EU-Urheberrechtsreform, das Ende des heutigen freien Internet und des Imkerforum?

  • Hallo hartmut , was kann das einzelne Forumsmitglied jetzt noch tun? Entschuldige, wenn ich hier naiv frage: Können wir das Forum nicht zu einem privaten Bereich machen, der nur für Mitglieder zu

    Betreten ist oder wo dann die Bilder nicht öffentlich sind? Wenn das alles nicht geht, hast Du schon eine Vorstellung welche Kosten auf uns zukämen? Sind wir bereits eine juristische Person, wenn ja welche (Da wir ja auch Spenden einnehmen)? VG

  • So ganz verstehe ich die Aufregung nicht.


    DSGVO hat sicher zu einem geregelteren - und häufig auch bewussteren - Umgang mit sensitiven Daten geführt. Das kann jeder von uns in Vereinen miterleben.


    Beim Urheberrecht, gerade in Fachforen, sehe ich das ähnlich. Wie viele der tiefgründigen und teilweise perfekt geschriebenen Beiträge in diesem Forum habe ich schon bei Imkervorträgen anderer wiedergefunden? Natürlich ohne jegliche Referenz der Quelle ;(


    Solches Trittbrettfahren schadet enorm. Nicht ohne Grund sind einige Experten hier rar geworden.


    Grüsse vom sonnigen Mindelsee


    Michael

    Imkerei Mader, Radolfzell-Stahringen

  • Die Abmahnindustrie reibt sich schon die Hände und die sind das eigentliche Problem

    Das betrifft aber nur kommerzielle Seiten (Teilnahme am Wettbewerb). Da sollte z.B. das Imkerforum schon mal außen vor sein.


    Wolfgang

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • Die "Kleinen" die die Bedingungen nicht erfüllen können, werden beseitigt.

    Wie es aussieht, zielt die Neuregelung aber nur auf die Großen.

    Das ist bei der DSGVO anders.


    Wolfgang

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • Zitat

    Das betrifft aber nur kommerzielle Seiten (Teilnahme am Wettbewerb). Da sollte z.B. das Imkerforum schon mal außen vor sein.

    Das Imkerforum ist durch die eingeblendete Werbung kommerziell.

    Zitat


    Wie es aussieht, zielt die Neuregelung aber nur auf die Großen.

    Genau das wurde in den letzten Tagen wieder geändert. Oder gibt es schon neue Fakten?

    Zitat

    Können wir das Forum nicht zu einem privaten Bereich machen, der nur für Mitglieder zu
    Betreten ist oder wo dann die Bilder nicht öffentlich sind? Wenn das alles nicht geht, hast Du schon eine Vorstellung welche Kosten auf uns zukämen?


    Wenn die Neuregelung das zulässt, ja. Aber ich bin mir sicher das diverse Dinge auch aus einer "geschlossenen Veranstaltung" nach außen dringen werden. Und genau das soll mit dem Filter verhindert werden.

    Wenn der Filter nicht zwingend notwendig ist, dann muß eine andere Lösung gefunden werden um Urheberrechtsverletzungen zu verhindern.
    Ich müßte mich also hin setzen und alles prüfen und danach die Beiträge frei schalten. Das ist ein Vollzeitarbeitsplatz, den wer bezahlt?


    Zitat

    (Da wir ja auch Spenden einnehmen)? VG


    Wen meinst Du wenn Du von wir sprichst?
    Spenden nehme ich keine ein, auch wenn das im Volksmund so genannt wird.

    Das sind Zuwendungen als Dankeschön für meine Arbeit am und mit dem Forum.

  • Die "Kleinen" die die Bedingungen nicht erfüllen können, werden beseitigt.

    Wie es aussieht, zielt die Neuregelung aber nur auf die Großen.

    Das ist bei der DSGVO anders.


    Wolfgang

    Nein, da liegst du falsch. Es betrifft alle Foren, egal wie groß oder alt - früher oder später. Ich bin wie wohl viele andere hier in mehreren Foren aus verschiedenen Fachbereichen aktiv, auch in zwei Fotoforen, wo aufgrund der Materie ganz besonderer Wert auf Urheberrechte gelegt wird.


    Dort wurde das Thema schon vor einem 3/4 Jahr durchgekaut, der Betreiber mehrerer Fachforen aus dem Bereich hat sich beraten lassen, er ist Fachjournalist und hat andere Recherchemöglichkeiten. Fazit: Es gibt keine Hintertüren und auch keine Ausnahmen, nur Fristen!


    Und ich lag tatsächlich falsch, die Petition läuft wohl doch noch und man kann/sollte seinen EU-Abgeordneten evtl. einen Brief schreiben, es gibt dazu Musterbriefe, Meinen habe ich gerade an die Niedersachsen versendet, nach dem ich das Muster individualisiert hatte. Ich werde ihn hier nicht einstellen, da das dann bereits ein Urheberverstoß ist, der so oder so gelöscht würde.


    Stattdessen verlinke ich mal den Startbeitrag aus dem SKF in der Hoffnung, dass das mal nicht gelöscht wird, auch wenn es link in ein anderes Forum ist, es geht um den Musterbrief im dortigen #2, den kann man kopieren, individualisieren und dann senden. Individualisieren bedeutet, so ein Muster nicht unbedingt 1:1 zu übernehmen, sondern hier und da evtl. einen eigenen Satz oder mehrere zu ergänzen, so dass es kein Kettenbrief ist! Das ist wichtig, sonst werden solche Mails evtl. als Spam zugeordnet und kommen erst gar nicht beim Adressaten an.


    Also Hartmut, ich verlinke jetzt den Beitrag aus dem anderen Forum, damit die hiesigen Forumiten ein Muster für einen Brief an ihren EU-Abgeordneten erhalten, in dem schriftlich zur Verhinderung dieses Filters als Verfahren nach Art. 13 gebeten und aufgefordert wird. Dort der Beitrag #2, einer unter dem Startbeitrag.


    Musterbrief gegen Uploadfilter aus dem SKF


    Gruß Andreas

  • Warum sollte ich den Link löschen?

    Ich setze noch einen drauf => https://www.fuji-x-forum.de/fo…3%BCber-das-fuji-x-forum/

    Hier gibt es, gleich zu Beginn, Themen wo man sich gut zum Thema informieren kann.
    Und, hier wird das Thema von den Forianern sehr gut angenommen, vermutlich wie Andreas schreibt, weil dort das Urheberrecht eine andere Rolle spielt.

    Hier gibt es erst wieder einen Aufschrei wenn der kleine Bauer mit der Giftspritze über's Feld fährt.
    Da helfen keine Atombombenthread's und das Thema Urheberrecht gleich gar nicht ;-)

    Danke an alle die die Pedition unterschrieben haben.

  • Die DSGVO hat zu Unsinn geführt. Täglich klicke ich 100 mal irgendwelche Dinge an die ich nicht lese und auch zeitlich nicht lesen kann. Wenn jede 100ste DSGVO Seite ein versteckter Waschmaschinenkaufvertrag wäre, dann hätte ich den Keller voll

    Wenn ich mein Motorrad in die Werkstatt bringe druckt der erst mal eine Seite DSGVO aus die ich unterschreiben muss so wie überall.

    Wenn ich nicht will das mit meinen Daten etwas geschiet gehe ich nicht in das Internet.

    Ich möchte nicht hochrrechnen was diese Unsinnsverordnung an volkswirtschaftlichem Schaden produziert hast. Wieviel Blätter Papier werden jetzt täglich ausgedruckt - eingescannt - gespeichert abgeheftet. Und wozu ?

    War die Welt vorher schlecht? Quatsch

    Und was war denn vorher in deinem Verein? Habt Ihr Eure Mitgliedsadressen verkauft oder sonst wie zu Geld gemacht. Oder in der Zeitung veröffentlicht? Oder warum bist du so glücklich das Euer Verein jetzt die DSGVO befolgt. Unsinn !. Die Vereine sind normal und bewusst mit den Daten umgegangen. Ja, ich habe gewusst wie die Telefonnummer und die Adresse meines Vereinskollegen lautete ....Ja und ?

  • Wenn ich nicht will das mit meinen Daten etwas geschiet gehe ich nicht in das Internet.

    Das ist im Jahr 2019 natürlich DIE Lösung :)

    Zitat

    Die Vereine sind normal und bewusst mit den Daten umgegangen. Ja, ich habe gewusst wie die Telefonnummer und die Adresse meines Vereinskollegen lautete ....Ja und ?

    Die DSVGO betrifft zum einen nicht nur Vereine. Zum anderen sind nicht nur der Imker- oder Anglerverein aus dem Ort Vereine, sondern auch riesige Gebilde wie z. B. DFB oder ADAC. Und da bin ich schon froh, dass meine Daten geschützt werden. Bei kommerziellen, gewinnorientierten Betreibern erst recht. Unsere Daten sind hier oft genug Handelsgut.


    Generell ist diese Sichtweise leider zu kurzsichtig, und das trifft mindestens genauso auf den Urheberrechtsschutz zu. Im Grundsatz wird diesen kaum jemand anzweifeln, dessen Umsetzung im Online-Bereich könnte aber zu massiven Einschnitten in das freie Internet führen. Wie Hartmut hier in aller Deutlichkeit aufzeigt.


    Gut gemeint ist eben das Gegenteil von gut gemacht. Das ist nicht nur in der Imkerei so. Wobei ich leise Zweifel habe, dass es bei der aktuell geplanten Umsetzung des Urheberrechtsschutz auch nur gut gemeint ist :(

  • So ganz verstehe ich die Aufregung nicht.


    DSGVO hat sicher zu einem geregelteren - und häufig auch bewussteren - Umgang mit sensitiven Daten geführt. Das kann jeder von uns in Vereinen miterleben.

    ...

    Die DS-GVO ist eine ganz üble Nebelkerze, ich verstehe die Begeisterung darüber ehrlich nicht.

    Ich gehe sogar einen Schritt weiter und behaupte aus eigener schlechter Erfahrung mit dem Umgang anhand dieser "DS-GVO", dass sie lediglich eingeführt wurde, um einerseits Transparenz zu verhindern und andererseits Mitarbeiter und andere Leute am Ende der Nahrungskette unter Druck zu setzen und "klein" zu halten.

    Dieser Uploadfilter ist der nächste Gewindegang, mit dem die Daumenschraube strammer gedreht wird. Und auch hier besteht selbstverständlich wieder die nette Möglichkeit sich freizukaufen und entsprechend "nachzurüsten", um den Regeln zu genügen. Kommt mir irgendwie bekannt vor, nur in Details etwas abweichend...


    Wie anders kann man es erklären, dass eine Anwaltskanzlei, eine RV, eine Gewerkschaft und selbst eine Landesdatenschutzbehörde lapidar erklären, sie seien nicht zuständig, nachdem man Ihnen einen konkreten Fall/Verstoß mit samt aller verfügbaren Belege gemeldet hat, nachdem die DS-GVO in Kraft getreten ist?


    Und dann liest man in diesem oder jenem Internetforum, wie begeistert und naiv sich manche Zeitgenossen über die ach so tollen und neuen Bestimmungen auslassen und verteilen im Gegenzug Aluhüte, wenn man ihnen was anderes darüber berichtet und skeptisch bleibt... <X:cursing: