EU-Urheberrechtsreform, das Ende des heutigen freien Internet und des Imkerforum?

  • Dry, wer hier erzählt das "nichts so heiß gegessen wie gekocht wird" lebt an der Realität vorbei, es ist eher anders herum, es wird eher mehr gegessen als gekocht wird.


    Der Artikel 13, ist völliger humbug. Was sich im Aktuellen Vorschlag schon verbessert hat, ist das es keine unbegrenzte Haftung mehr gibt.

    Für kleine soll es auch Freiheiten geben, die diskutierte Grenze liegt da aber bei 5000 Besucher/Monat, das ist nichts. Das IF wird die Grenze mit Sicherheit bereits am 2 Tag des Monats sprengen.


    Die Haltungsbedingungen die im Gesetz gegeben werden sind einfach nur Idiotisch. Alternativ müssen such in Zukunft dann alle mit Ausweisnummer und Klarnamen Registrieren, dann kann Hartmut das evtl. Händeln bzw. kann zumindest bei Verstößen diese auf den richtigen Abwälzen.


    Guckt man sich die heutige Situation an, ist es doch zumindest schon so, das sich in den letzten Jahren schon sehr viel getan hat.


    Aber es gibt ja noch eine Alternative, alle solche Services werden z.B. in die USA verlagert, da gibt es das Abkommen nicht.

  • Zitat

    Hallo hartmut liegen wir innerhalb der in der "Zeit" (danke @merobs) genannten Grenzen?

    Zitat

    Sie müssen mindestens drei Jahre bestehen, ihr Umsatz muss weniger als zehn Millionen Euro betragen und die Nutzerzahl muss unter fünf Millionen pro Monat liegen.

    Das kann ich alles erfüllen und als ich das bereits im Januar gelesen habe, habe ich aufgeatmet.
    Gut, zehn Mille, da muß ich was weniger arbeiten um drunter zu bleiben ;-)

    Spaß beiseite, genau diese 3 Kriterien sollen nun doch gekippt werden.
    Die "große Koalition" hat das Paket insgesamt als unverhältnismäßig abgelehnt.
    Jedoch wie ich heute gelesen habe, kümmert sich das Bundeskanzleramt einen Dreck darum.

    Daher heist der Uploadfilter nun auch schon Merkelfilter, wenn das man nicht das Unwort des Jahres wird :-)

  • Habe gerade die Petition unterschrieben.


    Das nicht kommerzielle Seiten von den Abmahnanwälten nicht zur Kasse gebeten werden, kann ich durch etliche Anwaltschreiben widerlegen.


    Als ehemaliger Prokurist einer Firma mit Vertriebs- und Produktionsstandorten in diversen Staaten habe ich den Überwachungsstaat dort erlebt.

    Ich nenne bewusst keine Namen, ansonsten kann es mir passieren, dass ich nicht mehr einreisen darf. :eek::eek: Die Berichte von meinem Opa bekamen dort plötzlich eine ganz andere Dimension.


    Auch wenn ich gerne auf manche Kommentare verzichten kann, gehören eben diese zu unserer Freiheit dazu, sofern sie gewisse Grenzen nicht überschreiten.

    Hierauf können wir Deutschen zurecht Stolz sein.


    Das viele Dinge aus der Datenschutzverordnung in den Köpfen der Vereine und Verbände angekommen ist, halte ich aus Erfahrung für ein Gerücht.


    Unsere Freiheit gibt es nicht zum Nulltarif.

    Freier Imker

    Ohne Verein, DIB, Imkerverband und sonstigen Establishment

    Neutral und unbelastet.

  • Das Problem ist doch ein ganz anderes...das heute vollkommen weltfremde Urheberrecht.

    In den schnelllebigen Zeiten von FB, copy-paste, share on insta, hat für mich das Urheberrecht eigentlich in seiner derzeitigen Form keinen Platz mehr.
    Ganz Schwadronen von Anwälten sind auf der Jagd nach Urheberrechtsverletzungen, kommen aber nicht hinterher.
    Nur deshalb kommt doch die Idee der Urheberrechtsreform. Es wird aber nicht das Urheberrecht reformiert, sondern nur die Verantwortung auf die Seitenbetreiber abgewälzt...das sind deutlich weniger und schneller per Brief zu erreichen.

    Falls tatsächlich das Internet sich "leeren" sollte, dann wäre das vielleicht ein Anstoß sich über das Urheberrecht Gedanken zu machen...und das muss das Ziel sein. Aber das will natürlich keine Lobby.

    Ist es heute noch zeitgemäß, dass ich auf Aussagen, Texte, Dokumente oder Bilder, die ich öffentlich im Internet poste, ein Urheberrecht habe?
    Was bedeutet das für das IF...keine Avatare und ggf. keine Bilder...schade, aber zumindest bei mir funktionieren 50% des Bilder-uploads sowieso nicht. Und was wäre das IF, wenn die Beiträge der Mitglieder (die tw. nicht mehr online/angemeldet/lebend sind) auch nicht mehr ohne deren Zustimmung zitiert und gelesen werden dürfen...dann wäre kein Faden perspektivisch von Dauer und damit eigentlich obsolet. Hier gibt es einen gigantischen Fundus veröffentlichen Wissens...aber ob man das Wissen auch teilen/nutzen darf... Wenn ich einen Vortrag für den Verein vorbereite und auf Aussagen/Ideen von hier zurückgreife, ist das eine Urheberrechtsverletzung - eigentlich ja. Ist das zeitgemäß, nein.


    Deswegen unterzeichne ich nicht...manchmal muss man auch zuschauen und den Karren vor die Wand fahren lassen. Ich lasse es drauf ankommen und schaue zu...
    Eine Freiheit wäre es angstfrei vor Abmahnanwälten aggieren zu können...da hilft aber weder die Petition, noch die aktuelle Reform...die wohl auch nicht so heiß gegessen wird wie gekocht.

  • Zitat:

    "Und was wäre das IF, wenn die Beiträge der Mitglieder (die tw. nicht mehr online/angemeldet/lebend sind) auch nicht mehr ohne deren Zustimmung zitiert und gelesen werden dürfen..."


    Dafür gibt es die Nutzungsbedingungen des IF, denen Du bei der Registrierung zugestimmt hast:

    "Mit dem Absenden eines Beitrages verzichtet der Sender auf Ansprüche aus Urheberschaft."

    Wenn ich mir jetzt anmaßen würde die alleinigen Rechte zu haben und gegen jene vorzugehen die diese Inhalte aus dem Forum "Mißbrauchen", dann würde ich Dich verstehen. Ansonsten kann ich nur mit dem Kopf schütteln.
    Apropos Bilderupload, auch dafür gibt es Regeln die eingehalten werden sollten, dann klappen auch die anderen 50%.

  • Update:

    Hier liegt eine Falschinformation vor:

    Zitat

    Sie müssen mindestens drei Jahre bestehen, ihr Umsatz muss weniger als zehn Millionen Euro betragen und die Nutzerzahl muss unter fünf Millionen pro Monat liegen.

    Das Unternehmen muß jünger als 3 Jahre sein um von der Regelung befreit zu werden.


    Aber es gibt auch gute Nachrichten, in einem anderen Forum wurde eine Stellungnahme der B90/Die Grünen veröffentlicht.
    Demnach sind nicht betroffen:

    Online-Enzyklopädien

    Cloud-Dienste

    Online-Marktplätze

    Private Websites und Blogs

    Online-Diskussionsforen


    Lest selbst: https://www.fuji-x-forum.de/to…b=comments#comment-943401


    Ich bin gespannt...

  • Wer etwas mehr auf YouTube unterwegs ist kennt unter umständen dem Kanal von Ra. Solmecke und sein dortiges Schaffen. Kurz gesagt gibt er immer Auskunft um alle möglichen und teils unmöglichen Rechtslagen und gibt sein Senf auch immer zu aktuellen Themen dazu, sowie wie auch jetzt aktuell zu den allseits beliebten Artikel 13 wo er am 14.2 einen etwas längeren Beitrag dazu gepostet hat.


    So wie das klingt... ähm... da bleibt mehr offen als geregelt ist, von der durchführbarkeit ist es auch eher Unmöglich.

    Das wird dan wohl nochmal vor Gericht gehen bis wir da effektiv was haben dauerts noch.