Viel los hinter dem Schied...

  • Robiwahn


    ich denke Du hast da einen kleinen Gedankenfehler drin ...

    Der Bien sitzt ja nicht nur auf einer Wabe in der Traube wenn's nicht gerad ein mickriges Völkchen ist.

    Hat man das Futter am Brutnest und nicht hinterm Schied, muss während einer KältePeriode keine Biene die Traube verlassen da die ja IM Futter sitzen.Bei allem anderen " kann / muss nicht " ein Futterabriss provoziert werden da die Bienen die Traube zum futtern verlassen müssen.


    Zu der 2 Kilo Theorie, mal eine Screenshot einer Stockwaage ( da sind knapp 4 Kilo in 2 Wochen weg )

  • Ich würde sogar noch weitergehen und die Pollenwabe rausnehmen.

    Du empfiehlst hier ein Volk auf 2, ausschließlich zwei Brutwaben zu reduzieren. Futterwabe war zu diesem Zeitpunkt noch hinter dem Schied , somit alle Futterwaben hinter dem Schied und die Pollenwabe soll auch noch raus.

    Nimmt man dann noch dazu, dass du auf Zander imkerst, kriegt man voll die Krise.

    Eine Pollenwabe wirkt wie ein Schied

    Was schiedet die denn da ab? Das Thermoschied?

    Würdest Du bitte aufhören, so einen Unfug zu raten.

    und ja, sie kommen über das Schied hinweg um Futter zu holen, auch wenn es kalt wird.

    Kann stimmen, oft stimmt es nicht. Hier habe ich schon oft tote Völker gesehen, die trotz ausreichend Futter in der Kiste nicht hingegangen sind und elendig verhungerten. Insbesondere in Jahren, in denen es schon so früh so warm ist, wie in diesem Jahr (und im letzten Jahr)

    Dieses Jahr wird es wahrscheinlich wieder sehr wichtig den Futterstand brutnestnah gut im Auge zu behalten.

    Ich empfehle sogar während einer längeren Kälteperiode zu kontrollieren ob eine Leerwabe oder Schied das Brutnest vom Futter trennt; eventuell bei Bedarf eine Futterwabe umzuhängen.

    Gefährdet bitte nicht für ein paar zu erwartende Kilo mehr Honig das Leben Eurer Völker.

    Dieses frühzeitige blankschieden ist eine so dämliche Zeitgeisterscheinung. Unverständlich.

  • Dann wurde aber falsch geschiedet, wenn das Volk verhungert, nicht genug Futter am Brutnest belassen und/oder Futter Schiedfern gesetzt. Das Schied sehe ich hier jetzt erst mal nicht als das Problem an. Völker verhungern auch ohne Schied, wenn sie vom Futter abreißen.

    Futter Schiednah ist wie Robert schreibt für die Bienen eher kein Problem. Oder wenn's richtig kalt wird, egal wie ein Problem.

    Das Schied wird früh gesetzt und an die Masse der Bienen angepaßt, sonst macht das Schieden wenig Sinn.

    Und es geht nicht um mehr Honig oder pressing oder was auch immer, es darum, dass die Bienen besser in die neue Saison starten. Sie müssen vor dem Schied alle Waben gut besetzen können. Du ja, zur Not sind es nur 3-4 Waben insgesamt vor dem Schied, wenn das Volk extrem klein ist.

    Ob es nun unbedingt Februar sein muss, muss jeder selber für sich entscheiden.

    Bei dieser Tendenz für 2019 und den bereits warmen Tagen, denen auch noch weitere warme Tagen folgen sollen (bis Anfang März), auf alle Fälle nicht verkehrt. Achtet aber bitte alle selber auf eure lokale Wetterentwicklung, ich kann hier nur für den Hamburger Raum sprechen!

    Bei mir werden die Brutwaben identifiziert (meist 2-3 Waben), die ich von je einer FW flankiere. Eine Seite Außenwand, andere Seite Schied. Dahinter, nah ans Schied kommen die verbliebenen FW. Leerwaben (oder nahezu leere Waben) fliegen bei mir raus!

    --> FW/PW - BW - BW - (BW) - FW - S - FW - FW etc.

    Ich hab auch Waben gehabt, die im Herbst nicht mehr richtig ausgebaut wurden, aber Futter beinhalten, die kommen auch hinters Schied, da die Bienen damit vor dem Schied nichts anfangen können (z.B. für Brut, zumindest nicht zu dieser Jahreszeit), ist für die Bienen derzeit nur toter Raum. Hier korrigiere ich auch ggf. meine eigenen Fehler. bzw. meine falschen Einschätzungen aus dem Herbst (die Wabe bauen sie noch aus!).

    Ich kann jetzt nicht erkennen, was Claudia arg falsch geschrieben hat, Pollenwabe jetzt mal hin oder her (ich hab sie auch schon raus gemacht, sie aber auch schon drin gelassen), daher bitte ich mal hier sachlich zu bleiben und nicht von "Krise" oder "Unfug" zu sprechen, sondern zu erläutern, was daran jetzt "Unfug" ist.

    Sonst gibt es irgendwann keinen mehr, der hier etwas schreiben mag, und das wäre schade, denn das Forum lebt davon, dass viele hier uns an ihrer Erfahrung teil haben lassen.

    Und ja, meiner Erfahrung nach tragen die Bienen die benötigte Futtermenge um, wenn vor dem Schied irgendwann nicht mehr genug Futter ist. Dafür reichen aber kurze Abschnitte mit Plusgraden.

    Grüße aus HH Andreas


    Man kann sich den ganzen Tag aufregen :evil: ------- Ist aber nicht verpflichtet dazu :cool:

  • Du beschreibst dein Schieden mit je einer Futterwabe auf jeder Seite. Somit brutnestnah. Die fehlt bei Claudia komplett. Dein Schieden mit 4-5 Waben unterscheidet sich nur seeehrr unwesenlich von 2 Waben. Sind ja nur minimum 100 Prozent mehr, fast nix. Wo sollen die denn das Futter hin umtragen, wenn nur zwei Waben da sind, und die wahrscheinlich ruckzuck voller Brut sind? Schon alleine die Menge die beim Holen zur Mittagszeit bis zum Verbrauch nachts benötigt wird, findet da keinen Platz. Son paar kalte Tage mit -5 Grad durchgängig (was noch milde ist) bringt die dann um. Es ist nicht überall Weinbauklima.

    Und es geht nicht um mehr Honig oder pressing oder was auch immer, es darum, dass die Bienen besser in die neue Saison starten.

    Idem man ihnen mühsam eingelagerten Pollen und Futter möglichst unzugänglich macht? Tolle Unterstützung.

  • Dann wurde aber falsch geschiedet, wenn das Volk verhungert, (....)

    Und ja, meiner Erfahrung nach tragen die Bienen die benötigte Futtermenge um, wenn vor dem Schied irgendwann nicht mehr genug Futter ist. Dafür reichen aber kurze Abschnitte mit Plusgraden.

    Gibt es aber nicht überall, diese kurzen Abschnitte mit Plusgraden. In HH ganz sicher, aber die 'wahre Lehre' gilt bis in die Höhenlagen der Alpen. Will gelten. Und das ist halt Quatsch. Aber jeder wie er will. Diese Mode treibt jedenfalls die Preise für Völker nach oben. Gut für mich :)

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • ich denke Du hast da einen kleinen Gedankenfehler drin ...

    Der Bien sitzt ja nicht nur auf einer Wabe in der Traube wenn's nicht gerad ein mickriges Völkchen ist.

    Hat man das Futter am Brutnest und nicht hinterm Schied, muss während einer KältePeriode keine Biene die Traube verlassen da die ja IM Futter sitzen.Bei allem anderen " kann / muss nicht " ein Futterabriss provoziert werden da die Bienen die Traube zum futtern verlassen müssen.

    Nee, Nee, du hast mich falsch verstanden oder meine Gedanken falsch geraten ;-)


    Schon klar, das die auf sagen wir mal 4 Waben bzw. 3 Wabengassen sitzen. Aber auch da gilt, wenn es jetzt nochmal richtig kalt wird (und das vielleicht noch über längere Zeit), ziehen sie sich richtig eng zusammen und dann sitzen sie auf der Brut und eben nicht im Futter. Schau dir mal ne Wabe jetzt an, das Futter kommt erst nach den Pollenkränzen, da können also durchaus einige cm dazwischen sein, die im Extremfall einige cm zuviel sein können.


    Naja, wie gesagt, bei mir hängen zwischen den Schieden auch ohne extra FW noch einige kg an Futter. Bis die weggefressen sind, das dauert noch ne Weile.


    Grüsse, Robert

  • UPDATE

    Ich habe heute mal kurz reingeschaut.

    Das vorhandene Futter auf der Futterwabe vorm Schied wurde aufgebraucht und in den Zellen sind jetzt Stifte, wie auch Larven zu sehen.

    Ich habe jetzt wieder eine FW welche hinter Schied geparkt wurde vor das Schied gehängt.


    IST das OK so???


    Des Weiteren habe ich noch ca. 100g Nektarpoll auf die Rähmchen gelegt. Auf der Rückseite der Vepackung wurde das so beschrieben.

    Ein Abreißen der Schönwetterperiode ist aktuell nicht in Sicht.

    Die Völker machen einen entspannten und gesunden Eindruck.

    LG Andreas

    Jungimker

    Zander und Zadant, Einräumig

    Rheinland-Pfalz

    Donnersbergkreis

  • Naja, Andreas, wenn nun Deinem Profil zu entnehmen wäre, WO Du denn imkerst, könnten Deine Fragen kürzer beantwortet werden.


    Klar kannst Du wieder eine volle Futterwabe vor das Schied hängen, und Pollen kann man natürlich auch nachfüttern .... aber as erscheint mir alles nur notwendig, wenn Du irgendwo über 500 Höhenmeter bist und/oder vom derzeitig weithin herrlichen Wetter mit regem Flugverkehr nix mitkriegst.


    Wenn Deine Bienen - wie fast überall - derzeit bei dem warmen, sonnigen Wetter schön fliegen, werden sie auch Futter von hinter dem Schied umtragen (das sollen sie ja eben auch). Da würde ich eher die leere Futterwabe vor dem Schied rausnehmen (wenn noch nicht bestiftet!) und sie machen lassen.

    Und wenn sie fliegen, weil es warm genug ist, dann kannst Du beobachten, ob sie Pollen eintragen (will heißen: sie brüten und holen sich selber frischen, leckeren Pollen) oder nicht (will heißen: sie brüten nicht und haben ein ggf. Problem; und Dein Pollen hilft ihnen leider dabei auch nicht).


    Weiter viel Spaß, Gruß, Jörg

    Eine Fischsuppe aus einem Aquarium zu machen, ist leichter als ein Aquarium aus einer Fischsuppe.

  • Hallo,

    hatte noch Nektarpoll, und es ist am Ablaufen...

    Die Völkerentwicklung ist bestens. Die flankierte Futterwabe vor dem Schied wurde bereits als Brutwabe umfunktioniert. Deshalb habe ich wieder eine FW von hinterm Schied vor das Schied gehängt. Pollen tragen die ohne Ende ein.

    WEITERE FRAGE:

    Die Völker saugen gerade ganz schön was an Futter weg.

    Ich stelle ja gerade von Zander auf Zadant um.

    Würden die Bienen auch Zanderwaben hinterm Schied finden und annehmen - oder droht da ein evtl. Futterabriss wenns noch einmal schlechtes Wetter geben sollte?

    DANKE

    Jungimker

    Zander und Zadant, Einräumig

    Rheinland-Pfalz

    Donnersbergkreis

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Andreas K ()