Flugbretter bis Boden

  • Sorry,

    Da muss ich Kikibee recht geben. Die meisten Imker die ich kenne scheiden nicht die Flügel der Königin. Ich mache das auch nicht und zum entsetzen aller sind die meisten meiner Königinnen nicht markiert.

    Das die Plätchen gerne abfallen ist mir aus eigener Erfahrung bekannt und einer der Gründe warum ich es nicht mehr tue.

    Da ich meine Bienen immer in Gärten stehen habe, sind diese immer unter Aufsicht. In den letzten fünf Jahren hat mich auch keiner angerufen. Dennoch kann ich natürlich nicht zu 100 % ausschließen, dass da mal ein Schwarm abgegangen ist.

    Irgendwann wird mir das auch passieren.

    Für die Kontrolle des Alters der Bienenköniginnen nutze ich mein Stockbuch sowie die Beobachtung des Brutnestes. Wird das Brutnest lückenhaft fliegt die Herrschaft raus.

    Meist zeigen mir die Damen zudem selber an, dass sie jemand neues haben wollen.

    Das bedeutet im Umkehrschluss auch, dass die Kontrollen auch erfolgen müssen.

    Ich gehöre auch nicht zu den Leuten, die eine Königin suchen. Finde ich Eier, muss eine Königin da sein. Finde ich mehrere Eier oder Eier am Zellenrand, ist Gefahr gegeben.

    Es ist zu prüfen ob Drohnenbrütigkeit oder eine Jungkönigin im Stock ist.


    Zu Ribes: Genau das ist das Thema. Es ist eben nicht der Schwarm der vom verantwortungsvollen Imker abgeht, sondern von denen die ohne Anmeldung und ohne dauerhafte und ordentliche Kontrolle imkern. Anders geht es gar nicht, wenn ich von Kollegen/Kolleginnen höre, wieviel Schwärme sie einfangen.


    Manchmal bin ich etwas verwundert, wie unterschiedlich doch die Realitäten sind die untereinander wahrgenommen werden.


    Daher benötige und habe ich keine Flugbretter. Die Ausnahme ist das Bienenhaus. Mein Vorgänger hatte hier vorbildlich Flugbretter bis zum Boden in verschiedenen Farben. Ich kann da keinen Unterschied feststellen.

    Freier Imker

    Ohne Verein, DIB, Imkerverband und sonstigen Establishment

    Neutral und unbelastet.

  • Zu Ribes: Genau das ist das Thema. Es ist eben nicht der Schwarm der vom verantwortungsvollen Imker abgeht, sondern von denen die ohne Anmeldung und ohne dauerhafte und ordentliche Kontrolle imkern.

    Um Mißverständnisse zu vermeiden:

    1. Nichts gegen Schwärme, die abgehen. Mein Imkerpate betreibt ganz bewußt Schwarmimkerei. Der entscheidende Unterschied: Verantwortungsvolle Imker wie er fangen ihre Schwärme auch wieder ein.

    2. Nicht die Herkunft eines Schwarms ist maßgeblich, sondern dessen unbekannter Aufenthalt/Wohnung und damit die fehlende Betreuung/Kontrolle des Gesundheitsstatus. Völlig unerheblich ist also, woher er einst stammte - ob vom verantwortungsvollen Imker oder vom Schwarzimker. Verlorenes oder zur Anpassung an die TRACES-Begleitpapiere wegen drohender Zollkontrolle weggeworfenes überzähliges Bienen-Ladegut eines Bienentransporters sind wieder ein anderes Thema...

  • Moin,

    bevor das hier mit dem Flügelschneiden, ja oder nein, ausartet, noch mal zurück zur Eingangsfrage:

    Ich habe keine Flugbretter, die bis zum Boden reichen.

    Aber ich stelle je nach Jahreszeit gerne mal das eine oder andere Brett angelehnt an das Flugbrett vor das Flugloch.

    Dabei nutze ich die günstigsten Bretter, die ich im Baumarkt finden konnte. Meine haben jetzt Feder und Nut, ich glaub die heißen Profilbretter. Die halten unbehandelt nun bestimmt schon 3-4 Jahre. Meine Idee bei den Brettern mit Feder und Nut war, dass ich die ggf. auch zusammen stecken kann, um ein breiteres Brett zu erzeugen.

    War aber bisher nicht nötig, eine Brettbreite reicht meiner Meinung.

    Im Winter darf meiner Meinung nach kein Brett bis zum Boden reichen, alleine schon, um den Mäusen das Finden und Eindringen in einen Stock zu erschweren.

    Im Frühjahr, wenn das Wetter gerade eben zum Fliegen einlädt, kann es von Vorteil sein, dann stelle ich gerne mal ein Brett an die Beute, um Bienen, die schwer mit Pollen zurück kommen, eine Krabbelhilfe zu bieten.

    Ansonsten stelle ich gerne mal gezielt ein Brett vor den Stock, wenn ich Wabe(n) vor der Beute abstoße, um den Bienen, vor allem den Jungbienen, das Einlaufen in den Stock zu erleichtern.

    Alle weiteren Ideen finde ich interessant (vor allem das mit der Jute), braucht man aber nicht wirklich. Dachpappe finde ich nicht wirklich glücklich, Material und schwarz, heißt sich auf.

    Ich hab bei Markus Bährmann mal gesehen, dass er dünnes Material nimmt (Holz?), was gebogen bis zum Boden reicht, hab dazu aber keine weiteren Erkenntnisse, wie beschwert oder befestigt, etc.

    Grüße aus HH Andreas


    Man kann sich den ganzen Tag aufregen :evil: ------- Ist aber nicht verpflichtet dazu :cool:

  • Woher soll die pollenbeladene Biene, die geschwächt im Gras landet wissen, was es mit dem Brett auf sich hat? Entweder erholt sie sich und kann wieder fliegen, oder sie stirbt. Navigation am Boden funktioniert nicht.

    Bei starkem Wind, in der Zeit der Durchlenzung, liegen vor meinen Beuten Dachwellplatten im Gras, auf denen sich die geschwächten Sammlerinnen wieder erholen können, ohne zu verklammen.

  • Also ich habe mal gelernt: Keine Anflugbretter, weil Bäume haben auch keine Anflugbretter.

    Bei mir sind maximal Pappe oder Laken usw. vor der Beute, wenn ich was einlaufen lassen will. Mehr nicht.

    Und hatten die Korbimker früher Bretter? Oder die Klotzbeuten? Nö


    Gruß

    Martin

  • Ich glaube das mit oder ohne dem Anflugbrett ist ein Problem des Imkers und nicht der Bienen.

    Mein Vorgänger hat im Bienenhaus 3-5 mm Sperrholzplatten benutzt und diese mit Fassadenfarbe bestrichen Die raue Oberfläche ist aber erhalten geblieben.

    Da meine Beuten nicht 100 % dahinter passen, nutzen die Damen die Bretter eh nicht so häufig.

    Die Anflugbretter sind jetzt mehr als 15 Jahre alt und funktionieren immer noch.

    Freier Imker

    Ohne Verein, DIB, Imkerverband und sonstigen Establishment

    Neutral und unbelastet.

  • Also ich habe mal gelernt: Keine Anflugbretter, weil Bäume haben auch keine Anflugbretter.

    Auch wenn es als Evangelium vorgetragen wird, ist es noch lange keins.

    Ich habe schon oft geschwächte Bienen an Brettern oder Tüchern hochlaufen sehen.

    Sie finden diese und wissen auch damit umzugehen.

    Und wenn das Landen oberhalb des Flugloches an der Beutenfront sooo toll wäre, würden die Bienen ein vorhandenes Flugbrett nicht so dankbar annehmen.

    Weil Bäume auch keine Gitterböden, Varroaschubladen, Rähmchen, Mittelwände... haben, verzichten wir am besten auch darauf. Schlechte Argumentation von der Frau Dr..

  • https://de.wikipedia.org/wiki/Apokryphen

    AHA!

    Wen oder Was meinst damit? Ist das despektierlich (den nötigen) Respekt vermissen lassend) gemeint, (weil jemand anders eine andere Meinung vertritt)

    Oder willst du ein Alleistellungmerkmal als Oberschlau für dich beanspruchen weil du ein total fremdes Fremdwort gefunden hast?

    12er DD, und Buckies, gaanz sicher!

    Der Pessimist sieht die Schwierigkeit in jeder Möglichkeit!

    Der Optimist sieht die Möglichkeiten in jeder Schwierigkeit!

    W. Churchill

  • Nö,

    Das steht da nicht und ist auch nicht damit gemeint. Schon gar nicht, das ich keinen Respekt vor anderen Meinungen habe.

    Die Kirche hat sich irgendwann mal darauf geeinigt, was in der Bibel stehen darf und was nicht. So sind im Laufe der Jahre immer wieder Teile aufgetaucht, die aus der Zeit vor dieser Einigungszeit stammen und vermutlich zu einer Urbibel mal gehört haben.

    Es ist somit jedem selbst belassen was er glaubt oder nicht. Religion ist eben eine Glaubensfrage und da halte ich mich dann raus.

    Wenn er also mit oder ohne Imkern will, ist mir das egal, da ich keinen nennenswerten Unterschied zwischen meinen Völkern mit oder ohne sehe.

    Mein Wissen zu dem Thema und der Frage habe ich ordentlich geteilt, auch oder obwohl ich gewöhnlich nicht mit Flugbrettern zum Boden imker.

    Das Bienen auf Beuten, Brettern, Steinen im Gras total abgekämpft landen ist gerade jetzt im Frühjahr klar.

    Teilweise rappeln sie sich auf, teilweise sterben sie.

    Wenn dann mit Evangelien argumentiert wird, bin ich raus.

    Da ich aber keinen Schaden für die Bienen sehe, bin ich auch an der Stelle sehr tolerant.

    Zudem hatte ich Heute einen schönen und erfolgreichen Tag.


    Also viel Spaß noch.

    Freier Imker

    Ohne Verein, DIB, Imkerverband und sonstigen Establishment

    Neutral und unbelastet.