Honig im Kühlschrank feincremig kristallisieren lassen

  • Werbung

    Beim Impfen brauchst du die nicht noch in Kühlschrank tun, das ist doch der Witz.

    Liebe Grüße Bernd.

    Pushen wir uns nicht an den Stöckchen dieser Welt, bewegen wir Baumstämme, auf denen wir stehen.

  • Der Honig im Eimer hat jetzt exakt die Konsistenz, die ich gerne hätte. Gibt es eine Möglichkeit, diesen ohne erneute Auftaung in die Gläser zu befördern?

    Leider nicht. Darum steht mein Kühlschrank voller Gläser, und je länger man die drin läßt, um so heller und feinchremiger wird der Honig.

  • Beim Impfen brauchst du die nicht noch in Kühlschrank tun, das ist doch der Witz.

    Leider ist das eine geimpfte Glas, das nicht im Kühlschrank steht immer noch sehr fliessfähig während der Im Kühlschrank bereits schön fest ist..


    Aber vielleicht sollte ich mehr impfen? Ich habe ein Glas pro Eimer (12kg) geimpft.

  • Ich hoffe, Du vergleichst die beiden Honige, wenn sie die gleiche Temperatur haben. Das Kristallisieren im Kühlschrank sollte wesentlich langsamer gehen. Es sei denn, es ist vorher optimal gerührt worden.

  • Ich hoffe, Du vergleichst die beiden Honige, wenn sie die gleiche Temperatur haben.

    Ja doch. Der im Eimer ist ja nicht geimpft, steht aber ebenfalls im Kühlschrank. Also gleiche Temperatur.


    Das Kristallisieren im Kühlschrank sollte wesentlich langsamer gehen.

    Das Gegenteil ist der Fall. Der im Kühlschrank (sowohl geimpft als auch ungeimpft) ist bereits fest, aber noch nicht zu fest. Der geimpfte bei Zimmertemperatur ist noch sehr fliessfähig, wie Sirup.


    Das ist jetzt freilich nur ein Einzelexperiment. Verallgemeinern darf man das noch lange nicht.

  • Die Frage ist doch, wie er bei 23 Grad Raumtemperatur ist. Also aus dem Kühlschrank raus, auf Raumtemperatur bringen und dann vergleichen. Vielleicht hast Du das ja auch so gemacht. Dann war mein Einwand Unsinn.

  • Ich habe Deinen Beitrag noch mal gelesen, ich ging von 24 Std. Kühlschrank aus. Deshalb mein Einwand. Dem ist aber nicht so.

    Wie lange hattest Du ihn im Kühlschrank.

    Die feinsteife Struktur, hauptsächlich bei Sommertracht, kann man ohne Kühlung nicht erreichen.

  • 14 Tage Kühlschrank (bis jetzt, steht immer noch drin)


    Ein Glas hatte ich vorgestern für 24 Stunden herausgenommen, um zu sehen ob der fest bleibt wenn er warm wird. Wurde zwar etwas weicher, ist aber immer noch fest geblieben.

  • Ich hab jetzt mal den Frühlingshonig mit ca. 5 % feinchremigem Honig lange verrührt, 2 Tage später den trüben Honig abgefüllt und 50 Gläser in den Kühlschrank gestellt. Hat 3 Wochen gedauert, jetzt ist er super feinchremig auskristallisiert. Ich kann das Verfahren also weiterhin nur uneingeschränkt empfehlen. Vor allem die sauberen Deckel finde ich klasse, in sofern verstehe ich nicht, was es bringen soll schon beim rühren zu kühlen und dann abzufüllen ?

    So'n gekühltes Rührwerk macht mir, jetzt beim Anschauen von dem vollgestopften Kühlschrank, noch soooooviel mehr Freude! Danke fürs Zeigen! Meine Herzallerliebste freut sich mit. Was mich zusätzlich freut, die würde mich ansonsten nämlich töten, wenn ich unseren Kühlschrank so blockiere 😂😂😂

    rase hast du so auch festen Honig, der nicht mehr gegen den Deckel läuft, selbst wenn du das Glas auf die Seite legen würdest?

  • rase hast du so auch festen Honig, der nicht mehr gegen den Deckel läuft, selbst wenn du das Glas auf die Seite legen würdest?

    Jepp. Man muss halt rechtzeitig abfüllen. Zu früh wird er hart, zu spät gibt es Schleim. Gekühlt rühren gibt eine besonders feine Struktur, weil das Kristallbildungsoptimum bei ~10-15°c liegt, das -wachstumsoptimum aber bei ~20°c. Und ich will ja möglichst viele, nicht möglichst große Kristalle ;)

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife