Aller Anfang ist schwer? Der Einstieg in die Imkerei.

  • Hallo Fabian, willkommen im Club.

    Wir haben vor 2 Jahren unseren Kurs gemacht. Theorie und die Praxistage. Zusätzlich noch den Stammtisch zum fragen und zuhören...

    Wir hatten 2017 (wegen den späten Nachtfrösten) jeder aus dem Kurs so ab Ende Juni einen Ableger erhalten.

    Da ich zusammen mit Frau imkere also 2. Der erste Winter und Frühling waren sehr spannend... (ein Volk gut entwickelt, eins schwach, aber beide durchgekommen)

    Dann der erste Honig....😋

    Trotzdem man hat immer ewig viele Fragen, mach saudumme Fehler, in der Diskussion merkst du dann, dass das auch alten Hasen passiert (ist)...

    Viel Spaß Uli

    Genieße das Leben.

    Sei Dankbar und Glücklich.

  • Hallo zusammen 😊


    Ich möchte mir dieses Jahr ebenfalls Bienen zulegen und einen positiven Beitrag für die Natur leisten. Nur stellt sich mir,wie womöglich jeder zu Anfang,die Frage welche ist die richtige Beute für mich?

    Mich würde interessieren,womit die Imkerinnen unter euch am liebsten arbeiten.

    LG Sabine 🐝

  • Moin, puh suche mal hier im Forum nach Anfänger, Beuten oder Neuimker.

    Mit deiner Frage öffnest du die Büchse der Pandora.

    Warum ? Lies mal bitte die anderen Threads, da ist alles haarklein zelebriert worden.


    Liebe Grüße Bernd

  • Liebe Sabine, herzlich willkommen bei den Bienenverrückten.

    Bernd hat recht, bei der Suche hier im Forum findest Du zahlreiche Antworten.

    Nichtsdestotrotz arbeite ich mit Segeberger 1,5 im Brutraum und Halbzargen im HR. Der Rücken dankt es Dir !

    Diverse andere Versuche habe ich davor gemacht und bin bei 1,5 kleben geblieben.


    LG Ingrid

  • Hallo zusammen 😊


    Ich möchte mir dieses Jahr ebenfalls Bienen zulegen und einen positiven Beitrag für die Natur leisten. Nur stellt sich mir,wie womöglich jeder zu Anfang,die Frage welche ist die richtige Beute für mich?

    Mich würde interessieren,womit die Imkerinnen unter euch am liebsten arbeiten.

    LG Sabine 🐝

    Wenn es dir nur darum geht der Natur was gutes zu tun, gibt es bessere möglichkeiten als sich Honigbienen in den Garten zu stellen. Aber das nur am Rande.

  • Mein Imkerpate mit 87 Jahren hatte bereits mit 14 Jahren seinem Opa mit Bienen geholfen. Vor fast 30 Jahren zeigte er mir die Schritte in der Imkerei und immer noch ist er neugierig auf die kommende Saison. Bienen überraschen einen immer und man muss geistig voll da und flexibel sein um mitzuhalten. Somit wird es immer spannend bleiben. Also viel Erfolg und Geduld....