Neuimker Buckfast auf Dadant Stabilbau

  • Liebe Imker!


    Ich bin hier neu, Anfang 40 und komme aus dem Harz. Seit drei Jahren bin ich immer wieder hin und hergerissen, mir (zunächst einen) Bienenstok in den Garten zu stellen. Ich habe hierzu viel und auch Kontroverses gelesen, abgewogen, verworfen, neu überlegt und nunmehrgedanklich finalisiert.


    Es soll in diesem Jahr losgehen. Ursprünglich war ich fest entschlossen, eine TBH nach Veitshöchheimer Publikation zu bauen.


    Nicht zuletzt durch dieses Forum, soll es jetzt doch universeller werden. Daher Dadant. Ich möchte Honig ernten, brauche aber keine Massen. Ich werde auch keine Beuten bauen, sondern kaufen. Ich werde keinem Verein beitreten und arbeite für mich allein.


    Vielleicht könnt Ihr mir bei meinen Restfragen helfen:


    1. Im Brutraum möchte ich nur Oberträger verwenden und die Bienen nach und nach von den Ankaufsrahmen umziehen. Kann ich da einfach immer einen Oberträger zwischen zwei Brutwaben hängen?


    2. Kann ich im Honigraum Mittelwände und Rahmen ohne Mittelwände beliebig mischen? Ich möchte auch Wabenhonig auf dem Frühstückstisch haben...


    3. Da ich keine lokalen Bezugsmöglichkeiten kenne, spricht etwas gegen einen Kauf bei dem Shop „fleissiges Bienchen“ oder „bienenzucht-profi“? Zu letzterem hat die Forumssuche m.E. nur allgemein formulierte Bedenken gebracht, aber keine konkreten Verfehlungen.


    Danke für Eure Zeit!

    Mario

  • Zu 1) Was erhoffst Du dir vom Stabilbau? Das ist eher die Ausnahme und gerade zum Einstieg nicht zu empfehlen.


    Zu 2) Ja, geht, du brauchst aber zwingend einige Mittelwände als Aufstiegshilfe.


    Zu 3) Fleissiges Bienchen kann ich nicht empfehlen, bei Bienenzucht-Profi hatte ich nichts zu beanstanden, aber beides ist natürlich nur auf die wenigen Bestellungen bezogen die ich dort gemacht habe.

  • Zu deinen Fragen möchte ich dich auf das Thema Naturbau hinweisen (Forum suche bemühen).

    Oberträger allein halte ich gerade heraus gesagt für Nonsens (Haptik, Händling, Service ect.) Nimm ein gedrahtetes Leerrähmchen mit kleinem Anfangsstreifen/Wachsnase oder Schriffrumpfoberträger.


    Niemand aus der Nähe zu kennen werte ich persönlich als Ausrede. Wenn man will, lernt man Leute aus der Umgebung kennen.

    Ein Kontakt zu lokalen Imkervereinen hat nicht unbedingt die Notwendigkeit einer Mitgliedschaft.

    Nimm bei Lebewesen als Anfänger lieber jemand aus der Nähe, statt im Internet herumzuschoppen.

    Das ergibt oft Erkenntniszugewinn und unter Umständen zusätzlich Hilfe.


    Und ansonsten sei dir empfohlen, dir einige Anfängerthreads durchzulesen, um auf Hinweise älterer Dienstjahrimker was für Starter günstig ist zu achten.

    Auch die Formgebung deines Profils ....Sorry, aber irgendwie bekommt man ein Déjà-vu bei den ganzen letzten Neulingimkerpostings.


    Liebe Grüße Bernd

  • 1. Im Brutraum möchte ich nur Oberträger verwenden und die Bienen nach und nach von den Ankaufsrahmen umziehen. Kann ich da einfach immer einen Oberträger zwischen zwei Brutwaben hängen?

    Das gibt meist kein gutes Ergebnis. Besser ganz auf Anfangsstreifen setzen. Zwischen vorhandene Brutwaben ohnehin nicht, sondern an den Rand des Brutnests.

    Nur mit Oberträger werden die Waben aber seitlich verbaut. Es hat schon einen Grund warum die TBH genauso aussieht und auch da wird verbaut.

    2. Kann ich im Honigraum Mittelwände und Rahmen ohne Mittelwände beliebig mischen? Ich möchte auch Wabenhonig auf dem Frühstückstisch haben...

    Grundsätzlich ja, aber nicht abwechselnd, sondern in Blöcken, sonst gibt das Dickwaben, die in die anderen Waben hineinragen.

    Ich würde es zargenweise machen. Also eine Zarge mit MW und eine mit Anfangsstreifen.

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • Zu 1) Was erhoffst Du dir vom Stabilbau? Das ist eher die Ausnahme und gerade zum Einstieg nicht zu empfehlen.

    Im Zusammenhang mit der TBH und natürlich auch bei meinen Nachforschungen zu Warre, fand ich den Naturbau interessant, da er den Bienen Baufreiheit lässt. Durch die mobile Variante bleibt ja dennoch die Volksbehandlung/ Varroabekämpfung etc. möglich.


    Ich bin ja nur Laie, erhoffe mir jedoch durch diese Kombination ein möglichst gesundes und starkes Volk. Wie gesagt, Laie...


    Zumal ich ja auch keinen maximalen Honigertrag brauche.



    Vielen Dank auch für Deine weiteren Antworten, die mir sehr geholfen haben!


    Mario

  • Hallo bm38,

    ganz kurz :

    Lass deine Bienen im Brutraum auf jeden Fall in Rähmchen bauen. Das geht auch, od. gerade, in Dadant mit Naturbau sehr gut. Einfach oben einen zwei / drei cm breiten Mittelwandstreifen in der Nut mit etwas Flüssigwachs befestigen, fertig. ( Es giebt hier im Forum einige Imker die sehr gut damit arbeiten und die dir sicher viele Tips geben können.) Und drate deine Rähmchen. Die Bienen stört das nicht, aber du kannst deutlich besser arbeiten.

    Nur Oberträger in Dadantbeuten , ... das geht mit Sicherheit schief ! Diese Waben sind einfach zu groß um damit dann eine ordentliche Durchsicht zu machen. Im Sommer sind Bienenwaben weich wie Butter ! Da ist eine riesengroße Manscherei und Stecherei vorprogrammiert !


    Mittelwände und Anfangsstreifen sollte man nicht mischen ! Die Bienen ziehen die Rähmchen mit Mittelwänden deutlich zu weit aus weil sie damit schneller fertig sind und bauen dann nur sehr schmale Naturwaben oder Wirrbau dazwischen. Besser immer zusammenhängende Blöcke od. gleich getrennte Zargen. Oder einen Block Mittelwände und einen Block Naturbau in einer Zarge. Wenn du sie infolge geringer Tracht nicht Zargenweise trennen kannst hänge hinter die letzte Mittelwand kurzzeitig ein kleines Schied bis alle Waben ausgebaut sind.


    Gruß Finvara

    Ps.: Nur mal so, ... denk doch mal über einen Anfängerkurs nach.

    Ich bin nun fast dreißig Jahre Imker, aber wenn ich etwas über Bienen gelernt habe , dann das, das wir eigentlich sehr wenig über sie wissen.

    ... Was ich damit sagen will : ein paar Bücher lesen ist sicher gut, reicht aber bei weitem nicht.

    Man kann ohne Bienen leben, ... aber es lohnt sich nicht.

  • Hallo Bernd,


    vielen Dank für Deine Antworten. Hinsichtlich der Oberträger war ich zu unpräzise. Anfangsstreifen hatte ich vorgesehen. Um genau zu sein, wollte ich hier Anfangsstreifen und Dreieckleisten ausprobieren.


    Das hätte ich sicher in das Eröffnungsposting schreiben sollen, sry.


    Gern werde ich Deine Anregung beherzigen und leere gedrahtete Rämchen nehmen.



    Threads habe ich glaube recht viele gelesen - auch aus anderen Quellen. Deswegen waren meine Fragen IMHO ja auch recht konkret.



    Hinsichtlich der fehlenden Kontakte habe ich mich nicht etwa beschwert. Ich _möchte_ schlicht keine.



    Was Du mit "Formgebung meines Profils" meinst, verstehe ich leider nicht. Ich habe jetzt auch extra im ausgeloggten Zustand draufgeklickt, vermag aber nichts Ungewöhnliches zu erkennen.


    Vielleicht kannst Du mir ja erläutern, was Du meinst.


    Mario

  • Vielen Dank auch Dir.

    Zitat

    Das gibt meist kein gutes Ergebnis. Besser ganz auf Anfangsstreifen setzen. Zwischen vorhandene Brutwaben ohnehin nicht, sondern an den Rand des Brutnests.

    Die Anfangsstreifen (+Dreieckleisten) hatte ich zwar im Plan, aber nicht mit in mein Posting geschrieben. Mea culpa. Wildbau wollte ich nicht. Die oben vorgeschlagene Variante mit Leerrahmen ist sich nicht verkehrt.


    Zitat

    Ich würde es zargenweise machen. Also eine Zarge mit MW und eine mit Anfangsstreifen.

    Gute Idee. Danke. Das mache ich so.


    Mario

  • Keine Paketbienen!


    Schau mal bei dem imkermarkt.de vorbei.

    Hallo!


    Ich denke natürlich auch über Deinen Beitrag nach und freue mich, dass Du Dir für mich Zeit genommen hast.


    Allerdings kann ich offen gesagt mit so einer pauschalen Einschätzung nichts anfangen. Was soll es nützen, wenn _ich_ mir Bienen vor Ort ansehe? Ich bin Laie...


    Mario

  • Hallo bm38,

    ganz kurz :

    Lass deine Bienen im Brutraum auf jeden Fall in Rähmchen bauen. Das geht auch, od. gerade, in

    Hallo Finvara,


    vielen Dank für Dein Posting!


    Anfangstreifen wollte ich ohnehin, vergaß ich nur zu schreiben. Jetzt sind es aber schon gedrahtete Leerrahmen :)


    Mischen werde ich nicht, ok.


    Auch über den Kurs habe natürlich lange nachgedacht, sehe mich dort jedoch eher nicht. Ich bitte das auch nicht als fehlenden Respekt vor den Bienen zu verstehen, aber ich habe das ein oder andere Tier und auch sonst hier und da etwas geschaffen - stets als Autodidakt und allein.


    Mario

  • Bienen die über die Post kommen sind meistens aus Italien und durch diese Weise werden auch Krankheiten eingeschleppt außerdem ist es für die Bienen überhaupt nicht angenehm besonders im Sommer. Ich glaub nämlich das sich keiner bei 30 grad in einen Karton setzt und sich nach Italien verschicken würde, obwohl es eine gute Idee wäre um teure Flüge zu vermeiden^^

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Leo ()

  • Hallo


    mit Bienen aus als Paket und aus dem Ausland haben
    genug schlechte Erfahrungen gemacht.


    Da die aber jeder erst selbst machen will;

    werden wir das Problem nie los


    Bienen aus der Nachbarschaft haben den Vorteil,
    das man meist in der Not, hier noch Fragen stellen kann,
    wenn es mal nötig ist und Hilfe gebraucht wird,
    das kann ein Forum nicht ganz so leisten


    Gruß Uwe

    Gruß Uwe

  • Auch über den Kurs habe natürlich lange nachgedacht, sehe mich dort jedoch eher nicht. Ich bitte das auch nicht als fehlenden Respekt vor den Bienen zu verstehen, aber ich habe das ein oder andere Tier und auch sonst hier und da etwas geschaffen - stets als Autodidakt und allein

    Servus Mario,


    so habe ich mich auch mal gesehen. Hunde, Katzen, Karnickel, Hühner, Tauben, Gänse, alle möglichen Fische ... alles schon gehalten und auch erfolgreich nachgezogen.


    Bienen spielen in einer komplett anderen Liga. Selbst bei Fischen, erst recht bei anderen uns evolutionär näherstehenden Spezies kann man noch halbwegs aus dem Gefühl raus sagen ob's denen halbwegs gut geht oder nicht. Bei Insekten bist Du da aufgeschmissen. Und das lernt man weder durch Lesen, noch durch Video schauen, sondern nur an den Bienen. Und bis man da die Irrtümer, Versuche, Missverständnisse ganz alleine durch hat, gehen sehr sehr viele Bienen drauf.


    Das mag bei einem von n (n > 100) Anfängern anders sein und gut gehen, aber es wäre vermessen, sich im Voraus als diesen Einen zu sehen.


    Anfängerkurs und Monatsschulungen ... krieg ich auch nicht gebacken, wenn die stattfinden arbeite ich quasi immer. Aber im Nachhinein muss ich sagen - ohne meinen Paten hätte ich heute keine Bienen mehr! Und meinen ersten Völkern ist meine praktische Unerfahrenheit bei durchaus vorhandenem, aber nur angelesenem Wissen auch nicht immer gut bekommen, trotz Hilfe vom Paten!


    Gruß

    Marion


    Profil - schreib Deinen (ungefähren) Wohnort rein, dann sieht man in welchem Klima Du imkern willst.

    Gruß Marion


    Gärtnerin mit Hang(garten) zur Selbstversorgung, Informatikerin, neugieriges Gscheidhaferl - 123viele.de