Projekt mit Prof. Tautz

  • Hallo Prof. Tautz,

    bietet eine Mitmachaktion an. Du erhältst Beute und Elektronikbauteil, darfst alles nach einem Jahr behalten. Benötigst WLAN und Schwarm. Ist nix für Besserwisser, denn die Vorgaben sind klar und nicht diskutabel.

    https://www.mittelbayerische.de/region/kelheim-nachrichten/schulunterricht-mit-bienen-und-hightech-21029-art1715018.html


    Ganz viel Spaß wünscht euch der

    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Saugeile Aktion. Kam schon ein Lehrer hier an und bat um Betreuung bei einem geplanten Projekt. Es wären nur drei/vier Handgriffe übers Jahr! Sagte man ihm. TBH ist dabei ein Muß. Die Varroabehandlung bei ihm mach ich dann, also indirekt, bei meinen Völkern? Seine Idee war, man könne ja sicher viel über die Befindlichkeiten des Volkes in elektronischer Form auslesen. Das ist eine Werbeaktion von Audi, die Schwärme, Varroen und mit etwas Pech die Faulbrut bekommen alle Anlieger gratis. Mit nur zwei, drei Handgriffen sind sie dabei, greifen sie zu, solange der Vorrat reicht! Danke, Herr Tautz.

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Mit nur zwei, drei Handgriffen sind sie dabei, greifen sie zu, solange der Vorrat reicht!

    :) Jetzt male mal nicht den Teufel an die Wand. Lehrer sind Aktivisten und wenn man für drei Handgriffe (Friedmanbetriebsweise) einen Imker benötigt, kann man da wohl helfen. Da steht ja zuerst noch das Schwarmproblem an. Der wackere Helfer muss da mal zuerst einen Kunstschwarm liefern.

    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Remstalimker ()

  • Das ist eine Werbeaktion von Audi, die Schwärme, Varroen und mit etwas Pech die Faulbrut bekommen alle Anlieger gratis.

    Unfug. Nicht mehr als sonst auch. Ein betreuender Imker ist Pflicht bei der Aktion und diverse Grundvorraussetzungen werden noch verlangt. Ich find das gut. Du musst ja nicht teilnehmen, wenn du dafür keine Zeit aufbringen willst.

    ..."ist mir noch nie passiert" sagte der erfahrene Imker, "aber..."

  • Unfug ist gut 😂


    Der Lehrer stand hier vor meiner Tür und hat's mir genau erklärt. Ein betreuender 'Imker' wird sich schon finden. Bienen retten ist ja gut für's Karma. Wenn das mit einer normalen Kiste ginge, hätte ich auch betreut, aber mit 'ner TBH kenn ich mich nicht aus. Ich kenne hier auch keinen, der es tut, aber hey, egal. Die zwei, drei Handgriffe im Jahr, was kann da schon schiefgehen?

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Die Grenzen der Aktion werden von rase treffend beschrieben. Bereits jetzt wird ja angekündigt, daß die ersten 100 Bienen-Fitneßtrackerkisten bevorzugt an bereits imkerlich betreute Stände vergeben werden.

    Ich gehe davon aus, daß jede Trackerkiste unter gute imkerliche Aufsicht kommen soll (und hoffentlich auch wird) und nicht unangemeldet heimlich auf einem Weltretter-Balkon ihre schädlichen WLAN-Strahlen verbreitet. Der Honigkübelindex als zuverlässige Meßwertanalyse fällt freilich aus...

  • Ich denke da ist Schwarmimkerei angesagt. In den Schulferien sind Lehrer auch nicht vor Ort. Etwas von Informatik sollte zur Not der Imker auch drauf haben. Ich denke der Minicomputer ist ein Rasberry. Das Problem der Wildbauimkerei mittels Stäbchen ist auch nicht für Laien das Gelbe vom Ei.


    Remstalimker


    .

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Hallo,

    Genau da liegt ein weiteres Problem: Besserwisseritis als häufig bemerkte Berufskrankheit. Bei Krankheitseinsicht zum Glück behandelbar...

    Ich will jetzt nichts pauschal gegen Lehrer sagen, aber das sollte man hier nicht ausser Acht lassen.

    Mein Nachbar ist Biologielehrer im Ruhestand... ich würd mir das vorher gut überlegen

    ;)


    Gruß Chris

  • Unfug ist gut 😂

    Du sollst nicht meine Worte umdeuten.

    Wie viele Imker geben ein Heidengeld für die Überwachungstechnik aus? Hier kriegt man sie von Audi kostenlos zur Verfügung gestellt. Ist doch nett von denen. Steht irgendwo, dass man nur 3 Handgriffe pro Jahr machen darf?

    Wenn ich mich aus Neugierde an so einer Aktion beteiligte, tanzte mir mit Sicherheit kein unwissender Lehrer auf der Nase rum. Das hätte ich klar geregelt.

    Mit einer TBH kann man auch durchaus sinnvoll imkern. Das muss nicht als Schwarmschleuder und Wirrbaukiste enden. Natürlich nicht mit nur 3 Handgriffen pro Jahr.

    ..."ist mir noch nie passiert" sagte der erfahrene Imker, "aber..."

  • Sorry,

    das habe ich nicht gepostet. Da kann man die Bedingungen lesen.

    we4bee.org


    Ich muss schon sagen, die klaren wissenschaftlichen Vorgaben sind nicht für kreative Imker und Lehrer, welche eh die Schwachpunkte sofort erkennen und das mal verschlimmbessern wollen.


    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Schade,

    Die Idee des Projektes ist Klasse. Leider ist die Betreuung durch Schulen und sonstigen Organisationen Pflicht. Damit bin ich raus.

    Auch ist der Zeitraum von einem Jahr zu kurz. Es sollten ca 5 Jahre sein, um valide Daten zu gewinnen. Schade auch, dass man nicht übliche Beuten nutzt.

    Das Geld hätte man sich sparen können, um die Anzahl der Teilnehmer zu erhöhen. Die Idee einer einheitlichen Studie über alle Regionen in Deutschland finde ich hoch interessant und wird in meinen Augen unterschiede zu Tage fördern, die bis jetzt gar nicht so erkannt sind. Es sind nicht nur die Unterschiede zwischen Stadt und Land sondern des Mikroklimas im Einzelnen.

    Freier Imker

    Ohne Verein, DIB, Imkerverband und sonstigen Establishment

    Neutral und unbelastet.