Königin tot vor der Beute gefunden

  • Werbung


    Buckfast. Die sind aber sehr schwarmlustig. Auch wenn die dafür nicht stechen. Ich hatte in diesem Jahr eine Kö, bzw. Volk, das gar keine Anzeichen machte. ... Da habe ich lieber ein paar Stiche mehr und dafür sesshafte Bienen.

    Das lag wohl am Jahr (Schwarmlust war 2018 sehr gering wegen dem super Wetter=> viel Bienenflug, viel Flugbienenverluste, kaum gedrängel in der Beute...) und an der Königin (Stechlust), die Stiche kannst du dir sparen, du verknüpfst da Zusammenhänge, die es nicht gibt. Du behauptest Stecher schwärmen nicht, aber Buckfast... das ist nicht nur Unsinn, sondern wahrscheinlich statistisch gesehen eher genau umgekehrt.

    Das ist mir klar. Sollte auch keine Behauptung sein. Sind ja nur meine Beobachtungen. Weiß nicht, was das mit Unsinn zu tun hat. Sorry, wenn das jemand falsch verstanden hat. Es ging ja nur um die KÖs meiner Patin. Die waren auch im letzten Jahr schwarmlustig. Das habe ich ja mitbekommen. Bin ja kein Einsiedler. ;)

    Notmaßnahme,

    Hol dir von deiner Patin eine Wabe mit offener Brut und gib ihnen Material zum Nachschaffen, so gewinnst du Zeit zum Organisieren einer Ersatzkönigin und vermeidest Afterweiseln. Bei der jetzigen Witterung kann es sogar klappen, dass es zum Schlupf der Kö bereits Drohnen gibt.

    Sollte es klappen dann später neue Kö einweiseln. Das Volk wird sich allerdings ziemlich kahl fliegen.


    Gruß. JT

  • Bei einem AVet mit entsprechendem Fachwissen wäre es sogar möglich, eine legende Kö. aus einem wegen AFB-Erkrankung mit Tötungsverfügung belegten Volk zu retten und in Dein weiselloses zu überführen mit entsprechenden Hygienemaßnahmen bei der Entnahme der Kö. aus dem erkrankten Volk.

    Die Bienenseuchenverordnung verbietet die Entfernung von Bienen aus einem Sperrkreis. Daher würde ein solches Vorgehen die Bienenseuchenverordnung verletzen. Von der Sache her allerdings würde ich kein Risiko sehen, da die Königin keine Faulbrut übertragen kann.

    Gruß Ralph

  • Danke. Das hört sich auch gut an. Kann mir aber gut vorstellen, dass es schon Arbeiterinnen gibt, die quasi schon in Eilage sind. Ich habe auch keinerlei Nachschaffungszelle gesehen. Die nehmen dann ja keine KÖ mehr an. Machen die denn dann denn überhaupt noch eine?

    - Krise ist ein produktiver Zustand.

  • Kauf irgendwo einen mickrigen Ableger, häng den dabei und fertig.

    Einen wunderschönen guten Morgen an diesem wunderschönen guten Morgen :-)

    rase, da kommt Schrott zu Schrott und der Imker kauft sich womöglich noch FB mit. Den meistens hat es einen Grund warum die mickrig sind und ein Gesundheitszeugnis wirdt Du für soetwas nicht mitbekommen.

    So einen Mist raten,kopfschütten.:rolleyes:

    Wer hinfällt und nicht wieder aufsteht , der hat schon verloren.

    ( von mir ;-) )


    Gruß

    Heike

  • Die Bienenseuchenverordnung verbietet die Entfernung von Bienen aus einem Sperrkreis.

    Genau so ist es. Und eine Kö. ist schließlich auch nur eine Biene, richtig.

    Ausnahmegenehmigungen erteilt - wie gesagt - ausschließlich der zuständige AVet., wenn er sie aus sachlichen Gründen vertreten kann. Dazu gehören mehrere Faktoren, u.a. seine eigene Fachkenntnis und nicht zuletzt seine Einschätzung über die Zuverlässigkeit der handelnden Personen.

  • Morgen zusammen,


    das Veterinäramt ist laut eigener Aussage nicht zuständig und hat auf den Imkerverein verwiesen.

    Vielleicht habe ich dort nicht den richtigen getroffen. Oder fragt man dann den Gesundheitsopmann? 🤷🏼‍♀️


    Gestern Abend noch ein ziemlich nettes Gespräch mit jemanden vom Landesverband der Buckfastimker Weser Ems geführt.


    Wirklich ziemlich nett, jemanden Fremden direkt so zur Seite zu stehen. Ich wurde auch direkt zu einem Treffen eingeladen.


    Mir wurde angeboten, die Bienen an einem Bienenstand von dieser Person abzuschlagen und dann auch ein paar Großraumbetriebsweisen vorzustellen, damit ich mich dann auch für das (für mich) richitge Maß entscheiden kann.


    Ich denke, dass ist wahrscheinlich die Beste Lösung.


    Danke nochmal an Alle.


    Viele Grüße und bis bald.

    - Krise ist ein produktiver Zustand.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Bee-Nes ()

  • rase, da kommt Schrott zu Schrott und der Imker kauft sich womöglich noch FB mit.

    Gestern Abend noch ein ziemlich nettes Gespräch mit jemanden vom Landesverband der Buckfastimker Weser Ems geführt.(...)Mir wurde angeboten, die Bienen an einem Bienenstand von dieser Person abzuschlagen

    Hallo Heike aumeier  :)

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • rase, da kommt Schrott zu Schrott und der Imker kauft sich womöglich noch FB mit.

    Gestern Abend noch ein ziemlich nettes Gespräch mit jemanden vom Landesverband der Buckfastimker Weser Ems geführt.(...)Mir wurde angeboten, die Bienen an einem Bienenstand von dieser Person abzuschlagen

    Hallo Heike aumeier  :)

    ???? was willst Du damit sagen, Rase?

    Wer hinfällt und nicht wieder aufsteht , der hat schon verloren.

    ( von mir ;-) )


    Gruß

    Heike

  • Hallo zusammen,


    so, gerade den letzten Eingriff gemacht und einen Brutraum entfernt, damit ich die Beute leichter transportieren kann.


    Außer etwas glänzenden Pollen und Futter nix gefunden. Alles leer. Die KÖ scheint noch nicht lange tot zu sein. Ich vermute, dass die KÖ in diesem Jahr schon Brut hatte, da der Flugbetrieb und Pollen eintrag extrem war. Seit etwa 1-2 Wochen fliegt nix mehr. Wofür auch, denken die sich bestimmt. Unter Umständen war da die letzte Brut ausgelaufen. Die KÖ kam ja aus dem Internet. Vielleicht nicht an unser Klima gewöhnt. (Norddeutschland/Niedersachsen) Alles nur Vermutungen.


    Morgen geht das dann zum Abschlagen zu meiner neuen Imkerpatin. Letzte Woche war ich bereits dort und wir haben mit zwei anderen Neulingen durchsichten an Ihren Völkern gemacht. Es hat gleich gepasst und ich bin happy einen Verein gefunden zu haben, der besser zu mir passt.


    Sie imkert auf Langstroth und kauft 12er Dadant und lässt den Brutraum dann kürzen. Außerdem verwendet sie halbe Honigräume, die dann auch noch mal geteilt sind.


    Ihr waren die Dadantbrutrahmen irgendwann zu schwer. Ich bekomme dann von ihr im Sommer Ableger oder Kunstschwärme. Je nachdem, für welches Maß ich mich dann entscheide.


    Leider werde ich dann erstmal ohne Bienen sein. Schon ein komisches Gefühl. Werde aber weiterhin dann bei ihr mit anpacken bis ich selber wieder Völker habe.


    Gewonnen und irgendwie doch verloren, aber trotzdem zuversichtlich. ;)


    Liebe Grüße an Alle!

    - Krise ist ein produktiver Zustand.

  • Gerne geschehen!

    :wink:

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)