Komplett Unterschiedliche Völkerentwicklung im Frühjahr (Carnica Landrasse / Buckfast)

  • Guten Abend, zum Thema „Aktivitäten am Volk im Februar, geht es mit wie aumeier . Allerdings fehlen mir Erfahrungen mit Großraumbeuten und Schiedsetzen. Bei meinen Holz-Einfachbeuten mit zweizargige Überwinterung gibt es jetzt nichts zu tun außer Schublade (bei Frost oder Sturm) rein und oben Leerzarge mit Dämmung drauf, damit sich weniger Kondenswasser niederschlägt.

    Bei Flugwetter sehe ich am Flugloch genau was innen los ist (derzeit alles Besstens). Da die Völker nach zusammen 30h Polleneintrag in Brut gegangen sind muss ab jetzt der Futterverbrauch durch Wiegen beobachtet werden. Alles andere kommt frühestens in 4 Wochen. VG aus der Börde

  • Warum immer dieses Hauen und Stechen zwischen Berufsimkern, den anderen Extremen und allen Varianten dazwischen, das gleiche bei den unterschiedlichen Betriebsweisen. In allen Gruppen gibt es solche und andere. Und damit gibt es auch bei den Nicht-Berufsimkern welche, die ihre Völker derzeit und noch eine ganze Weile völlig in Ruhe lassen...


    Beste Grüße,

    Thanaidh

  • Ja, richtig,

    es gibt zu diesen Themen immer unterschiedliche Meinungen. Bei der Sache wann ich die erste Durchsicht mache und das auch noch medial propagiere gibt es auch noch die Gruppeneinteilung der Imker in, Imker, die Ahnung haben und solche denen diese augenscheinlich abhanden gekommen ist. Aber vielleicht können diese ja einen guten Jagertee machen.

    Viele Grüße

    Wolfgang, der immer auch was positives sieht

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.

  • Und wer beurteilt, wer Ahnung hat? Oder wer etwas richtig oder falsch macht? Ist das nicht immer eine Frage der Sichtweise?


    Stelle eine Tasse auf den Tisch und setze Dich davor, der Henkel ist links. Dir sitzt jemand gegenüber, der behauptet, der Henkel ist rechts...


    Manchmal wäre beobachten angebrachter als beurteilen...


    Grüße Thanaidh

  • Und wer beurteilt, wer Ahnung hat? Oder wer etwas richtig oder falsch macht? Ist das nicht immer eine Frage der Sichtweise?

    Hast Du mal eine Sichtweise, die die in #1 beschrieben Handlungen in ein günstiges Licht stellt? Aus Sicht der Bienen. Ansonsten hast Du mit dem Post natürlich absolut Recht!

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Heike führt oben aus, dass sie das Kisten aufmachen für keine gute Idee hält, und fragt sich, woher die Imker von heute das haben.

    präsentiert aber ihre geöffneten Bienenstöcke auf Fb bei 4,5°C, vielleicht haben sie das von Ihr?


    https://www.facebook.com/perma…838694219&hc_location=ufi

    Liebe Grüße

    Claudia

    ----------------------------------------------------------------------------------------

    Wien - Niederösterreich, Bienen seit 2012, derzeit 19 Stöcke

    Zander ganz im BR, Zander flach im HR, Naturwabenbau mit Anfangsstreifen,

  • Hallo Claudia, hallo Georgie

    ich glaube es ein Unterschied, Völker kurz zur Futterkontrolle zu öffen bzw. mit "Gewalt" einzuengen; neudeutsch zu schieden bis es weh tut.

    Gruß Eisvogel

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk

  • Oh,

    da ist wohl was ziemlich schief gelaufen, lässt sich bestimmt erklären.

    Viele Grüße

    Wolfgang, der auch mal gerne beurteilt, nur zum Beobachten würde ich nicht hier sein

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.

  • Hallo Claudia, hallo Georgie

    ich glaube es ein Unterschied, Völker kurz zur Futterkontrolle zu öffen bzw. mit "Gewalt" einzuengen; neudeutsch zu schieden bis es weh tut.

    Gruß Eisvogel

    Nicht einmal hab ich beim Schied setzen jemals meine Völker so weit geöffnet !Für eine Futterkontrolle brauch ich sie gar nicht zu öffnen. Anheben, wiegen und auf die Windel schauen wo sie sitzen.

    Liebe Grüße

    Claudia

    ----------------------------------------------------------------------------------------

    Wien - Niederösterreich, Bienen seit 2012, derzeit 19 Stöcke

    Zander ganz im BR, Zander flach im HR, Naturwabenbau mit Anfangsstreifen,

  • Ich tue mich mit der Verteufelung der Eingriffe etwas schwer.
    Es kann Gründe geben für frühe Eingriffe...Betriebsweise, Futtermangel, Futterkranzproben...
    Wenn nach polierten Zellböden geschiedet wird, dann muss ich zumindest ein paar Waben ziehen, ansonsten reicht vielleicht schieben. Auch kann es in meinen Augen Sinn machen mal bei besonders leichten Völkern den Futtervorrat in Augenschein zunehmen und ggf. die Randwaben zu tauschen...
    Auch sind die regionalen Unterschiede imens. Manche reden hier noch von Schnee, bei mir sind die Weiden bereits fast vollständig aus der Knospe und es fehlen nur noch die Staubblätter bei zuletzt 18°C.


    Letztes Jahr habe ich bei 5°C im Februar und angekündigtem Dauerfrost einem Wackelkandidaten nochmal zwei volle Futterwaben an den Bienensitz geschoben...die war nach zwei Wochen Dauerfrost leer, aber ohne hätte es das Volk es vermutlich nicht gepackt. Dafür könnt ihr mich jetzt aber ruhig steinigen.


    Ich habe auch schon im Februar Völker durchgesehen...rein aus Neugierde...die Blackbox Bienenbeute hat ihren mystischen Charakter verloren und ich weiß, dass ich da nicht reinschauen muss, wenn eben auch das Gewicht stimmt - aber auch soweit muss man erstmal kommen.


    Grundsätzlich sollte ich aber vor jeder Öffnung der Beute mir darüber im klaren sein, ob es etwas gibt was gemacht oder kontrolliert werden muss und ob Alternativen genügen. Wenn die Öffnung nur der Neugierde des Imkers geschuldet ist, dann sollte die Beute zu bleiben, aber unabhängig vom Kalender.

  • ich kann mich an keinen Futterabriss erinnern seit ich nicht mehr zweizergig arbeite.........

    Liebe Grüße

    Claudia

    ----------------------------------------------------------------------------------------

    Wien - Niederösterreich, Bienen seit 2012, derzeit 19 Stöcke

    Zander ganz im BR, Zander flach im HR, Naturwabenbau mit Anfangsstreifen,

  • ich kann mich an keinen Futterabriss erinnern seit ich nicht mehr zweizergig arbeite.........

    Futterabriss? Dachte det passiert horizontal eher als vertikal! Ist Zweizargiges Überwintern gefährlicher? Helft mir, ich hab da keine Erfahrung. Futterabriss kenne ich nur vom Hörensagen. Als ich vor 50 Jahren das Imkern mit HBB gelernt habe war das kein Thema. VG