EU-Urheberrechtsreform, das Ende des heutigen freien Internet und des Imkerforum?

  • hartmut


    ich kann deine Sorgen durchaus verstehen. Für mich als IT´ler wär die Sache klar.


    Das Forum auf einen Server in Amerika oder Russland überspielen, ggf. nur via TOR erreichbar machen und über die EU und ihre lächerlichen Vorstellungen schmunzeln.


    Die Zukunft des Internets wird wohl eher in die Richtung wie in Nordkorea gehen.. 3 Internetseiten Staatspropaganda und das wars. (Überspitzt dargestellt). Wir Nutzer und Admins müssen einfach unsere eigenen Wege gehen. Die Technik gibt es, müssen uns irgendwann einfach unser "eigenes" Internet schaffen, wenn das "öffentliche" Totzensiert und Totgefiltert ist.


    Grüße

  • Das wird aber so nicht passieren, das Totfiltern, Totzensieren und Manipulieren wird bereits ansatzweise konzipiert und praktiziert. Stichwort "Framing Manual ARD" - so wird auch in Bezug auf den sog. "Uploadfilter" von nicht wenigen Verantwortlichen kommuniziert...

  • ... Für mich als IT´ler wär die Sache klar.


    Das Forum auf einen Server in Amerika oder Russland überspielen, ggf. nur via TOR erreichbar machen und über die EU und ihre lächerlichen Vorstellungen schmunzeln.

    Für mich als IT’ler wär die Sache klar. Ein Imkerforum via TOR brauche ich nicht.

    Ich glaube auch, dass es jetzt schon keine gute Idee ist, das Forum nach Amerika oder Russland zu überspielen.

    3 Völker, Langstroth Flachzarge / 8 Frame, Honigraum FlowHive

  • Das wird auch meiner Meinung nach nichts bringen. Wenn das alle machen, ist es nur eine Frage der Zeit bis der Wohnort bzw. -land des Seitenbetreibers ausschlaggebend ist.

    Dann müßte man gleich inkl. Server auswandern. Klar, nach Russland in die Taiga, da reicht dann wenigstens auch die Rente wieder ;-)

    Ich hoffe ja noch auf den Passus, das das Ganze tatsächlich nicht für Online-Diskussionsplattformen gilt.

  • So ähnlich sind auch meine Vorstellungen. ^^

  • Viel lustiger ist ja aber die Machbarkeit des ganzen. Sry aber der aktuelle Entwurf sieht vor, das ein Seitenbetreiber einen Uploadfilter installiert, der Rechteinhaber jetzt in der Lage ist, hier Werke zu Hinterlegen auf die dann geprüft wird.

    Jetzt warte mal, wie soll das funktionieren, das würde je jeden Rechteinhaber für jede Seite in die Pflicht nehmen, jetzt warte mal nur bis Disney auf die Idee kommt gut, funktioniert wir laden dann erstmal unsere Archive in jeden Uploadfilter, selbst wenn man da nur den alten Schwarz Weis kram reinstellen würde, heist es ganz schnell, wie nicht genug Speicherplatz --> Abmahnung weil nicht für die Technischen vorraussetzungen zur Nutzung des Filters gesorgt.
    und wer Schützt die Datenbank vor zugriffen, sinst stellt da niemand Werke ein.
    Sry aber das Gesetz ist technisch nicht umsetzbar. Selbst wenn die Rechteinhaber Uploadfilter bereitstellen, die einen Vergleich auf ihren Servern durchführen, funktioniert es nicht, ersteinmal muss das Werk dann durch hunderte Filter, für jeden einzelnen Rechteinhaber einen, Die Bandbreite und Rechenleistung dafür ist übertrieben. Dann verursacht Plötzlich jeder byte an Upload Trafic im Mega bis Gigabyte bereich.

    Die aktuelle Regelung funktioniert wenigstens. Filtertechnik wie Youtube sie heute einsetzt funktioniert aber auch nur durch die enge Kooperation mit großen Rechteinhabern, das kann kein kleiner Leisten, ein WB wird nicht mit einem IF sprechen.

  • ist es nur eine Frage der Zeit bis der Wohnort bzw. -land des Seitenbetreibers ausschlaggebend ist.

    Hartmut, das ist teilweise heute schon so - OK, vielleicht nicht in Zusammenhang mit dem Uploadfilter...

    (OT: Ich kenne Firmen die haben aus ähnlichen Gründen ihren Firmensitz nach Marokko verlagert und auch über den Umzug der Server nachgedacht... - Marokko ist außerhalb der EU hat aber sehr gute Datenanbindung mit Europe...)

  • Das klingt ja nach totaler Zensur. Wenn das der Genosse Breshnew wüsste. Der würde sich freuen, endlich wäre die Westpresse ausgeschalten.

    Die Vernunft kann sich mit größerer Wucht dem Bösen entgegenstellen, wenn der Zorn ihr dienstbar zur Hand geht. (Papst Gregor I.)

  • Was ihr Euch anstellt, die paar Millionen Europäer spielen doch technisch gar keine Rolle.

    Wie man es macht und das man es machen kann, haben uns die Chinesen doch schon gezeigt mit ihren Milliarden Nutzern.

    Denkt man darüber nach.


    Ansonsten gilt. Der frühe Vogel ....

    Es bedeutet, bei Zeiten intervenieren, nicht wenn die ganzen Geiger geschlüpft sind und kreisen.

    So viel von mir zum Thema aussitzen und abwarten.


    Liebe Grüße Bernd

  • Wenn das alle machen, ist es nur eine Frage der Zeit bis der Wohnort bzw. -land des Seitenbetreibers ausschlaggebend ist.

    Wenn dieser nicht ermittelbar ist, dann kann das unsere geringste Sorge sein.


    Ich sehe das ganz pragmatisch..


    Anonyme Bezahlmittel, ein Server in Asien auf Prepaid, TOR / VPN über die ganze Welt, und schwupps, schon bleibt unser Content erhalten ;)