Blühfläche anlegen, Größe (Volksbegehren Bayern....)

  • Hallo aus Bayern, es ist ja breit in der Presse ausgeführt worden unser Volksbegehren.

    In der Realität hat das Ergebnis bei uns auf dem Lande draussen ziemliche Gräben zwischen Landwirtschaft und Bevölkerung aufgerissen. Landwirte fühlen sich an den Pranger gestellt und tragen das auch so durch alle Whattsappgruppen, Profilbilder usw usw. Die schiessen jetzt zurück, dass die Privatgartenbesitzer auch was tun sollen.

    Hab mir mal Gedanken gemacht was man im kleinen tun kann: Unser Garten wird sowieso erst gemäht wenn die Frühjahrsblüte durch ist, oft ist dazu die Sense erforderlich. Obstbäume haben wir auch und mein Sohn (der Imker) hat dafür gesorgt, dass massig bienenfreundlichen Pflanzen ums Haus sind. Jetzt haben wir nicht weit von unserem Haus eine Fläche von 120 Quadratmeter, die in Gemeindebesitz ist. Aktuell wird die immer schön mit dem Rasenmäher gemäht und kurz gehalten. Nutzen hat die nicht wirklich, ausser dass im Winter die Schneemassen darauf geschoben werden. Liegt auch an der Einmündung Sackstrasse in Kreisstrasse. Macht es von der Flächengröße her Sinn darauf eine Bieneweide auszusäen?

    Sichtdreieck sollte beachtet werden bei der Höhe der Pflanzen. Wie ist Eure Meinung dazu?

    Grüße aus dem Chiemgau

  • Warum sollte das keinen Sinn machen? Klar, mit 120 Quadratmeter wirst du nicht auf einmal alle Insekten der Region Chiemsee Nahrung bieten können, aber es schadet auch nicht. Einzig der Ordnungssinn eines manchen Menschen wird sich vielleicht unangenehm berührt fühlen wenn das ganze Gestrüpp da so durcheinander vor sich hin blüht. Da hilft ein Schild gegen, von wegen Bienenwiese und so.

  • Ja das Durcheinander könnte schon bei manchem Gärtner mit englischem Rasen im Dunstkreis für erhöhtem Blutdruck sorgen ;-)

    Gibt's eine Empfehlung was man da aussähen kann? Die Auswahl ist ja groß.

  • Hallo subba,

    Ja das Durcheinander könnte schon bei manchem Gärtner mit englischem Rasen im Dunstkreis für erhöhtem Blutdruck sorgen ;-)

    Gibt's eine Empfehlung was man da aussähen kann? Die Auswahl ist ja groß.

    ich hab mir über die Seite http://www.bluehende-landschaft.de/ Samenmischungen bestellt. (Mehrjährige für die Region Süddeutschland). Grundsätzlich gibt es mittlerweile an vielen Stellen, wie Lagerhäuser etc. Blühmischungen.

    Ich hab bei denen ebenfalls nachgefragt was aus dem Projekt aus dem Jahre 2005 Blühender Chiemgau wurde (http://www.bluehende-landschaf…2/nbl.chiemgau/index.html). Leider habe ich bisher keine Rückinfo erhalten.


    Viele Grüße aus dem Inntal :-)

    *************************************
    Aktuell 6 Buckfast Völker auf 12er Dadant.
    Ziel 6 starke Völker einwintern.

  • Wie Ihr Alls wisst,

    ist für mich der Besitzer von zwei Völkern ein Imker, ein Gärtner mit englischem Rasen ist aber kein Gärtner. Vielleicht ist der Traditionstennisspieler, vielleicht Hobbyfußballer oder er hat Kinder, aber Gärtner, Gärtner ist er nicht. Eine kleine Fläche ist ein Anfang und ein Beispiel. Man müsste nur jemanden finden, der sich darum kümmert, dann ist ein bayerischer Bauerngarten schöner und nützlicher als ein englischer Park. Lieber einige kleine Flächen, dezentral in der Gegend verteilt als ein Blühstreifen in einer Ackerwüste weit ab.

    Viele Grüße

    Wolfgang, mit Freunden in NM, die einen wunderbaren kleinen Garten pflegen

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.