Imkerjacke - ich bin überfordert ...

  • Ich werde mal meine Hausärztin bitten, mir das zu verschreiben.

    Wenn sie verantwortungsvoll ist, wird sie das nicht tun. Du jagst keinem "Unbekannten" eine Adrenalinspritze in den Oberschenkel und verabreichst höchstdosiert Cortison. Beschäftige dich mit den Symptomen eines anaphylaktischen Schocks und ruf im Notfall die 112

  • Imker2016 Das stimmt so nicht. Leitlinien Anaphylaxie einfach googeln. Es kann jeden zu jeder Zeit treffen. Nur muss man vorher Kontakt mit dem Agens gehabt haben. Die Leitlinien sind gut, weil dort am Schluss zwei erste Hilfe Bögen für den Notfall dabei sind.


    Adrenalin hilft nur die Zeit bis zum Eintreffen der Rettungskräfte und des Wirkungseintrittes von Medikamenten zu überbrücken. Gegen die eigentliche Reaktion, die überschießende Immunantwort hilft es leider nicht. Cortison ist da das Mittel, und Antihistaminika, wobei man da auch nicht weiss, wie es das Immunsystem drosselt.


    Risiko einer Allergie ist trotz allem gering. Nur nimmt es zu und wenn man schaut vor 80 Jahren, war es super selten eine Allergie zu haben, heute nimmt es deutlich zu. Es gibt Personen, die gehäuft Allergie ausbilden.


    Für alle, nicht nur Imker, ist es nur wichtig die Anzeichen richtig deuten zu können..man hat manchmal nicht viel zeit. Und öfter ist man nur dabei und nicht selber betroffen.


    Deshalb schaut euch die erste Hilfemassnahmen an, einmal ausdrucken und in die Imkertasche. Vorbereiten ist besser als Nachbereiten.

  • Welche Leitlinien mit Notfallbögen meinst du genau? Entsprechender Link wäre super. Danke!

  • ...Leitlinien Anaphylaxie einfach googeln...Die Leitlinien sind gut, weil dort am Schluss zwei erste Hilfe Bögen für den Notfall dabei sind.

    Wenn Du damit den "Anaphylaxie-Notfallplan" meinen solltest: Der ist wohl für Patienten gedacht, die bereits eine ärztlich festgestellte Allergie entwickelt und deshalb ein Notfallset verschrieben bekommen haben -> resp. zur richtigen Anwendung dieses Notfallsets am betroffenen Allergiker durch zufällig im eingetretenen Notfall anwesende laienhafte Ersthelfer, nicht aber, wenn medizinische Laien meinen, es könnte beim Betroffenen erstmals eine Allergiereaktion vorliegen.

  • ja, den Notfallplan. Und nein, der ist für alle da. Da jederzeit an jedem Ort es mal vorkommen kann. Häufig an Badeseen oder Restaurants.


    Warum soll der nur für bekannte Allergiker sein? Das ist doch gerade die Gefahr, dass jemand, der vorher nicht reagiert hat, plötzlich einen anaphylaktischen Schock erleidet. Wenn nur Allergiker betroffen wären.... Wäre es total einfach vorzubeugen. Die haben häufig ihre Medikamente da. Es ist aber leider so, dass man es vorher nicht weiß, wie man reagiert, bis der Stich passiert. Und dann kann so etwas hilfreich sein. Ist aber nur ein Tipp, wenn man anderen auch mal den Stand zeigt.... Kein muss.


    Eine Jacke mit Fechterschleier ist sehr gut für den Anfang. Ich habe zwar den normalen Hut, doch der rutscht schon mal und das nervt. Die Übersicht ist dabei aber auch sehr gut. Allerdings sollte man die Sichtgaze. Das Netz vor dem Gesicht möglichst fein wählen und das ist bei den sehr günstigen Schleiern oft sehr grob, so dass ich beim erkennen von Stiften auch mal Schwierigkeiten hatte. Daher schaue ich besonders darauf.

  • ja, den Notfallplan. Und nein, der ist für alle da.

    Der von Dir empfohlene Link weist es ausdrücklich aus und es ist auch selbstverständlich: Notfallsets sind ausschließlich nach ärztlicher Anordnung anzuwenden - durch den Allergiker an sich selbst oder eben - wenn er dazu nicht mehr in der Lage sein sollte - durch den hinzukommenden Ersthelfer. Für diesen Ersthelfer ist das Merkblatt gedacht in dem Sinne, ihm die Einschätzung zu erleichtern, ob ein Notfall überhaupt vorliegt, bei dem die zuvor bereits patientenbezogen verordnete Medikation anzuwenden (und zu dokumentieren) ist.

    Keinesfalls zulässig ist es, daß Laien irgendwelche Notfallmedikationen an vermeintlich notleidenden Menschen anwenden, ohne daß das zuvor ein Arzt angeordnet hätte. In dem Sinne ist der verlinkte Notfallplan gerade nicht für alle (Notleidenden) da.

  • Es geht um die Tipps bei dem Notfallplan. Die Symptome erkennen etc.

