglich aufgießen, daß es gerade so noch keine Prägeausfälle beim Zusammenpressen der Matritzenhälften gibt. Aber ich habe bisher nur mit den 3 vereinseigenen Billig-Pressen (Silikonmatritzen auf Spanplatten, ungekühlt und ohne Trennmittel) im Wechsel bei nahe Null Grad gearbeitet. Bei Wind erhöhte sich die Schlagzahl.

  • ribes : Unter "Flüsterkompressor" und "ölfrei" wirst du sicher fündig. Da bei den Geräten dann immer das Betriebsgeräusch angegeben ist, kannst du selbst entscheiden, welche Firma dir besonders geeignet erscheint. Bei der logarithmischen dB-Sklala machen hier ja kleine Unterschiede im Zahlenwert deutliche Unterscheide in der Wahrnehmung aus.

    Ich habe das Wachs lieber nicht zu kalt, weil es dann beim Zuklappen etwas besser verteilbar ist. Bei Dadant-Waben ist mir sonst vom Eingießen die Zeit fast zu lang, dass auch das zuerst eingeossene Wachs noch die passende Temperatur hat.

    Das Gefäß sollte mehr als das wirklich benötigte Wachs für eine MW fassen, sodass man in einer "Runde" über die Form so viel eingießen kann, dass sicher noch was vorne herausgedrückt wird. Der Eingießbogen und die Menge sollten so gewählt sein, dass nach hinten und zu den Seiten genug hingedrückt wird, aber wenig überschüssiges Wachs von dort bis nach vorne gedrückt werden muss.

    Das mit dem passenden Gefäß war eher eine Anspielung auf Kiki und Jörg, die sich gegenseitig über die verwendeten Gefäße beim Vergleich am IFT 2018 immer etwas geneckt haben.

    In der Natur gibt es weder Belohnungen noch Strafen. Es gibt Folgen.
    (Robert Green Ingersoll)

  • Blütenbiene : Hast Du da eine Empfehlung (ggf. als pN)?

    Also ich habe mir den Knapp Wulf 1024 gekauft. Das Video hatte ich mir vorher nicht angeschaut, bestätigt mich aber für meine Entscheidung.

    Mir gefällt eine Sache nicht. Ich kann den Einschaltdruck nicht regulieren.

    Vorn habe ich mir eine Flachdüse drangeschraubt. Damit kann man die Mittelwand DN 1,5 sehr gut aus der Form lösen. Ich arbeite ohne jegliches Trennmittel.

    Wenn der Druck kurz vor dem Einschaltdruck ist, kann man ja vor der nächsten Entnahme der MW etwas Luft ablassen. Da hat man dann wieder vollen Druck zur Verfügung.

  • Also mich würde wirklich mal ein durchgehendes, ungeschnittenes Video interessieren, wenn jemand mit so einer luftgekühlten Presse und einem Kompressor arbeitet. Am besten mal so 10 MW in einem Stück in Echtzeit gefilmt. Optimal mit Dadant oder ähnlicher Größe, weil größere MW dauern einfach länger. Damit man mal so richtig sehen kann, wie das mit mehr Tempo wirklich funktioniert.


    Merkwürdigerweise sieht man so Videos über eine größere Zahl von MW hinweg nirgends.


    Weil für mich ist das allergrößte Manko dieser Pressen, dass die oft genannten Stückzahlen pro Stunden hinten und vorne nicht hinhauen, wenn man unter praktischen Bedingungen arbeitet d.h. mal alle, wirklich alle Nebenarbeiten mit einbezieht. Wenn man dann z.B. nach einem halben oder ganzen Tag die Zahl der erstellten MW durch die Zahl der Stunden teilt, kommen nach meiner Erfahrung kaum mehr als 20, höchstens 25/h raus, aber nur, wenn über die meiste Zeit hin alles optimal geklappt hat und nicht zwischendurch irgendwas schief gelaufen ist. Geredet wurde aber immer von 40 bis 60 Stück pro Stunden.


    Es ist schon ein Unterschied, ob ich für 500 MW einen Tag oder drei opfern muss. Und meiner Erfahrung nach funktioniert es eben NICHT durchgehend über Stunden ohne nervige, zeitraubende Zwischenfälle. Insbesondere die Wachstemperatur und -konsistenz ändern sich ständig, im Wachs ebenso wie in der Form. Mal ist die eine Ecke ein Problempunkt, mal die andere.


    Und dann diese Kompressorgeschichte, das würde mich auch mal im Video interessieren. Weil wenn ich die MW entnehmen will, muss ich schon etwas Feingefühl aufwenden und den richtigen Zeitpunkt abwarten. So ein heftiger Luftstoß mit einem Kompressor, da kann ich mir nur schwer vorstellen, dass die MW dabei nicht ständig einreißen.

  • Hallo Hornet, komme gerade von der Wachsfront, Friteuse ist leer und Blockwachs muss erst geschmolzen werden. Darum jetzt mal 20 min Pause. Also mein Tempo ist jetzt so, eingießen, 20 sec zupressen, danach Mittelwand schneiden. Mit der neuen Fächerdüse Deckel abblasen, danach unter die MW blasen und entnehmen, außer den 20 s pressen habe ich kein Leerlauf, der Form ist es auch scheinbar egal was für Wachs sie bekommt.

    Bis bald

    Marcus

    48 Völker 32x Segeberger Hartpor 4x Einfachbeute , alle DN 1,5. 6xDadant US und 5x Zander und einmal Warre :O)

  • 20 sec pressen erscheint mir arg lang. Das habe ich anfangs auch gemacht, aber letztendlich ändert die Mittelwand die Form/Dicke nicht mehr, sobald alles (über)flüssige Wachs rausgelaufen ist. Wenn da nix mehr kommt, kann man das Zudrücken einstellen.


    PS: Irgendwie sind wir hier seit drei Beiträgen im falschen Thread.

  • Also mich würde wirklich mal ein durchgehendes, ungeschnittenes Video interessieren, ..................................... mal so 10 MW in einem Stück in Echtzeit gefilmt.................... Damit man mal so richtig sehen kann, wie das mit mehr Tempo wirklich funktioniert.


    Merkwürdigerweise sieht man so Videos über eine größere Zahl von MW hinweg nirgends.


    Weil für mich ist das allergrößte Manko dieser Pressen, dass die oft genannten Stückzahlen pro Stunden hinten und vorne nicht hinhauen, wenn man unter praktischen Bedingungen arbeitet d.h. mal alle, wirklich alle Nebenarbeiten mit einbezieht. Wenn man dann z.B. nach einem halben oder ganzen Tag die Zahl der erstellten MW durch die Zahl der Stunden teilt, kommen nach meiner Erfahrung kaum mehr als 20, höchstens 25/h raus................

    Das nachstehende Video habe ich zwar schon mal verlinkt, außerdem hat es nichts mit Melitherm-Schaumbildung zu tun, aber hier könnte es trotzdem hilfreich sein.


    Gruß Bernd http://www.hommel-blechtechnik.de

    "Das ist der ganze Jammer: Die Dummen sind so sicher und die Gescheiten so voller Zweifel."

    (Bertrand Russel, englischer Philosoph und Mathematiker 1872 - 1970, Nobelpreis für Literatur 1950)

  • Wenn man dann z.B. nach einem halben oder ganzen Tag die Zahl der erstellten MW durch die Zahl der Stunden teilt, kommen nach meiner Erfahrung kaum mehr als 20, höchstens 25/h raus, aber nur, wenn über die meiste Zeit hin alles optimal geklappt hat und nicht zwischendurch irgendwas schief gelaufen ist

    Das entspricht auch meiner Erfahrung.

    Idealerweise kombiniert man das Gießen mit anderen Arbeiten wie Rähmchen bauen oder MW einlöten. Hohes Tempo bedeutet meist erhöhten Ausschuss.

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • Ich habe zwar jetzt nicht mit der Stoppuhr danebengestanden, aber bei mir sind so 15 Stück MW

    DN 1,5 rausgekommen.

    Org. Blauton - Luftkühlung. Kompressor mit Flachdüse ohne Trennmittel oder irgendwelcher Wassersprüherei.

    Dazwischen MW zuschneiden und einlöten.

    Die Reste werden sofort wieder mit eingeschmolzen.

    Je kühler es im Raum ist, umso schneller kühlt die Form natürlich aus.

    Bei der Entnahme reist auch keine MW mit etwas Unterstützung der Flachdüse.

    Meine Wachsblöckchen wiegen so 110g . Die werden permanent mit in meine 10L Friteuse reingegeben und schmelzen schnell mit ein.

  • Am besten mal so 10 MW in einem Stück in Echtzeit gefilmt. Optimal mit Dadant oder ähnlicher Größe, weil größere MW dauern einfach länger. Damit man mal so richtig sehen kann, wie das mit mehr Tempo wirklich funktioniert.


    Merkwürdigerweise sieht man so Videos über eine größere Zahl von MW hinweg nirgends.

    ...ich liebe solche Videos nicht, weil - so weit ich das bei den Kollegen gesehen habe - dort sehr oft gemogelt wird (Schnitte in der Aufnahme). Auf Deine Anregung hin, werde ich nächstes Jahr (aus Zeitgründen) versuchen mal so ein Video zu machen. In der Zwischenzeit werde ich mich erkundigen, wie man so eine große Datei auf ein vernünftiges Format bzw.Endgröße bekommt. Ich habe davon leider zu wenig Ahnung.


    Ich möchte an dieser Stelle auch mal erwähnen, dass die geringen Stückzahlen (unter 25 Stk./Std.) dadurch bedingt sind, dass nicht die richtigen bzw. optimalen Parameter (Wachserwärmung, Wachstemperatur, Nachfüllen des Aufwärmbehältern, Befüllung, Kühlung der Wachspresse und und und) eingehalten werden. Gerade was die Kühlung der MW-Presse bzw. der Matrizen betrifft, werden wir zum Jahreswechsel das neue Modell für 2020 mit 4 Lüftern statt mir 2 Lüftern vorstellen. Mit diesem Gerät würde ich dann auch ein Video planen.


    Nachtrag:

    Unsere 2-jährigren Versuche mit der neuentwickelten speed-Geometrie, mit welcher wir zusätzlich (wertvollen) Wachs einsparen und eine sehr schnelle Entnahme bewerkstelligten, sind wir aus unserer Sicht gescheitert. Sie hat es leider nicht bis zum Verkauf geschafft. Eine wesentliche Vorgabe war, dass die MW vom Erscheinungsbild einwandfrei aus der Form kommen. Das war leider nicht realisierbar. Die physikalischen Eigenschaften des reinen Bienenwachses haben uns vor eine Aufgabe gestellt, für welche wir keine Lösung gefunden haben.

    Jonas

  • Irgendwie ist da jetzt was durcheinander geraten. Habe ich da irgendwo falsch gepostet und einen Faden zerschossen? Das täte mir leid und war dann ein Versehen, wo ich gar nicht weiß, wie es passieren konnte.

    Ich meine, ich hätte passend zu einem Posting vor meinem geantwortet..

    Das nachstehende Video ... könnte es trotzdem hilfreich sein.

    danke, ja das kannte ich noch nicht und der Mann dort hat sich einen wirklich sehr effizienten Arbeitsplatz zusammengestellt.

    Und wenn das Video wirklich Echtzeit ist, dann arbeitet der Mann auch beeindruckend schnell. Selbst wenn er dieses Tempo nicht mehr durchhält, sobald die Kamera aus ist, wird der richtig viel Holz machen...

    Aber: Es sind natürlich gleich zwei Formen, es ist ein sehr kleines Wabenmaß, es sind wassergekühlte Formen.


    Auch sonst kann ich nur vor Neid erblassen, denn ich kann die MW nicht so schnell entnehmen. Damit meine ich sowohl was die Zeit nach dem Eingießen angeht, als auch was die Schnelligkeit des Herausnehmens der Wachsplatte an sich betrifft.


    Ich muss: Eingießen, Zuklappen, ca. 20sec festhalten, loslassen, ca. 20 sec warten und derweil die Oberseites des Deckels mit Wasser annebeln, aufklappen, die MW klebt jetzt noch unten und der Deckel ist wachsfrei, warten und derweil ggf. mit Wasser den Deckel und die MW von oben mit Wasser etwas annebeln und sobald die Wachsfarbe andeutet, dass es so weit ist, die MW mit den Fingern von einer Seite vorsichtig anheben und ebenso vorsichtig und damit langsam abziehen. Manchmal bin ich zu früh und muss noch etwas warten und herumprobieren. Manchmal reißt die MW halt doch und alles war "für den Müll".


    Abkürzen geht meiner Meinung nach an keiner Stelle, weil das habe ich alles ausprobiert und wenn ich das an irgendeiner Stelle mache, gibt es sofort vermehrt Ausschuss, was die Zeit insgesamt deutlich verlängern würde, so dass man nix gewinnt, nur noch mehr Zeit verliert. Eine MW dauert so bei mir 2,5 bis knapp über 3 Minuten, drunter geht nix bzw. immer nur kurzfristig. Gut, eine Dadant-MW ist wesentlich größer als DNM, aber trotzdem viel, viel zu viel Zeit finde ich.


    Ausprobiert habe ich das bei allen Raumtemperaturen zwischen 15 und 30°C. Mit verschiedenen Anteilen Entdeckelungswachs:Wabenwachs. Ebenso bei Wachstemperaturen zwischen 70 und 100°C, gemessen mit einem im Wachstopf hängenden Drahtthermometer. Mein Wachsbehälter ist ein doppelwandiger, mit Öl gefüllter 35kg-Wachsklärbehälter, also richtig Masse. Das Wachs von der Schürze mache ich NICHT jedes mal ab und werfe es ständig zurück in den Wachsklärbehälter. Vielmehr entferne ich den Wachsklotz immer nur bei Pausen oder am Arbeitsende, weil der Vorrat reicht ja auch so und damit kühlt auch das Wachs im Topf zwischendurch nicht ab. Wer es nicht weiß: diese Form arbeitet OHNE Trennmittel, man muss/kann nur mit Wasser nebeln, um die Kühlung zu beschleunigen.


    Was ich halt nicht habe, ist der Kompressor, aber ob der die Zeit wirklich wesentlich verkürzt? Die meiste unerwartete Mehrzeit geht doch schon vorher drauf, finde ich. Wer mir zeigen kann, wie man das alles nennenswert beschleunigt, kann sich meiner Dankbarkeit sicher sein.


    Ich betone es hier auch nochmal: Meine Form ist eine vom jonas , einige werden wissen, dass wir einige Twistigkeiten hier hatten. Daher möchte ich nochmal klarstellen, dass ich die Form nach wie vor gut finde und mit den damals genannten Punkten auch gut leben kann, auch die Ergebnisse bezüglich MW-Qualität sind gut - und ich lege durchaus Wert auf gleichmäßig dünne, rechteckige MW ohne Löcher und Einbuchtungen, damit ich aus jeder MW ohne Abstriche auch 2 perfekte Honigraum-MW heraussschneiden kann.


    Aber die benötigte Zeit pro MW, die enttäuscht mich extrem. Das mag bei einem 5 oder 10-Völker-Imker bedeutungslos sein, aber bei mir fällt das schon sehr ins Gewicht und ich mag mein Wachs aufgrund der schlechten Erfahrungen der letzten Jahre einfach nicht aus den Händen geben.


    jonas : mir würde ein Video mit der 2 Lüfter-Form mehr helfen - weil die verwende ich nunmal (Baujahr Anfang 2017). Mir würde es auch schon reichen, auf 40 MW/h ohne Kompressor zu kommen, das Arbeiten mit so einem Teil würde mich aber dennoch sehr interessieren, ob das wirklch eine so starke Beschleunigung und Erleichterung bei der Handhabung bringt.

    Ja, spinn' i oder bien i?

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von hornet () aus folgendem Grund: Tippfehler