Schlimme Nachrichten

  • TBE entspricht einer Symptompflege.

    Das sehe ich nicht so. TBE ist m.E. wie Schwärmen (besonders gründlich, wenn man 2 FangW-Schritte nachschaltet) mit dem einzigen Unterschied, daß die Brut ortsverändert wird und das adulte Personal am alten Ort bleibt. Ganz natürlich und wesensgemäß demnach.

    Genauso wesensgemäß wie der Drohnenschnitt übrigens. Auch die Bienen räumen ja varroageschädigte Brut aus - bei der Asiatischen Honigbiene befallene Drohnenbrut und bei der Europäischen gilt das Ausräumverhalten ebenso als ist angestrebtes Zuchtziel. - und betrifft dabei naturgemäß eben auch die Arbeiterinnenbrut. Einzige Schattenseite des imkerlichen Drohnenschnittes ist freilich, daß er auch gesunde Brut (mit-)schneidet - insofern nicht ganz vergleichbar mit TBE.

  • Nochmals: Bei uns im Imkerverein weiss niemand etwas von aussergewöhnlichen Winterverlusten in der näheren Umgebung (Nordostschweiz). Abgesehen von einem höheren Futterverbrauch als in anderen Jahren scheint alles bestens. :)

    «Wer heute die Dunkle Biene, die Carnica oder die Buckfast will, findet dieselbe Ausgangslange vor: Allein intensives Züchten und gepflegte Belegstationen entscheiden darüber, ob sich die gewünschte Rasse halten, bzw. erhalten lässt. Der Unterlassungsfall nennt sich Swissmix, hat alle erdenklichen Eigenschaften und ist vor dem Anspruch der Biodiversität wertlos» (aus: mellifera.ch-Magazin, April 2018, S. 10).

  • Hallo,

    tja, also ich habe - zum Glück - auch keine weitere Katastrophenmeldung mehr erhalten. Also ziehe ich erstmal meine Aussage über das Bienensterben in der Schweiz zurück.

    Liebe Grüße

    Ralf

    Um die 15 Carnica Völker auf 2 Standorte verteilt: Bochum (Hohenheimer) und Schmallenberger Sauerland (Segeberger).
    Bisher DNM, aber im Umbau auf DNM 1,5.