Schlimme Nachrichten

  • Hallo Wald und Wiese,

    nun ja, das kann sein, dass eine Beute 40 und mehr Jahre bewohnt ist.

    Aber nicht vom gleichen Volk! Wenn eine neue Königin in einem Volk aktiv wird (auf natürlichem oder imkerlichem Wege), dann ist nach einer kurzen Zeit ein neues Volk in der Beute.

    Bei jährlichem Umweiseln ist also jedes Jahr ein neues Volk in der Beute.

    Gruß

    Harald

    Es wird in jedem Jahr Frühling, nur wann?

  • ...Wilde Völker ohne imkerlichen Einfluß haben auf der Nordhemisphäre eine natürliche Totesrate von ca. 50% im Winter...

    Über zig Millionen Jahre hinweg war dies ein wohl wesentlicher Faktor für die erfolgreiche Anpassung der Biens an sich verändernde Bedingungen.

    Ich weiß, dass ich nicht weiß. (Sokrates)

    Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Kant)

  • Ich glaube, dass wir immer noch nicht wirklich begriffen haben, welche Parameter zur Überwinterungsfähigkeit von Völkern wichtig sind.

    So kompliziert muß man es nicht sehen. M.E. gibt es nur ein Kriterium: Volksstärke, Volksstärke, Volksstärke - nicht künstlich mit Imkertricks hochgetrieben, sondern seit Sommersonnenwende natürlich gewachsen. Die Gesundheit mit der zwangsläufig damit verbundenen Langlebigkeit der zahlreichen Winterbienen ist damit naturgemäß verbunden.

    Tautz unterscheidet zwischen dem (Über-)Leben des Bienenvolkes (= ewiges Leben, im Falle des Abschwärmens durch Nachschaffung mindestens einer Kö. im Restvolk) und seiner natürlichen Vermehrung (durch Schwärmen). Die Vermehrung betrachtet er als eine der typischen Eigenschaften eines Säugetiers, mit dem er den Bien als Superorganismus vergleicht.

  • Leute, die hatten 40 Grad unter Null!

    Die Natur ist der härteste Züchter, was nicht top fitt ist geht in so einem Winter drauf. Alles bis dahin ganz Normal.

    Übrigens, wenn ich nicht Irre ist Amitraz (noch) kein Problem, weil noch nicht lange in USA zugelassen?

    Aber das andere Zeugs schon..... meines Wissens auch, weil die Amis aus Sparsamkeit selber Varroazide

    anmischen.... solls ja hier auch geben;)

    Ich finds nich gut, mit iggitt auf den Lippen, über den Teich zu zeigen, ich bin sicher die hättens gerne anders!:saint:

    Das, was du sicher weisst, hält dich vom Lernen ab.

    sine missione

  • Bei mir hier in der Nordschweiz leben noch alle 20 Völker und tragen Unmengen von Pollen ein.

    Von meinen Kollegen habe ich noch nichs besorgniserregendes gehört, hoffe es bleibt so.


    Einen sonnigen Tag an alle

  • Bei mir hier in der Nordschweiz leben noch alle 20 Völker und tragen Unmengen von Pollen ein.

    Von meinen Kollegen habe ich noch nichs besorgniserregendes gehört, hoffe es bleibt so.


    Einen sonnigen Tag an alle

    Diese Meldung hier lässt ebenfalls erahnen, dass es nicht so schlimm sein dürfte bei uns. Bei mir fliegen sechs von sechs Völkern, aber ich will den Tag noch nicht vor dem Abend loben. In meinem Garten haben gestern übrigens die ersten Salweiden zu blühen begonnen. Nebenan liegt noch etwas Schnee …

    «Wer heute die Dunkle Biene, die Carnica oder die Buckfast will, findet dieselbe Ausgangslange vor: Allein intensives Züchten und gepflegte Belegstationen entscheiden darüber, ob sich die gewünschte Rasse halten, bzw. erhalten lässt. Der Unterlassungsfall nennt sich Swissmix, hat alle erdenklichen Eigenschaften und ist vor dem Anspruch der Biodiversität wertlos» (aus: mellifera.ch-Magazin, April 2018, S. 10).

  • Hallo zusammen!

    Bei mir gibt es dieses Jahr keine Verluste. Bei einem Imkerkollegen gingen allerdings vier von sechs verloren. Worin der Unterschied bestand habe ich keine Erklärung. Eines ist mir jedoch aufgefallen, er hat wie immer mit Ameisensäure behandelt, ich habe wegen der warmen Witterung zum ersten Mal auf TUB gesetzt.

    LG Mark-o

    Der Pessimist ist ein Optimist, der aus seinen Erfahrungen gelernt hat.

  • Bei uns im Norden Berlins eigentlich durchweg gut; das frühe Flugwetter hat natürlich auch seinen Teil dazu beigetragen. Allerdings haben einige wirklich 100% Verlust (was dann aber oft nur 1-5 Völkern entspricht) aber das ist natürlich bitter wenn nicht mal mehr eine Kiste fliegt.

    Einige verhungert aber die meisten sehen nach einem typischen Varroaschaden aus - einfach leer!

    Manche scheinen eher schwachen Völkern mit der Träufelung den Garaus gemacht zu haben; die stecken das dann einfach nicht gut weg...


    Habe schon erste Anfragen nach Völkern - wenn das Wetter hier so bleibt, dann wird es im April schon ordentlich Schwärme geben... bis dahin sollen die nur die Füsse still halten und die Finger von der Tastatur lassen und nicht etwa gleich wieder Kunstschwärme ordern!


    M.

  • Abend,

    bei uns in der Oberpfalz. bei meinen Bienen, sind alle 5 Völker gut durchgekommen. Sie tragen ein wie die wahnsinnigen. Fangen schon zum Brüten an.

    Eisen und Edelstahl (bzw. V2A/V4A) gibt es nicht! Entweder Stahl (bzw. CrNi-Stahl) oder Metall! Eisen ist ein Element (Fe)!

  • Auch scheint es in der Nord- und Zentralschweiz starke Verluste zu geben (leider habe ich noch keine Primärquelle, nur ein Aussage aus einem Youtube-Kommentar).

    Kann ich zur Zeit nicht bestätigen...

    Es werden mehr Verluste erwartet als üblich. Gründe dafür sind eine regional sehr lange anhaltende Waldtracht bis in den September und der überwarme Spätsommer.

    Aber hier in meinem Umfeld scheinen sich die Verluste noch in Grenzen zu halten. Ich habe ein Volk von 12 verloren. Bisher sind mir auch keine grösseren Verluste bekannt, genau weiss ich das aber erst, wenn hier die ersten Ortsgruppentreffen sind.


    mfg Vivajohn

  • Vivajohn : Ich habe bis jetzt auch keine belastbare Quelle auftun können. So hoffe ich, dass es nur ein lokales oder individuelles Phänomen ist. Wenn Waldtracht die Ursache wäre, müssten dann nicht Zeichen von Durchfallerkrankungen sichtbar sein? Müsste also einfach feststellbar sein.


    Vielen Dank für die Info

    Ralf

    Um die 15 Carnica Völker auf 2 Standorte verteilt: Bochum (Hohenheimer) und Schmallenberger Sauerland (Segeberger).
    Bisher DNM, aber im Umbau auf DNM 1,5.

  • Ich habe nahe Lausanne wieder gut 5% Verluste wegen zu spät zuviel Varroa letzten Herbst.

    Ein neuer Imker in der Nachbarschaft hat schon im 2. Jahr fast alle 20 Völker verloren. Jetzt will er bei mir kaufen, aber mir gefällt seine Einstellung nicht und ich werde ihm nicht meine Bienen geben.

    Ansonsten habe ich gemischte Sachen von einigen Kollegen gehört, mal mehr mal weniger Verluste, aber habe keine representative Uebersicht.

    Gruss,

    Jan