• Werbung

    Hallo,

    mein neuer Vertreiber benötigt auf meinen Gläsern den EAN-Code. Ich bin da völlig blauäugig. Er möchte Lokalangebote. Ich kann da im Netz 5 oder mehr Codes bestellen aber wie geht es weiter. Klar, ich drucke die aus und klebe sie auf das Glas. Klar, jede Sorte ein anderer Code.


    Müssen diese Code irgendwo registriert werden?


    Scannt der Händler dies Code selbst in seine Kasse ein?


    Wie wird verhindert, dass ein Code nicht mehrfach vorkommt?


    Welche weitere Probleme gib es.


    Ich vermarkte im DIB-Glas. Bitte keine Belehrungen bezüglich des Glases, wie- ich könnte ein eigenes Etikett kreieren. Ich will wegen eines Kundenversuchsballons nicht meinen ganzen Vertrieb umstellen. Auf dem Markt ist so ein Code eher hinderlich. Darüber will ich auch nicht diskutieren. Nur über die Verwendung eines Strichcodes etwas erfahren.


    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Hallo Butsche,

    da benötige ich für jede Sorte andere Etiketten. Ich bin ein Microimker und habe nicht mehrere Tonnen Honig zu vermarkten.


    Hallo Melanie,

    besten Dank für den Link.


    Mein Problem ist Meißen mit Ihren Dumpingpreisen.


    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Da must du mit deinem Abnehmer reden ob er für jede Sorte einen Code will oder nur Gläser von dir allgemein erfassen will.

    Wenn du im Geschäft z.b Katzenfutter kaufst mit verschiedenen Sorten ist es manchen Händlern egal welche Sorten verkauft werden, an der Kasse wird 1 gescannt und die Menge erfasst. Andere wollen genau Wissen von Welcher Sorte wieviel weshalb hier Sortenrein erfasst wird.

    Hat der Händler unterschiedliche Preise brauchst du definitiv mehrere für die Sorten.

  • EAN codes sind zwar open source, werden aber Zentral registriert.
    D.h. wenn du denn bestellst ist für dich nur wichtig das er registriert ist, den Code selber zu erstellen ist kein Thema, konnte Exel schon vor 15 Jahren

  • Hi,


    tue dir selber den Gefallen und kaufe die Codes direkt und nicht irgendwo.


    Nur dann gibt es die Gewissheit das die Codes auch echt und auf Dauer nutzbar sind.


    Du brauchst für jede Sorte und für jede Grösse allgemein einen eigenen Code.


    Derzeit gibt es eine Aktion dazu.


    https://www.gs1-germany.de/smart-starter-10/


    Gruss Joachim

  • Wenn es ein größerer Abnehmer ist, kannst du ihn bitten, dir die die benötigten EAN-Codes zuzuteilen. Dich kostet so ein EAN-Code eine Menge Geld, deinen Kunden dagegen vermutlich nichts, da er für die viele Ware EAN-Codes auf Vorrat kaufen wird, die er dann zuteilen kann.

    Gruß Ralph

  • Es gibt Anbieter, dir für schmales Geld alte US-amerikanische Barcodes verkaufen.

    Bei GS1 kannst du nur mieten und hast gewisse Kosten.


    Die alten Amicodes wurden damals für immer und ewig in Paketen zu zigtausenden verkauft. Das war zu einer Zeit, als es die GS1 noch nicht gab, zumindest nicht auf dem Amimarkt.

    Viele wurde niemals benutzt, die Firmen gibt es zB nicht mehr und die Rechte wurden an Wiederverkäufer abgetreten. Um einen EAN daraus zu machen hängt man eine Zahl davor. ( 7?)


    Ich empfehle einen Anbieter aus Dohna/Röhrsdorf. ;)

    Ich habe dort schon mehrere Codes gekauft und auch bei Rewe in Verwendung. Wenn ich den Code bei Google eingebe, finde ich nur mich.


    Es werden jetzt gleich wieder einige schreiben, dass man das gar keines Falls nutzen sollte usw. Das muss man selber entscheiden. Die Codes dieses Anbieters sind jedenfalls in vielen Supermärkten problemlos im Einsatz. Wer einen Aluhut besitzt, sollte die Codes lieber für einen vierstelligen Betrag mieten.

    Ich wäre auch skeptisch bei Angeboten wie "1000 Codes für 3,99"

  • Den Code an sich legt der Händler in seiner Datenbank an, zusammen mit dem Artikelnamen und dem Preis.

    Du könntest also mit 1 Code bei Edeka 500g Wald-Honig verkaufen, bei Rewe 250g Blütenhonig und bei Obi Fichtenbretter. Theoretisch. Solange sich die Datenbanken nicht vernetzen. Willst du jetzt den Waldhonig und die Fichtenbretter bei Amazon verkaufen, hast du ein Problem weil der Code nicht ejndeutig bei Amazon hinterlegt werden könnte.


    Es gibt von Avery(?) oder Herma(?) spezielle Etikettenbögen, die für EAN Codes passen. Die drucke ich mir selber und pappe sie dann auf das Glas.

  • Mein Supermarkt hat am Regal ein Preisschild mit EAN-Code, dazu hat er ein Handgerät, mit dem scannt er den Code ab, gibt die Anzahl der Gläser ein und druckt an Ort und Stelle Aufkleber aus mit Code, die klebe ich unters Glas damit die Kassiererin das Glas nur über den Scanner an der Kasse ziehen muss.

    Tolle Sache