Die Qual der Wahl der passenden Beute

  • Hallo zusammen ,


    Ich möchte im Frühjahr mit dem Imkern anfangen. Ich habe mich schon seit langer Zeit mit dem Thema beschäftigt und einiges an Artikeln und Büchern gelesen .

    Leider kann ich mich nicht für eine Beute entscheiden . Habt Ihr mir einen Tipp? Sagt mir vielleicht mit welcher Beute Ihr imkert , könnt mir Vor- und Nachteile schildern .

    Vielen Dank


    Grüße Fabian:)

  • Mit der Suchmaschine wirst Du hier so viele Tipps finden, dass es Frühjahr 2020 wird für Deinen Imkerstart, bevor Du alles gelesen hast ...


    Gruß, Jörg


    P.S.: poste mal Deine Bedürfnisse, dann wirst Du sicher jemanden finden, der die passende Beute dafür empfiehlt. Den Bienen ist es übrigens egal.

    Eine Fischsuppe aus einem Aquarium zu machen, ist leichter als ein Aquarium aus einer Fischsuppe.

  • Hallo Fabian,


    wenn du wissen möchtest, welche Beuten die Imkerforianer nutzen, schaue am besten ins Profil. Dort findest du häufig, nicht immer, die Information. Zu deiner Frage hat iWei schon alles Wichtige geschrieben.


    Grüße vom Apidät

  • Fabiu : Gegenmeinung:

    Nimm die Beuten, die sich in Deiner Gegend durchgesetzt haben. Das erleichtert später dann auch Hilfestellungen bzw. den Erwerb/Abgabe von Bienen (Ablegern, Völkern) im regionalen Umkreis.

    Von vornherein die Änderung eigener Entscheidungen einzuplanen, sollte nicht ausschlaggebendes Kriterium sein.


    p.s.: Ausgefülltes Profil hilft, Ratschläge auf Deine spezielle Situation hin zu geben.

  • Guck dir an was du für ein Wabenmaß haben willst und dann entscheide dich zwischen Langstroth oder Dadant bzw. probier beides aus.
    Nehm lieber keins der Deutschen Spezialmaße.

    Dann die Entscheidung, Holz oder Styro.
    Holz -> Magazinimker Beute ist n guter Ansatz

    Styro -> Mesi, Paradise, Lyson oder Frankenbeute.

  • Und dann entscheide ob Du schwer heben willst order eher das "Seniorenimkern" in einer Dimension bevorzugst

    Magazinimkern -> musst schon mal ne Zarge mit 20-30 kg heben koennen

    Golz-/Trog-/Lagerbeute -> hebst max nur das Gewicht eines Raehmchens


    Klar haben beide Varianten Ihre sonstigen Vor- und Nachteile, aber das ist in anderen Threads schon millionenfach zu Tode diskutiert worden

  • Hihi, jetzt siehst Du sicherlich klarer nach den ganzen Beiträgen.

    Zunächst nal: Nimm eine Beute mit beweglichen Rähmchen. Damit lernt es sich einfacher und Du findest eher jemanden, der Dich an Deiner Kiste begleiten will.

    Dann: Nimm ein System, dass Du bei verschiedenen Händlern auch beziehen kannst. Keine noch so toll gebaute Kiste ist geeignet wenn Du sie und das Zubehör nur bei einem Spezialhändler oder -tischler bekommst


    So, damit fällt schon mal einiges frei. Rest bleibt aber noch reichlich. Und da fängt das eigene Priorisieren an: Welchen Stellplatz hast Du? Lagerplatz? Wie willst Du den Honig gewinnen? Wenn Du schleudern willst, sollten die Schleudertaschen zu den Honigraumwabenmassen passen damit die Taschen auch gut ausgenutzt werden. Wie viel Gewicht kannst und willst Du tragen?


    Wie willst Du Imkern? Imkern ist ein Kompromiss...immer! Daher nützt Dir das auch nicht so viel, was andere da nutzen. Besuche lieber Imker*innen aus Deiner Region und lass Dir das zeigen...beste Weg!

    Und dann erst mal mit einer Kiste probieren...


    Viel Erfolg!

    M.

  • Hallo Fabiu!

    Wie ist es denn mit deinem Handwerklichen Geschick? Ich habe alle Beuten und Zubehörteile selbst gebaut und zwar so wie es für meine Ansprüche geeignet ist. Anleitungen gibt es genug, kleine Änderungen müssen halt selber angepasst werden. In meiner Gegend ist fast nur DNM im Einsatz, deshalb habe ich mich für DNM 1,5 und 1,0 Honigräume entschieden. Viel Spaß bei der Entscheidung und viel Erfolg mit deinen ersten Bienen.

    LG Mark-o

    Der Pessimist ist ein Optimist, der aus seinen Erfahrungen gelernt hat.

  • Hallo Mark-o  
    die "kleinen Änderungen" sind etwas, das ein Beeginner nicht können kann.

    Gerade am Anfang sollte gut funktionierendes Material verwendet werden.

    Welches Material gut funktioniert und welches nicht so gut (zB Wildbau infolge nicht passendem beespace bei manchen Beutensystemen) kann Fabiu selbst bei anderen Imkern sehen.

  • Hallo RalfK!


    Da hast Du recht, den Anfänger hatte ich nicht mit bedacht. Es ist wichtig, dass die 7mm und auch alle anderen Abstände eingehalten werden.

    LG Mark-o

    Der Pessimist ist ein Optimist, der aus seinen Erfahrungen gelernt hat.

  • Vergiss den Selbstbau für den Anfang. Besuch ein Imkerkurs, andere Imker und lerne kennen, was du wertschätzen wollen würdest.


    Liebe Grüße Bernd

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von d2dum ()

  • Vielen lieben Dank für euere Antworten.

    Hier mal noch ein paar Angaben .


    Ich wohne in Iznang ( vordere Höri am Bodensee )

    Der Stellplatz der Bienen wird auf einer Wiese sein. Es sind einige Obstwiesen und ein Wald in der Nähe . Zum Bodensee sind es ca. 300 Meter.

    Einen Imkerpaten habe ich derzeit noch nicht . Vielleicht kommt ja einer aus meiner Nähe und es kommt ein Kontakt zustande 😀

    Mit schwer heben habe ich keine Probleme . Den Honig möchte ich dann mal schleudern.

    Leider weiß ich auch nicht was benachbarte Imker für Systeme benutzen . Kenne noch keine Imker in der Umgebung .

    Ich möchte die Beuten auch nicht selbst bauen . Lagerplatz habe ich ausreichend.


    Grüße Fabian