Komplett Unterschiedliche Völkerentwicklung im Frühjahr (Carnica Landrasse / Buckfast)

  • Hallo zusammen, ich habe letztes Jahr im Frühjahr mit 2 Ablegern ("Kreuzung Carnica Landrasse / Buckfast" auf Dadant) begonnen.

    Im Spätsommer habe ich aus diesen beiden Völkern noch jeweils einen Kunstschwarm gebildet und dafür standbegattete Buckfast Königinnen besorgt.

    Alle 4 Völker stehen am selben Standort, bis zum Herbst 10 Waben Dadant voll ausgebaut. Daher die beiden Kunstschwärme haben sich bestens entwickelt.


    Heute waren die Bienen auf Reinigungsflug. Ich habe zwei Völker durchgesehen und diese geschiedet.

    Ein Volk war ein ehemaliger "Ableger", das zweite Volk war einer der Kunstschwärme mit Buckfast Königin.

    Mir sind bei beiden Völkern signifikante Unterschiede aufgefallen.


    1. Propolis:

    - Die Kunstschwärme haben sehr intensives, gelbes Propolis und kitten zudem sehr stark.

    - Die Ableger haben sehr dunkles Propolis und kitten nur sehr schwach.


    2. Flugbetrieb:

    - Die Kunstschwärme sind recht träge, kaum was los am Flugloch

    - Die Ableger sind deutlich mehr unterwegs


    3. Brutsituation:

    - Die Kunstschwärme haben jeweils fast 3 Waben voll mit Brut (hauptsächlich Larven)

    - Die Ableger haben bisher fast keine Brut.


    4. Friedfertigkeit:

    - Die Kunstschwärme sind etwas verteidigungslustiger, man kann aber gut ohne Schutz daran arbeiten (selbst jetzt wo keine Tracht vorhanden ist).

    - Die Ableger sind "lammfromm" (sind angeblich von einem Imker mit Allergie auf Friedfertigkeit selektiert).


    Frage:

    Habt ihr schon ähliches beobachtet? Liegt es an der "Rasse" oder woran kann man solche doch sehr deutlichen Unterschiede festmachen?

    Evtl. liegt es auch daran, dass die beiden Ableger mit Hauptaugenmerk auf die Friedfertigkeit "gezüchtet" wurden?

  • Ich hätte schon so vieles nicht tun dürfen, aber komischerweise habe ich aus 2 Ablegern bis zum Einwintern 4 stabile Wirtschaftsvölker gemacht und bislang alle gut über den Winter gebracht.


    Schieden soll man übrigens nach dem ersten Reinigungsflug.

  • Also ich könnte da jetzt gar nicht viel zu sagen, da ich bislang nur mal den Deckel gehoben habe, um zu gucken, ob noch alles lebt....wie warm war es denn in Oberbayern Mitte Februar? Hier flog dann heute jedes Volk, ich habe mich gefreut, und morgen überlege ich noch, ob die Mäusegitter schon weg können. Letztes Jahr hatten wir schließlich Schnee am 1.April, kein Scherz.

    Gruß Wiebke

  • Im Spätsommer habe ich aus diesen beiden Völkern noch jeweils einen Kunstschwarm gebildet und dafür standbegattete Buckfast Königinnen besorgt.

    - Die Kunstschwärme sind recht träge, kaum was los am Flugloch

    Klar doch. Buckies zeigen erst dann ihre (vorhandene) Stärke, wenn es was zu tun gibt. Die müssen nicht erst wie die Carnika brüten auf Teufel komm raus. Was wollen die jetzt draußen tun ?!


    Aber die Vorschreiber haben schon Recht!

    Zweifelsohne die erste DURCHSICHT im Februar!!!

  • Guten Morgen, habe 4 Carnica und 3 Buckis am Stand, sehe keinen Unterschied, alle fliegen wie die Teufel und tragen Pollen ein. Stand direkt im Flug um ein paar Fotos zu machen, da wurden sie etwas unangenehm, ist bei Volltracht nicht so. Durch den Pollenreiz werden alle richtig in Brut gehen. Für mich ist jetzt die Frage, wer ist In 6 Wochen besser entwickelt? VG aus der Börde

  • Sicherlich entwickeln die sich anders- JEDE Königin hat ihre Gene+ unterschiedliche Samenpakete bekommen, hat andere Eigenschaften, die Völker haben unterschiedliche Entwicklungsalter, bei verschiedenen Startbedingungen (Abl, oder KS, unterschiedliche Volksstärke bzw Alterszusammensetzung).

    AUF DIE HÄNDE SETZEN muß man Lernen. Man kann jetzt Schiede setzen, aber man muß nicht.

    Kontrolle- Volk ruhig? ausreichend Futter? leere Randwaben raus(, Schied rein). Fertig. Bodenschieber rein. Mäusegitter/Keile bleiben noch.

    @ ROLi84 Es ist nach wie vor Winter und die Gefahr des Verhungerns ist erst mit den Eisheiligen vorbei! Stichwort Spätfröste 2017

    Wenn zu Beginn alles gelingt, nennt man es Anfängerglück. Die Bienen können viel kompensieren, wenn Wettergott und Trachten mitspielen.

  • Mal ganz ehrlich - ich lese jetzt aktuell überall in den Facebook Imker Gruppen, dass alle Beginnen einzuschieden, bzw. die Schiede schon gesetzt haben.


    Hier wird man blöd angesprochen, weil man selbes tut wie viele andere. Ich habe so vieles getan, wovon hier abgeraten wurde (Kunstschwärme zu spät gebildet, zu oft kontrolliert etc... etc...). Alles, aber wirklich alles ging gut! Zudem habe ich viel Erfahrung sammeln können, die ich anderweitig nicht bekommen hätte.


    Werde mich hier einfach mal zurückhalten, ist mir bisschen zu eingefahren.

  • Zitat

    Habt ihr schon ähliches beobachtet? Liegt es an der "Rasse" oder woran kann man solche doch sehr deutlichen Unterschiede festmachen?

    Evtl. liegt es auch daran, dass die beiden Ableger mit Hauptaugenmerk auf die Friedfertigkeit "gezüchtet" wurden?

    Hallo ROLi84!


    Ich würde deine Beobachtungen nicht nur der Rasse/Abstammung zuordnen. Es ist allgemein bekannt, dass sich Bienenvölker auch trotz gleicher Abstammung sehr unterschiedlich entwickeln. Da gleicht ein Volk niemals dem anderen. Außerdem kommt es stark auf die äußeren Einflüsse an ob ein Volk in Brut geht oder nicht, manche Völker fliegen früher, manche eben später aus usw.

    Weiters sollte man bedenken, was nützt ein früh angelegtes Brutnest, wenn dann eine länge Kälteperiode kommt und das Volk sein Pulver verschossen hat? Die unterschiedlichen erblichen Anlagen werden sich einmal positiv und ein anderes Jahr wieder negativ auswirken. Grundsätzlich müssen die erblichen Anlagen zur Trachtregion passen. Zum Beispiel, was nützt eine rasante Frühjahrsentwicklung, wenn der Imker in einem Spättrachtgebiet steht.


    MfG

    Honigmaul

  • Hallo,


    auch wenn das jetzt nicht direkt zur Überschrift passt, hier noch eine kurze Frage/Anmerkung meinerseits zu folgendem Vorgehen:

    Heute waren die Bienen auf Reinigungsflug. Ich habe zwei Völker durchgesehen und diese geschiedet.

    Meiner Völker waren am Wochenende auch auf Reinigungsflug, aber alles was ich gemacht habe (außer ein wenig Fluglochbeobachtung) ist bei 2 Völkern mal kurz den Deckel angehoben und nach dem Futter geschaut.


    Aber ich verstehe nicht so richtig warum jetzt schon geschiedet wird?! Was kommt denn jetzt als Tracht rein? Bei mir im Grunde überhaupt nichts, außer ein bißchen Pollen von ein paar Krokussen und ich rechne auch nicht damit das sich das in den nächsten (wenigstens) 2...3 Wochen ändert. Nachts ist bei uns immerhin teilweise noch etwas Frost.


    Wenn die Bienen jetzt aber erstmal richtig anfangen in Brut zu gehen wird der Futterverbrauch zügig nach oben schnellen. Welche Gefallen tue ich mir also wenn ich jetzt schon Schiede, außer das ich (nicht nur bei einem plötzlich wieder auftretenden Kälteeinbruch) mir Kopfzerbrechen schaffe ob denn das Futter ausreicht? Vielleicht fange ich dann gleich am besten jetzt auch schon an jede Woche die Beuten zu öffnen.


    Wie in den Monatshinweisen des Bienenjournals geschrieben:

    Zitat

    Gegen Ende des Winters kann ein ungünstiger Witterungsverlauf wie ein Kälteeinbruch nach frühem Frühlingserwachen den Futterverbrauch eines starken Volkes auf einige Hundert Gramm täglich und in der Woche auf über zwei Kilogramm anwachsen lassen. Dann kann schnell Futternot eintreten. Das Verhungern im zeitigen Frühjahr ist nach der Varroose die zweithäufigste Ursache für Völkerverluste.


    Daher denke es ist hier besser noch ein bißchen Geduld zu zeigen und die Bienen sich erstmal ungestört entwickeln zu lassen und nicht hier durch Schieden die Frühjahrsentwicklung zu beeinträchtigen.



    My 2 cents!

  • Aber ich verstehe nicht so richtig warum jetzt schon geschiedet wird?! Was kommt denn jetzt als Tracht rein?

    Hallo p.andi, ich möchte keineswegs unhöflich oder vorlaut klingen, aber darüber gibt es sooo viel Geschriebenes, dass sich jeder Zweifel auflöst. Probier' mal.

    Vorab: JETZT, da der erste Pollen eingetragen wird, ist ein sehr guter Zeitpunkt zum Schieden- ich bin damit letzten Sa. durch.

    Nichts für Ungut und Grüße;)