Königin tot vor der Beute gefunden

  • Meint Ihr wirklich, dass eine im September gezogene Königin noch begattet wurde?

    Habe ich letztes Jahr so beobachtet, ja.


    Ableger im September vom Kurs nach Hause gebracht, eine Woche später am durchgehenden Brutnest Weiselzellen gefunden. Irgendwie muss ich die alte Königin in einem der Völker erwischt haben.


    Große Panik, aber letztendlich war das ein Lehrstück in Geduld: die brutfreie Zeit habe ich dann zur Restentmilbung mit MS genutzt, und Anfang Oktober wurde wieder kräftig gebrütet. Das Volk hat den Winter überstanden und sammelt fleißig Pollen.

  • .... Die waren auch im letzten Jahr schwarmlustig. Das habe ich ja mitbekommen. Bin ja kein Einsiedler. ;)

    Und warum nimmst du dieses Jahr keinen Schwarm von ihr und schlägst ihn in eine Dadantkiste ein?

    Hey Blütenbiene,


    das ist auch eine Option. Ich hatte Sie auch schon nach einem Kunstschwarm gefragt. Nur hat Sie das noch nie gemacht und ich auch nicht. Ist aber noch im Gespräch. Wenn es mit meinen doch gut geht, werde ich die aufteilen und daraus selber 2 Kunstschwärme machen, oder je nach Bienenmasse entsprechend 3 dann insgesamt. Und mir dann zwei KÖs dazukaufen. Ich persönlich habe halt keine guten Erfahrungen mit eigenen standbegatteten. Ist ja aber nur meine Meinung. Das wäre natürlcih das Optimalste. Im Moment ist wieder einiges los und die dicken Pollenhöschen leuchten nnur so. Abwarten. <3


    LG

    - Krise ist ein produktiver Zustand.

  • Hallo zusammen,


    ich habe nun gerade eine Durchsicht gemacht und leider keinerlei Brut oder Stift gefunden. Nichts.

    Die Klopfprobe in den letzten Wochen hatte das schon angekündigt.


    Schade. Sonst sind die gunt durchgekommen. Bienenmasse sehr gut, Futtervorrat optimal.

    - Gewonnen und doch irgendwie verloren. -


    Ich hatte vor Kurzem schon mit dem Imkerverband der Buckfastimker Weser Ems kontakt aufgenommen und ziemlich netten Emailkontakt mit der Vorsitzenden.


    Ich schätze ich werde mich denen anschließen und im Sommer dort Kunstschwärme bekommen können.


    Meine Bienen stehen ja direkt an meiner Terasse. Nun ist so viel los und alle sind so fleißig. Und es sind so viele Bienen noch da. Bis gerade hatte ich noch eine kleine Hoffnung. Nun ist es sicher.


    Thema Tierschutz und Gesundheit bzw. Seuchengefahr. Was mache ich jetzt mit dem armen verloren Rest?


    Viele Grüße!

    Inés

    - Krise ist ein produktiver Zustand.

  • Jetzt ohne zu wissen was die da kosten:

    Wäre es nicht deutlich günstiger einen kostenlosen Schwarm vom ortansässigen Schwarmfänger zu nehmen und diesem eine Königin zusetzen?

  • ...Imkerverband der Buckfastimker Weser Ems Kontakt aufgenommen und ziemlich netten Emailkontakt mit der Vorsitzenden.


    Ich schätze, ich werde mich denen anschließen und im Sommer dort Kunstschwärme bekommen können...


    Thema Tierschutz und Gesundheit bzw. Seuchengefahr. Was mache ich jetzt mit dem armen verloren Rest?

    Wenn Deine Bienen noch nicht einmal Pollen eintragen, sind sie wahrscheinlich wirklich weisellos. Wenn es Dein einziges Volk ist: Nicht bis zum Sommer warten, sondern jetzt dem Verein anschließen. Jetzt ist eine gute Zeit, ein Volk von einem regionalen Kollegen zu bekommen oder eine Reservekö. o.ä. Hilfe*, die Deine zahlreichen Arbeiterinnen noch retten kann, bevor sie drohnenbrütig werden. Nicht zögern, sondern handeln!


    *Rein theoretische Alternative: FKP nehmen lassen und nach (hoffentlich) unbedenklichem Ergebnis die Bienenmasse ggf. zur Verstärkung eines schwach ausgewinterten Volkes im Verein anbieten. Aber: Die Laboruntersuchung dauert mindestens 10 Tage und es erfordert ein gewisses Vertrauen des Empfängers, daß man sich als Neuling im Verein erst einmal erwerben muß. Vereinigung als Kunstschwarm (ohne Wabenwerk) mit einer weiselrichtigen Einheit wäre notfalls innerhalb der Kreisgrenzen auch ohne Gesundheitszeugnis möglich, dann aber mit 3-tägiger Hungerhaft (bis die ersten Hungertoten fallen, engmaschig überwachen), etwaige FKP-Sporen wären dann von den erwachsenen Bienen verstoffwechselt.

  • Was mache ich jetzt mit dem armen verloren Rest?

    Wie groß ist dieser Rest? Antwort am besten mit Bild.

    Hallo,


    ich habe leider kein Foto gemacht bei der Durchsicht gerade. Die Bienen sitzen auf der Fluglochseite rechts in 5-6 Gassen in beiden Zargen. DNM 10 Rähmchen pro Zarge- Kaltbau. (Liebig Beute)

    - Krise ist ein produktiver Zustand.

  • Hallo,


    danke für deine Antwort.


    Die Kunstschwarm ohne Wabenwerk Idee hatte ich auch bereits. Aber die gleichen bedenken wegen der Gesundheit, gerade weil ich nur 3km von einem aktuellen Faulbrutsperrbezirk entfernt bin. Also von der äußeren Grenze aus gemessen und meine bekannte Imker-Feunde wiederrum an der grenze eines anddren Sperrbezirks wohnen.


    Drohnenbrütig sind sie also noch nicht. ( Die Möglichkeit hatte ich gerade gar nicht mehr auf dem Schirm. Danke dir für den Hinweis.) Ich habe außer Futter und etwas Pollen nichts gesehen.

    Komischerweise kommt aber schon noch etwas pollen rein. Bei der Durchsicht eben, haben die allerdings die ganze Zeit ziemlich laut gebraust und waren auch ziemlich schlecht gelaunt, aber noch gut zu händeln.


    Ich höre mich mal um. Du hast recht. Ich sollte noch versuchen das Ende abzuwenden.


    Danke + LG

    - Krise ist ein produktiver Zustand.

  • Was mache ich jetzt mit dem armen verloren Rest?

    Wie groß ist dieser Rest? Antwort am besten mit Bild.

    Hallo,


    ich habe leider kein Foto gemacht bei der Durchsicht gerade. Die Bienen sitzen auf der Fluglochseite rechts in 5-6 Gassen in beiden Zargen. DNM 10 Rähmchen pro Zarge- Kaltbau. (Liebig Beute)

    Unter „auf Waben sitzen“ versteht man ordentlich Bienen in den Wabengassen. Wenn dies auf 5 - 6 Waben zweiräumig der Fall ist (und dort nicht nur ein paar vereinzelte Bienen rumkrabbeln), würde sich eine Rettung aus meiner Sicht lohnen.


    Dazu müsstest du dir allerdings eine (Reserve-)Königin von einem anderen Imker besorgen und diese (am besten mit kleinem Begleitvolk) zusetzen.


    Grüße vom Apidät

  • ...Kunstschwarm ohne Wabenwerk-Idee hatte ich auch bereits. Aber die gleichen Bedenken wegen der Gesundheit, gerade weil ich nur 3km von einem aktuellen Faulbrutsperrbezirk entfernt bin.

    Kunstschwarm ist eine bewährte Sanierungsmethode bei AFB, weil die AFB-Sporen beim Verdauungsprozeß von erwachsenen Bienen "gecrackt" und dann als unschädliche Bruchstücke mit dem Kot im Freien entsorgt werden. Nur in Brut können die Sporen auskeimen und sich vermehren. Brutfreiheit ist also ein guter Zustand. Man muß nur darauf achten, daß keine Futtervorräte mit unbekanntem AFB-Status in Einheiten eingeschleppt werden, die Brut pflegen (deshalb: 3 Tage Keller-Hungerhaft). Ich hätte da also keine Bedenken.

    Bei einem AVet mit entsprechendem Fachwissen wäre es sogar möglich, eine legende Kö. aus einem wegen AFB-Erkrankung mit Tötungsverfügung belegten Volk zu retten und in Dein weiselloses zu überführen mit entsprechenden Hygienemaßnahmen bei der Entnahme der Kö. aus dem erkrankten Volk.

  • Um Mißverständnisse zu vermeiden:

    Die von mir zuletzt erwähnte Variante ist nur durchführbar mit Genehmigung des AVet. und durch Personen, die mit dieser seiner Genhmigung den AFB-Stand betreten dürfen. Die werden entsprechende Hygienemaßnahmen einhalten:

    - Einmalschutzkleidung (von Kopf bis Fuß wie bei andern Seuchenfällen auch), verbleibt nach Benutzung am AFB-Stand und wird vom dortigen Imker bienenunzugänglich und fachgerecht entsorgt.

    - Entnahme nur der Kö. ohne Begleitbienen und ohne Wachs- oder Futterreste, Verwendung von Einmalhandschuhen (s.o.)

    - Transport der Kö. in neuem/desinfizierten Transportkäfig zum Empfängerstand

  • Danke für deine Antwort. Ich habe gerade bei verschiedenen Vereinen hier in der Nähe nachgefragt. 👍🏼


    Es sind in der Tat alle 5-6 Waben eng besetzt und quillen leicht oben raus. In den restlichen Wabengassen laufen auch vereinzelt Bienen umher. Pollen wird nur mäßig eingetragen. Im Volk selbst waren kaum Pollenvorräte. Futter ist fast ausschließlich im oberen Brutraum. Der untere sieht nicht mehr so pralle aus. Den würde ich dann entfernen und dann mit nur eunem Brutraum weitermachen. Sollte es sich noch eine Ersatz KÖ finden.


    Falls jemand jemanden kennt gern PN an mich. ☺️


    Danke euch - mal wieder.

    - Krise ist ein produktiver Zustand.

  • Um Mißverständnisse zu vermeiden:

    Die von mir zuletzt erwähnte Variante ist nur durchführbar mit Genehmigung des AVet. und durch Personen, die mit dieser seiner Genhmigung den AFB-Stand betreten dürfen. Die werden entsprechende Hygienemaßnahmen einhalten:

    - Einmalschutzkleidung (von Kopf bis Fuß wie bei andern Seuchenfällen auch), verbleibt nach Benutzung am AFB-Stand und wird vom dortigen Imker bienenunzugänglich und fachgerecht entsorgt.

    - Entnahme nur der Kö. ohne Begleitbienen und ohne Wachs- oder Futterreste, Verwendung von Einmalhandschuhen (s.o.)

    - Transport der Kö. in neuem/desinfizierten Transportkäfig zum Empfängerstand

    Gute Idee. Ich frage mal beim Veterinäramt.

    - Krise ist ein produktiver Zustand.