    Was willst du von mir? Keiner, der nicht wirklich schon einen anaphylaktischen Schock in der Vorgeschichte hatte, bekommt ein Notfallset verschrieben, also wirst du es, wie es im Notfall meistens ist, überhaupt nicht zur Hand haben. Die Allergiker werden da auch gegebenenfalls geschult und auch die Angehörigen und Lehrer. Also hier geht es nur die Tipps am rechten Rand. Die eigentlich jeder mal lesen sollte.....Wie man auch seinen erste Hilfe Kurs ab und zu erneuern sollte. Da ist Deutschland sehr viel schlechter, als die angloamerikanischen Bereiche, wenn es um erste Hilfe geht. .


    Die aufgeführten Symptome können einem Laien durchaus sagen, dass man rechtzeitig den Notdienst verständigt. Zeit ist beim anaphylaktischen Schock Leben und der ist wirklich mit teils nur 10 Minuten nach Beginn des Stich bis zum Kreislaufstillstand sehr schnell! Und wenn ihr die Stände weit vom Schuss habt, braucht der Notarzt lange. Wenn man dann keine vernünftige Anfahrsbeschreibung hat....etc dann kann das böse enden.


    Aber natürlich, wenn du eine Adrenalinspritze bei demjenigen findest und er verzweifelt nach Luft schnappt und vielleicht mit letzter Kraft noch Zeichen gibt? So einen Fall hatte ich noch nie, dafür sind die 10 Minuten wieder zu lange. Der Patient kann meistens das noch selber anwenden.


    Es ist auch oft nicht sicher, dass die Adrenalinspritze oder auch das Cortison wirklich helfen. Es ist nur eine Chance, so dass auch bei voller ärztlicher Therapie nicht jeder gerettet werden kann. Deshalb wichtig, auch wenn der eine Adrenalinspritze genutzt hat, heisst es nicht ausser Gefahr sein.


    Aber wollen wir hoffen, dass hier nie jemand in die Situation kommt.

    Ich finde Schutzkleidung als sehr wichtig. Aber ich kann mir auch keine geschwollenen Finger leisten.

  • Um mal wieder zurückzukommen. Ich hätte mir fast den von "Der Original Honigmann" gekauft, aber auch bei mir ist erstmal die Vernunft stärker gewesen und ich habe mir die Imkerbluse beim Bienenweber für knapp 29 Euronen gekauft.

    Bisher finde ich das Ding richtig gut!

    Nicht das Leben ist das höchste Gut, sondern ein gutes Leben.
    Sokrates
    (469-399 BC, Griechischer Ethiker und Philosoph)

  • Ich habe den Orginal Honigmann zum ersten mal angehabt.

    Die Imkerjacke mit dem Fechtvisir finde ich Klasse. Ich habe kein Problem die Stifte damit zu erkennen. Auch finde ich das Material bisher angenehm zu tragen.

    Bei der Hose würde ich mir wünschen, dass man zusätzlich einen Gürtel anbringen kann. Nach dem fünften mal die Wiese rauf und runter, habe ich das Ding in den Kniekehlen hängen. Ich wollte mir eh für die Schnittschutzhose einen Hosengurt zulegen. Bei den Handschuhen kann ich nur sagen, dass sie super bequem sind. Leider muss ich das noch mit dem Gummizug üben. Hoffentlich verträgt sich dss synthetische Material im Sommer auch noch mit dem Smoker.

    Jedenfalls habe ich noch nie Handschuhen gehabt, mit denen man so gut arbeiten konnte. Allerdings ist das wie gesagt der erste Eindruck.

  • Was willst du von mir? Keiner, der nicht wirklich schon einen anaphylaktischen Schock in der Vorgeschichte hatte, bekommt ein Notfallset verschrieben, also wirst du es, wie es im Notfall meistens ist, überhaupt nicht zur Hand haben.

    Nochmal kurz OT bitte.


    Das kann man so nicht stehen lassen.

    Meine Frau hat eins verschrieben bekommen und hatte noch nie einen Schock.

    Hatte aber schon die Sensibilisierung (Wespengift-kein Bienegift:)) angefangen.


    Danke.

    Viele Grüße aus der Westlausitz


    "Was tausend Wichte sagen, bekommt Gewicht" - Johann Nepomuk Nestroy

  • Moin,

    kurzer Nachtrag zu den Handschuhen:
    Hab mir die aus Nitril zugelegt und muss sagen, dass sie die erste (wenn auch kurze) Durchsicht gut gemeistert haben.

    Die Handschuhe sind extra in weiß, damit die Hände nicht so leicht angegangen werden.

    Hat auch gut funktioniert, aber wenn man über gnaddeligen Damen mit der Hand wedelt, kommen sie dennoch hoch.

    Nach meinem Gefühl sind meine Hände ein paar Mal angegangen worden und ich hab auch die eine oder andere Biene geklemmt (Beinchen). Weiß jetzt nicht, ob die nicht gestochen haben oder es tatsächlich nicht durchgegangen ist, aber ich wurde nicht gestochen und das ist die Hauptsache.

    Und alleine diese Feinfühligkeit! Herrlich!

    Grüße aus HH Andreas


    Man kann sich den ganzen Tag aufregen :evil: ------- Ist aber nicht verpflichtet dazu :cool: