Antrag: Verbot gegen sogenannte „Schottergärten“

  • Werbung

    Auf öffentlichen Flächen macht das bestimmt Sinn, wenn jedoch mir jemand vorschreibt wie mein Garten auszusehen oder eben nicht auszusehen hat hörts irgendwo auf.


    Wir hatten bei uns im Ort vor 2 Jahren einen "Experten" aus dem Bereich Wildbienen und Insekten um eine Vereinsfläche dementsprechend zu gestalten. Da ist keine blühende Wiese draus geworden sondern ein wilder Steingarten. Und dort krabbelt und summt es seither. Will sagen was wir für richtig halten muss noch lange nicht richtig sein.


    Gruß Chris

  • Das erfolgreiche Volksbegehren in Bayern für das hier viele geworben und gekämpft haben wird zu einem Gesetzt führen das u.a. den Gebrauch des Eigentums an Grund und Boden im Sinne von mehr Natur einschränkt, damit die Insekten mehr Lebensraum und Nahrung bekommen. „Eigentum verpflichtet. Sein Gebrauch soll zugleich dem Gemeinwohl dienen“ (Art. 14 GG). Deshalb ist rechtsstaatlich nicht zu Beanstanden, wenn eine Gemeinde in einer Gestaltungssatzung die Gestaltungsfreiheit an einem Grundstück einschränkt. Sie hat dabei nachzuweisen, dass das private Interesse hinter den Interesse der Algemeinheit zurückzustehen hat (Güterabwägung). Worin besteht also das Problem? VG au der Börde

  • Es gibt jetzt schon genug Bauvorschriften, da fehlt gerade noch eine „Gestaltungsrichtlinie für Vorgärzem“.

    Fehlt blos noch das Verbot von Fliegenfängern. Sicher auch irgendwie sinnvoll - oder doch nicht?

    Grüße Ralf

  • Aus den hier bereits angebrachten Gründen würde ich die Gemeinderatsmitglieder mal fragen, ob sie noch alle Latten am Zaun haben. Für mich selbst habe ich entschieden, meinen Vorgarten und meinen Hinterhof anders zu gestalten, und die 26 m individuelle Freiheit sollte in unserem freiheitlichen Staat schon drin sein. Ausgerechnet den Vorgarten gleich und ebenmäßig bestimmen zu wollen, das deutet schon auf Spießertum hin mit grenzdebielen Anflügen von Tyrannei. Sag das den Dorfvolksvertretern mit einem schönen Gruß von mir.

    Wolfgang, hatte früher mit dem Thema zu tun

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.

  • Die Deutschen sind halt die besten Spießer von allen. Die brauchen Verbote, Verbote bedeuten Sicherheit. Hauptsache das Pfund Gehacktes kostet 1,99€, und der Strom kommt aus der Steckdose. SUV für die eigene Sicherheit, und weil der Nachbar im 3l Lupo so doof guckt, was'n Opfer...


    ...

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Auf öffentlichen Flächen macht das bestimmt Sinn, wenn jedoch mir jemand vorschreibt wie mein Garten auszusehen oder eben nicht auszusehen hat hörts irgendwo auf.


    Wir hatten bei uns im Ort vor 2 Jahren einen "Experten" aus dem Bereich Wildbienen und Insekten um eine Vereinsfläche dementsprechend zu gestalten. Da ist keine blühende Wiese draus geworden sondern ein wilder Steingarten. Und dort krabbelt und summt es seither. Will sagen was wir für richtig halten muss noch lange nicht richtig sein.


    Gruß Chris

    Dir kann / darf keiner vorschreiben wie dein Garten aussehen darf / soll.

    Du möchtest doch auch anderen Flächenmutzern zumindest gute Ratschläge geben was sie auf ihren Flächen wachsen oder nicht wachsen lassen sollen?

    Gruß von den glücklichen Bauern🤭

    Es wird in jedem Jahr Frühling, nur wann?

  • Guten Abend rase und die anderen die Vorschriften ablehnen, ob es zu der in Rede stehenden Vorschrift kommt, entscheiden ganz allein die in Städten und Gemeinden gewählten Ratsfrauen und Ratsherren. Und hier gilt der alte Spruch von Platon „wer sich nicht in der Politik angagiert, muss sich gefallen lassen von Leuten regiert zu werden die dümmer sind als man selbst“. Es ist für mich immer wieder erschreckend wir zersiedelt die schöne Landschaft in der Türkei zum Beispiel ist. Da Lob ich mir das Deutsche Baugesetzbuch. Was soll denn nun aus dem Bayrischen Volksbegehren werden, keine Vorschriften für Bauherren, Landwirten und Chemische Industrie? Das wars für mich zu dem Thema hier. VG

  • Du möchtest doch auch anderen Flächenmutzern zumindest gute Ratschläge geben was sie auf ihren Flächen wachsen oder nicht wachsen lassen sollen?

    Gruß von den glücklichen Bauern🤭

    Möchte ich nicht, wenn du jetzt noch sagst worauf du hinaus willst überleg ich mir mit welchem Aufwand ich das begründe.


    Gruß Chris

  • Also ich würde erstmal prüfen ob so ein Verbot/Gebot nicht schon irgendwo steht. Oft gibt es solche Vorgaben schon aber wer zeigt seinen Nachbarn schon deshalb an; resp. wo laufen noch derart versierte "Straßenläufer" oder Kontaktbeamte durch die Gegend, die das ahnden/melden würden?


    In Berlin z.B. in der Berliner Bauordnung:

    Interessante Frage: Ist das Aufstellen eines getopften Buchsbaums dann ein "Begrünen"?


    Ansonsten sind solche Regelungen schon in so einigen Kommunen gang und gebe:

    https://www.bz-berlin.de/berli…rlins-gaerten-des-grauens


    M.

  • Ok, da geh ich mit.

    Und die Stadt könnte auch noch weiter gehen z.B. mit einer brauchbaren Liste von insektenfreundlichen Pflanzen, veröffentlicht im Stadtanzeiger oder in Begrüssungsschreiben für die Neubürger.

    Vielleicht auch ein Beratungsteam vom Grünflächenamt, das mit den Vorgartenbesitzer spricht und Tips gibt, auch was die viel größere Fläche neben und hinter dem Haus betrifft. Beratung, Hilfe, kein Muss und auch keine Bevormundung.

    Oder stellt Euch vor, die Stadt würde kleine Tüten mit Samenmischungen verschenken.

    Viele liebe Grüße

    Wolfgang 💕

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.

  • Berlin denkt der alte Kopfwackler, die haben ja nicht besseres zu tun als Baumschulen am gleichnamigen Weg kaputt zu machen.

    Wie früher im Osten, alles platt gemacht

    Wolfgang, der immernoch mit dem Kopf wackelt

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.

  • Die Größenordnung des Schottergartens ist relevant. Bei den kleinen Grundstücken heutzutage spielen ein paar Quadratmeter keine Rolle! Aber beim Supermarktparkplatz-Mittelstreifen dann schon.

  • Du möchtest doch auch anderen Flächenmutzern zumindest gute Ratschläge geben was sie auf ihren Flächen wachsen oder nicht wachsen lassen sollen?

    Gruß von den glücklichen Bauern🤭

    Möchte ich nicht, wenn du jetzt noch sagst worauf du hinaus willst überleg ich mir mit welchem Aufwand ich das begründe.


    Gruß Chris

    Ich will nur daraufhinaus, dass es sehr einfach ist, in seinem Garten uneingeschränkt entscheiden zu dürfen.

    Aber anderen das uneingeschränkte Entscheidungsrecht abzusprechen.

    Warum entscheiden sich denn Landwirte, die Tierhaltung aufzugeben und ihre Flächen zugunsten der höheren Einnahmen aus der Energiegewinnung zu nutzen?

    Fleisch für alle zum Niedrigpreis!!!

    Stelle sich mal jeder vor, er könnte den Honig nur über einen Großvermarkter für 2,50€ /kg verkaufen.

    Gruß!

    Es wird in jedem Jahr Frühling, nur wann?

  • Ach Mann Kinders,

    stellt Euch doch einfach mal vor, daß ich ein alter, seniler Sack bin, der nicht alles versteht, was ihr mit Floskeln für Phrasenschwein meint. Ich versteh das nicht oder falsch.

    Wolfgang, der sowohl ordentliches und billiges Fleisch liebt, alsauch günstige Energie und Euch alle sowieso

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.