Extrem viele Bienen bleiben beim Reinigungsflug im Schnee liegen

  • Das Bienen ihre Reinigungsflüge im Winter bei Sonne und knapp 10 Grad durchführen ist mir bekannt. Aber gestern hatten wir gerade mal 6 Grad und ein paar Stunden Sonne nur. Dabei konnte ich bei einem Bienenvolk extremen Flugverkehr beobachten, während bei den anderen 4 Völkern kaum eine Biene den Stock verlassen hatte.


    Nach normalen Reinigungsflug sieht das für mich nicht aus. Es waren auch viele Bienen auf dem Schnee, die es dann nicht mehr zurück geschafft hatten weil es noch zu kalt war.

    Futter sollte noch genug vorhanden sein, nachdem ich durch beidseitiges Hochhaben der Beute das Gewicht gemessen habe.

    Haben die Bienen zu wenig Wasser im Stock?


    Auch heute bei kaum Sonne und 7 Grad fliegen immer wieder Bienen raus.


    Hat hier jemand eine Idee was da los ist?

  • Sind es hinausgetragene Bienen(die liegen dann eher verkrümmt auf dem Schnee) oder ausgeflogene Bienen ( die sinken eher ein im Schnee).

    Liebe Grüße

    Claudia

    ----------------------------------------------------------------------------------------

    Wien - Niederösterreich, Bienen seit 2012, derzeit 19 Stöcke

    Zander ganz im BR, Zander flach im HR, Naturwabenbau mit Anfangsstreifen,

  • Ich hab das selbe seit einigen Wochen, sobald ein paar Plusgrade fliegen die zum reinigen. Im ganzen Garten sitzen sie, dabei bleiben immer einige im Schnee, viele kommen zum Glück wieder zurück.


    Letzten Samstag hab ich bei +10 Grad, Sonne auf die Beute, und regen Flugverkehr mal in die Beute ganz kurz rein geschaut (ohne Waben zu ziehen), Oberträger sind komplett voll mit Bienen (deutlich mehr als bei der Winterbehandlung).

    *************************************
    Aktuell 6 Buckfast Völker auf 12er Dadant.
    Ziel 6 starke Völker einwintern.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von michaelL ()

  • Milbenfall dürfte kein Problem sein. Alle Völker wurden mit Oxalsäure im Dezember behandelt.

    Die Beuten stehen auch alle nebeneinander - haben also die gleichen Bedingungen. Volksstärke ist auch gleich bei allen Völkern, auch die Zargen.


    Es sind kaum verkrümmte Bienen im Schnee, sondern schätzungsweise knapp 100 im Schnee versunkene Bienen. Hatte das Flugloch regelmäßig von den toten Bienen befreit, deswegen liegen kaum verkrümmte Bienen vor der Beute.


    Wenn jetzt bei allen so ein reger Flugverkehr gewesen wäre, hätte ich das ja noch irgendwie verstanden, aber nur bei einem Volk?

  • Aber bei der Menge, würde ich mir keine Sorgen machen. Ich denke, dass nach ein paar Wochen "Stockhaft" vorallem Altersschwache vor der Beute liegen, die man normalerweise nicht wahr nimmt, wenn sie ausfliegen und sterben.

    Ist sicher alles gut!

    Liebe Grüße

    Claudia

    ----------------------------------------------------------------------------------------

    Wien - Niederösterreich, Bienen seit 2012, derzeit 19 Stöcke

    Zander ganz im BR, Zander flach im HR, Naturwabenbau mit Anfangsstreifen,

  • Hi!


    Wenn nach Wochen wieder Reinigungsflugwetter ist, dann werden die Böden von uns kurz ausgeklopft (wenn wir mit viel Totenfall rechnen). Denn oft landen die Bienen mit ihrer Last auf dem Schnee und verklammen, wenn sie nicht schnell genug davon loskommen. Was du beobachtet hast, klingt mMn nicht besorgniserregend.


    Alles Gute:)

    Miriam

  • Hallo Klaus

    Ich habe auch viele Bienen im Schnee liegen, und ich kann der Claudia nur Recht geben, die Verluste sind nicht weltbewegend, das ist natürliche Auslese. Auch bei mir gibt es 3 Völker die etwas stärker geflogen sind, aber die haben sich das heute ganz schnell abgewöhnt. Auch wenn ich einige Kotpunkte auf dem Schnee gefunden habe, Reinigungsflug sieht anders aus.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Hallo zusammen!

    Das ist ganz normal, wenn mal hundert Bienen auf dem Schnee liegen. Wenn kein Schnee liegt verhält es sich genau so, nur werden die Toten auf hellem Untergrund besser wahrgenommen.

    LG Mark-o

    Der Pessimist ist ein Optimist, der aus seinen Erfahrungen gelernt hat.

  • Hast du Holzbeuten? Und stehen diese frei? Das ist oft die Ursache für dieses Problem.

    Wieso?

    Es ist bekannt, daß sich Bienen vor dem Ausflug in die Kälte so weit aufheizen, daß sie auch den geplanten Rückflug schaffen (was nicht ausschließt, daß widrige Umstände oder allzu hastige Flugvorbereitungen zu Rückkehrverlusten führen). Das dürften sie sowohl in Holz-, wie auch in Stryro-Beuten tun. Deshalb ist mir der Unterschied im Baumaterial der Beute als Ursache für das Verklammen nicht erklärlich, zumal im angefragten Fall von KlausF vermutlich alle Beuten aus demselben Material bestehen.


    Erhöhter Flugbetrieb deutet m.E. auf nennenswerten Bruteinschlag hin. Je mehr Brut jetzt bereits gepflegt + gewärmt werden muß, um so höher der Wasserbedarf des Volkes und umso höher auch der Grundumsatz -> zu entsorgende Kotmenge. Wenn es sehr pressiert, steigt die Risikobereitschaft zum Ausflug.

  • Hallo zusammen ,

    Anflugbretter bis auf den Boden erleichtern gerage um diese Jahreszeit heimkehrenden Bienen die erschöpft sind und nicht mehr das Flugloch erreichen , den Anflug und das zurückkrappeln in die Beute.


    Grüße,


    Bertram