• Honig ziemlich warm machen, 500 sind doch jetzt nicht soooo viel. Ein Stunde vielleicht, wenn er gut fließt.

    Du füllst händisch 500 Gläser ab in der Stunde? Du bist mein persönlicher Held. Echt jetzt :)

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Einwegspritze. Kostet ein paar Euro und gibt es auch für 50 ml.

    Mglw. sind noch größere Spritzen schneller zu handhaben, weil man nicht jeden Schuß einzeln aufziehen muß, z.B. 150ml-Klistierspritzen o.ä. Für 50g Honig muß die Spritze pro Schuß rd. 35,7 ml aufziehen/abgeben. Damit geht die denkbare Vereinfachung (Dosierung durch konstruktiven "Anschlag" beim Aufziehen der 50ml-Spritze) verloren.

    Ich habe die Abfüllung von 50ml-Gläsern mit der vorgeschriebenen maximalen Gewichtsabweichung per Abfüllkübel als sehr mühsam, aber machbar in Erinnerung. Mit Spritzen habe ich das aber noch nicht probiert - rein theoretische Überlegung meinerseits also.

  • Da die Viskosität von Honig noch größer als Motoröl ist, wird das kein besonders tolles Vergnügen werden. Selbst Motoröl läßt sich schwer in so eine große Spritze einsaugen, mit Honig wird man dann wohl verzweifeln.

    Einzig, wenn man die Spitze der Spritze auf der gesamten Kolbenbreite absägt, wäre das eine Option.Offenes Ende der Spritze in den Honig stechen und anschließend die Masse mit dem Kolben herausdrücken, könnte ich mir vorstellen.


    Liebe Grüße Bernd

  • Hallo,

    mit welchem Trick kann ein Imkerlein schnell mit seinem normalen Abfüllmöglichkeiten fünfhundert 20g Gläser füllen. Bitte keine Nassenheider- und Swintygeräte. Ich möchte nicht pro Gläschen 3 € draufzahlen.


    Remstalimker.

    Hallo Remstalimker,


    ich muss regelmäßig 20 g abfüllen. ich mache das mit einer Gastro-Soßenflasche.


    Honig mit dem Abfüllkübel in die Flaschen füllen und leicht erwärmt läuft das Abfüllen leicht und schnell.


    Grüße


    Goldenmike

  • Moin

    Wir diskutieren hier gerade seit 7 Stunden.

    In der Zeit wäre ich längst fertig mit Abfüllen.

    Kopfhörer auf die Ohren, gute Musik, und ab gehts....

    Lieber Michael,

    ich bin ein Beamter i.R., welcher auch schon einen richtigen Beruf hatte und habe von BWL nur eine geringe Ahnung. Meine Erfahrung in Sachen Landwirtschaft beruht auf dem "ankucken" diverser Heimatfilme im Fernsehen.:):) Da arbeiten die Bauern wie die Dackel und gehen trotzdem Pleite. Ich würde in diesem Falle nicht Haus und Hof verlieren aber die Selbstausbeutung hat Grenzen. An dem Verkauf von ca. 15kg Honig hängen 3 Tage Arbeit dran. Ich muss den Honig auch noch unter die Leute bringen. Also 3 Stunden einen Imkerinfostand betreiben. Vorher 1 Tag abfüllen, einen Tag etikettieren und einen Tag Infostand zusammentragen und auf- und abbauen. Für die Imkerei muss man bei uns nicht werben. Honig kauft man bei uns im Supermarkt und nicht beim Imker, der ist eher für die Beseitigung von Wespennester zuständig. Mein Problem ist, dass ich den Organisator der Veranstaltung gut kenne.


    Hier sei gesagt, dass es hier sehr gute Vorschläge gibt und viel gute Erfahrung rüber kommt. Nochmal danke. Auf jeden Fall mindestens interessant wie das Thema, ob ein Anfänger sein einziges Volk schon Anfang Januar schieden soll.


    Nochmals Dank

    Remstalimker :love:


    Bitte kein Diskussion über Wespennester.

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Mir steht das Abfüllen von knapp 100 Mini-Gläsern auch bevor, als Gastgeschenke für eine Hochzeit.

    Ich habe eine Bratenspritze aus Edelstahl daheim, die dient eigentlich zum Marinieren, wurde aber noch nie verwendet. Ohne Spitze müsste das gut gehen.

    Als Alternative habe ich eine Gebäckspritze vor Augen, die funktioniert so wie eine Kartuschenspritze vom Baumarkt nur für Keksteig. Die kann man für Kekse oder gefüllte Pralinen dann wieder verwenden.


    Bei beiden dürfte der Honig in die Spritze hinten über nen Quetschhahn gut einfüllbar sein und vorne über eine weite Spitze gut abfüllbar sein. Am besten wären zwei von denen: ein Helfer füllt die eine nach während man mit der anderen abfüllt.

  • @Uli-bw: die beste Lösung wurde doch schon genannt: Saucenflasche aus dem Gastrohandel, mit zwei davon kannst Du volle Power durchziehen, wenn Dir jemand die Zweitflasche nachfüllt. Wie willst Du die Silikonkartusche denn ein zweites mal füllen? Und wie lange soll DAS dann bitte dauern?


    Grüßle

    Roland

  • Das mit der Saucenflasche ist eine super Idee.

    Einfach genial.

    Das Abfüllen dieser kleinen Gläser ist immer ein Gedultsspiel und eine Matscherei.

    Am besten ging es immer noch mit einem sehr kleinen Edelstahlhobbog. Da war der Druck der Masse im Eimer nicht so hoch.

    Gerade für das Marketing sind die kleinen Gläser eine schöne Sache. Ich verschenke sie dann bei bestimmten Anlässen und steigert seinen Bekanntheitsgrad.

    Das werde ich auf jeden Fall ausprobieren.:thumbup::thumbup::thumbup:

    Freier Imker

    Ohne Verein, DIB, Imkerverband und sonstigen Establishment

    Neutral und unbelastet.

  • Die Gastro-Soßenflasche gefällt mir auch gut. Hier sehe ich den Vorteil das diese eher billig sind und mit zwei man auch einfach im Doppelbetrieb (Einer füllt ab, der andere füllt nach) arbeiten kann. Die Spitzen sollte man auch auf das passende Maß kürzen können.