Ableger erstellen (aus 2 mach 6)

  • Hallo zusammen!

    Ich habe eine Frage bezüglich der Völkervermehrung durch Sammelbrutableger.

    Momentan habe ich zwei Völker, die auch beide durch den Winter gekommen sind (Stand jetzt).

    Eines der beiden Völker war schon immer etwas stärker und das andere entsprechend schwächer. Ende des letzten Jahres habe ich dem stärkeren Volk eine neue Königin verpasst, was an der Stelle nicht so wichtig ist, es gab hier im Forum auch einen Thread dazu.

    Nun möchte ich zum Ende des Jahres auf 6 Völker kommen. Ich denke so an 2 - 3 Ableger und zum Ende des Jahres würde ich mit TUB die bestehenden Völker aufteilen wollen. So der Plan.

    Jetzt würde ich die Ableger gerne bevorzugt mit Brut aus dem Volk mit der gekauften Königin machen. Ein-Rahmen-Ableger nach Dr. Aumeier wollte ich aber auch nicht machen, aber ich will auch nicht zu viele Rähmchen aus dem Volk ziehen. Mein Gedanke nun ist, ich lege einen Ableger mit einem Rahmen und Bienen von einem 2. Rahmen an, und setze nach 2-3 Tagen einen weiteren Rahmen aus dem anderen Volk dazu. Somit hätten die Königinnen aus dem von mir bevorzugtem Volk einen Zeitlichen Vorteil und ich mach dennoch keine Ableger mit nur einer Wabe.

    Was haltet ihr von der Idee?


    Beste Grüße

    2 Völker Carnica in Segeberger (rote Königinen), Ziel für dieses Jahr: mit 6 Völkern in den Winter gehen.

  • Mein Gedanke nun ist, ich lege einen Ableger mit einem Rahmen und Bienen von einem 2. Rahmen an, und setze nach 2-3 Tagen einen weiteren Rahmen aus dem anderen Volk dazu. Somit hätten die Königinnen aus dem von mir bevorzugtem Volk einen Zeitlichen Vorteil und ich mach dennoch keine Ableger mit nur einer Wabe.

    Was haltet ihr von der Idee?

    Nix. Die nachgeschaffene Königin ist genetisch ok, aber die Aufzucht ist von zuwenig Bienen und die sind auch noch in Panik. Viel besser (und einfach) ist die Methode nach Weiss, wo ein oder zwei Brutwaben mit über das ASG gehängt und dort mit ein paar Zellen mit Zuchtstoff versehen werden. NACH deren Verdeckeln werden mit diesen Brutwaben und je einer Zelle und Futterwaben Ableger erstellt. Das gibt tolle Völker.

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Hallo PaBa,


    was du da vorhast, ist ein 1 Waben Ableger, mit geplanter Verstärkung. Das Problem dabei ist, dass im kritischen Augenblick - nämlich, wenn die Königinzelle angelegt und gepflegt wird, zu wenig Bienen im Volk sind. Damit ist das Risiko hoch, dass die Larve nur schlecht gepflegt werden kann - was sich leider auf die Gesundheit und Leistungfähigkeit der Königin ihr Leben lang auswirkt.


    Tu dich lieber mit jemandem zusammen, dass ihr gemeinsam genug Material z.B. für einen richtigen Sammelbrutableger zusammenbekommt.


    Als Minimalversion hast du noch die Möglichkeit, die Brutwaben aus deinem schlechteren Volk für 9 Tage über Absperrgitter getrennt pflegen zu lassen, biss sie komplett verdeckelt sind. Erst dann bildest du die eigentlichen Ableger. So kannst du sicherstellen, dass die offene Brut nur aus deinem Wunschvolk stammt, während der Pflege steht aber bereits ein stärkerer Ableger für die Pflege zur verfügung.


    Gruß
    Ludger

  • Mach einfach aus dem Volk einen Königinnenableger mit 1 BW und zwei drei besetzten Waben.

    Im restlichen Volk einmal nach 4 Tagen alle verdeckelten Zellen brechen, am Tag 12 Teilst du das Volk in drei gleiche Teile auf, wobei in jeden Teil eine Wabe mit einer Zelle kommt.

  • Hallo,


    mir ging es vor 2 Jahren fast genau so wie dir! Ich kann mir also gut denken, was dir im Kopf herumgeistert.

    Ich weis, dass du keinen 1-Waben-Ableger machen willst, aber ich erzähle dir mal von meinen Erfahrungen damit:

    Gestartet mit 2 Völkern, beide sehr stark über den Winter gebracht. Beide sind wunderbar ausgewintert.

    Dann habe ich gleich Mitte April den ersten 1-Waben-Ableger gebildet. und Anfang Mai den zweiten. Gleiches Vorgehen bei beiden Völkern.

    Am Ende des Bienenjahres hatte ich also 6 starke Völker.

    Stand heute, lebt nur 1 Volk nicht mehr.


    Vielleicht möchtest du es dir nochmal überlegen:-)


    Viele Grüße

    Freier Imker

    Ohne DIB oder Verein

    Nicht vorbelastet

    Offen für alle Anregungen

  • Hi!

    rase , kannst Du das bitte kurz erklären?

    Ich schnappe mir sagen wir 2 Waben und setze diese über das ASG in den HR. Wenn alles verdeckelt ist, hänge ich diese Waben und eine unverdeckelte mit den verdeckelten in den Ableger?

    Von irgendwo muss doch die nachgeschaffte Königin herkommen. Oder werden über dem ASG auch Weiselzellen angelegt?

    2 Völker Carnica in Segeberger (rote Königinen), Ziel für dieses Jahr: mit 6 Völkern in den Winter gehen.

  • Hallo PaBa ,


    wenn du wie Ralf beschrieben hat Zuchtstoff gibst, also in entsprechende Näpfchen umlarvst und diese in die richtige Position (Öffnung nach Unten) bringst, werden diese auch über Absperrgitter in Pflege genommen. Funktioniert gut - auch schon früh im Jahr, aber es werden üblicherweise nur einige wenige (1-2 Zellen) in Pflege genommen.


    Gruß
    Ludger

  • Wir haben das letztes jahr gemacht:

    Start mit 2 Wirtschaftsvölkern, Ableger aus 2017.

    Im Juni einen Sammelbrutableger zusammen im Verein gebildet (2 Brutwaben von uns) 2 Königinnen mit 1 Futter und 1 ausgelaufene Brutwabe im Ablegerkasten.

    Im Juli noch 2 weitere 1 waben Ableger gebildet, zusätzlich jeweils die abgekehrten Bienen der Drohnenwabe dazu.

    (Dummerweise war leider in dem einen Ableger die Königin des einen Volkes versteckt.)

    2 sehr starke und 2 etwas schwächere Ableger.

    Alle gut durch den Winter gekommen.


    ULI

    Genieße das Leben.

    Sei Dankbar und Glücklich.

  • Hallo PaBa , wenn Du auch noch Honig ernten möchtest, lass Dir früh 4 unbegattete Königinnen schicken und setze die in Einwaben/Brutableger zu. Diese entwickeln sich auf Eineinterungsstärke von selbst. Kannst sie aber nachdem die Königinn begattet ist noch verstärken. VG

  • Hallo PaBa!


    So Ein Waben Ableger funktionieren eigentlich ganz gut. Dann hat man von 2 Völkern im September 8. In 2020 ist dann genug Bienenmasse für eine ordentliche Zuchtserie mit Umlarven und eventuell Anbrüter und sogar Bienen für die EWK, um auf eine Belegstelle zu fahren. Wenn mal eine unbegattete Königin nicht zurückkommt, ist das bei diesen kleinen Einheiten auch kein Drama.

    Da, wenn ich es recht verstanden habe, 2019 Dein zweites Bienenjahr ist, wäre ich mit komplizierteren Dingen wie Starter/Finisher, Umlarven etc. noch vorsichtig. Ein Waben Ableger laufen nebenher, nehmen die Schwarmlust aus Deinen Wirtschaftsvölkern und im Herbst kannst du dann in Ruhe entscheiden, nach der ersten großen Honigernte, wie viele Bienen Du wirklich behalten willst, und ob der gute Zuchtstoff dir wirklich besser taugt als das andere Volk.


    Gruß Wiebke

  • Warum wartest du nicht einfach, bis Dein Volk in Schwarmstimmung gerät. Dann nimmst Du die Königin mit 1-2 BW und Futter und machst mit Ihr einen Ableger und stellst ihn ein paar Meter daneben. Der Brutraum behält die Weiselzellen und du kannst schon jetzt ein paar (markierte), bienenfreie BW von dem Volk zuhängen, von dem du nicht vermehren willst.

    1-2 Tage vor der errechneten Schlupfzeit der Weiselzellen teilst Du die Restbrut in Ableger mit mindestens einer Weiselzelle zwischen 2 BW (Wärme) auf. Eventuell Flugloch ein paar Tage schliessen, wenn die Kiste einen offenen Boden hat, damit nicht zuviele Bienen zurückfliegen und die Brut auskühlt. An den alten Platz stellst Du wieder die Königin und setzt den HR auf, damit das Trachtvolk weitersammeln kann.

    Du solltest so super Königinnen bekommen und verlierst nur ein paar Tage Tracht.


    Gruss, Jan

  • JCD , da hatte ich auch dran gedacht, aber da musst Du ständig auf der Hut sein und ein Volk im Schwarmdusel lässt im Sammeleifer nach. Dann besser mit Brutdisstanzierung Nachschaffungszellen anziehen. Ich hatte bewusst die einfachste Vatiante für einen Beginner gewählt, VG