Drohnenabsperrgitter für Miniplus aus Styropor

  • Hallo Leute,


    ich möchte erstmalig in diesem Jahr mit einigen Miniplus auf die Belegstelle. Dort ist ein Drohnenabsperrgitter für alle angelieferten Einheiten Pflicht.

    Trotz einiger Beiträge im Forum dazu erschließt sich mir bisher nicht, wie ich ein solches Drohnenabsperrgitter an einer Miniplus Beute aus Styropro befestige.


    Hatte da jemand einen Tipp für mich oder noch besser ein Foto, wie das aussieht oder wo man das bekommt?


    vielen Dank im Voraus

    easybeesy

  • Hallo,


    Da hast du 2 Varianten, entweder du besorgst dir so ein Winkelblech mit Drohnensperre zum außen anschrauben oder du klebst von innen ein Drohnengitter über den Ausstieg im Boden.


    Letzteres ist besser, da du kein Loch hast das verstopfen kann.


    Alternativ Holzboden, dafür gibts Drohnensperren zu kaufen..


    Gruß Chris

  • Vielen Dank für Eure Antworten, das hilft mir weiter.


    So wie ich es sehe, gibt es am Markt keine fertige Lösung, wenn man das Gitter innen anbringen will. Da müsste ich mir wohl ein "großes" Gitter kaufen, das zurechtschneiden und innen irgendwie rantackern.

  • Hallo,


    interessanter Thread.


    Ich war auch schon auf der Suche nach Drohnenabsp. für M+ aus Styropor.

    Leider gibts die soweit ich das gesehen habe wirklich nur für M+ Holz.


    Was ist denn der Durchmesser/die Höhe der Öffnung einer Drohnensperre?


    Man könnte sich dann vielleicht auch einfach einen kleinen Winkel mit Öffnung 3-D drucken und innen in der M+ befestigen.

  • So wie ich es sehe, gibt es am Markt keine fertige Lösung, wenn man das Gitter innen anbringen will. Da müsste ich mir wohl ein "großes" Gitter kaufen, das zurechtschneiden und innen irgendwie rantackern.

    Richtig, ich kaufe mir gerne ein großes blaues so 500x500mm, schneide es zurecht und schraube oder klebe es auf. (Heißklebepistole für Holz, bei Styropor habe ich noch nicht heiß geklebt - bei Styropor kann man auch gut schrauben - evtl. Blechschrauben und Beilagscheiben verwenden...)

  • Styropor ist problemlos mit einer Heissklebepistole klebbar.

    Hab ich gerade bei den letzten meiner alten Minniplusse durchexerziert. Hält bombig, und das Styro wird nicht beschädigt.

    Ich hab allerdings die -in meinen Augen vollkommen dämlichen- Ausstiege im Boden verschlossen und durch ein Loch in der Stirnwand ersetzt.

    Grüße an alle


    Michael




    -Das größte Geheimnis ist, ein Genie zu sein, aber niemand außer einem selbst weiß es-

    (Mark Twain) Donald Duck

  • FranzXR warum das Drohnengitter innen? Es sollten doch keine Drohnen im Belegstellenbegattungkästchen sein. Und um Drohnen von außen fern zu halten wäre doch von außen besser.

    Oder soll das eine Schutzmaßnahme sein, wenn sich doch mitgebrachte Drohnen im Kästchen befinden?


    Liebe Grüße Bernd

  • Hallo Bernd

    Das ist doch Pillepalle

    Ob Innen oder Außen, das ist den Drohnen doch egal.Ich nehm Innen, weil dann die Bienen das Flugloch besser besetzen können.

    Und ich kann es per Korken verschließen.

    Grüße an alle


    Michael




    -Das größte Geheimnis ist, ein Genie zu sein, aber niemand außer einem selbst weiß es-

    (Mark Twain) Donald Duck

  • Nur mal ein paar Basics am Rande:


    Punkt 1)
    Egal wie groß das Ding ist, und egal wo du das anbringst, hast du Drohnen drin und die sind geschlechtsreif, dann wollen die raus, um jeden Preis. Selbst bei einem Ableger, dessen Flugloch größer ist als jedes Mini, ist das ratzfatz zu.


    Ich hatte mal einen auf der Belegstelle, der nicht auf Drohenfreiheit geachtet hat. Selbst wenn du einen netten Belegstellenleiter erwischt, der bei jedem Besuch das Ding sauber macht, in kürzester Zeit hängen wieder ein paar Brüder mit dem Kopf in dem Ding fest.

    Die Ableger konnten leider nur zwei mal die Woche für kurze Zeit fliegen.


    Erschwerend kommt dann hinzu, dass man nur die Köpfe entfernen kann. Die Körper der toten Drohnen hängen dann noch drin. Je nachdem wie das Flugloch liegt, schieben sich die Kadaver wieder davor, es wollen ja alle raus.



    Punkt 2)
    ... und das ist noch fast wichtiger.
    Wenn ich nicht sehe wo das Gitter ist, dann ist es nicht da. Also kannste im Zweifel die Einheiten wieder einpacken und nach Hause fahren. Wenn ich sehe wo es ist, aber nicht prüfen kann ob es ein Richtiges ist, tja... muss ich in den Kästen schauen, bekomme ich immer ein bissi Zahnweh. ;)


    Am besten bewährt haben sich die Fluglochrosetten. Jeder Belegstellenleiter kennt die Dinger und da gibt es überhaupt keine Diskussionen. Die benutze ich selbst an meinen Minis. Kollegen haben die auch an ihren Styro Minis wie auch Apidea.


    Siehe hier:

    https://www.instagram.com/p/BVJjrVjDMUy/



    Grüße aus der Pfalz,

    Arnd

  • Hallo Arnd

    Für Apidea oder Kieler finde ich die Fluglochrosette ebenfalls die bessere Alternative. Wobei auch diese verstopft, zumal nur eine Biene gleichzeitig da durch kann.

    Die Frage war jedoch auf Minnis ausgerichtet, und da ist die Fluglochrosette der Kieler eindeutig zu klein für die Volksgröße.

    Da ist für mich die Alternative mit dem Drohnenabsperrgitter eindeutig zu bevorzugen.

    Grüße an alle


    Michael




    -Das größte Geheimnis ist, ein Genie zu sein, aber niemand außer einem selbst weiß es-

    (Mark Twain) Donald Duck

  • Was soll es denn nun sein für Minis, die evtl. mal nach Taubensuhl sollen? Fluglochrosette oder normales Flugloch mit extra Drohnenabsperrgitter? Beides? Letzte Gelegenheit zum Einreichen von Extrawünschen!


    Mit Grüßen aus dem Bastelkeller

    Kikibee