Digitale Stockwaagen – nur welche……?

  • Werbung

    Moin moin,


    wir wollen für unseren Außenstand ( 20 km entfernt ) uns endliche digitale Stockwaagen zulegen. Dieses vor allem um eine Fernüberwachung des Gewichtes und der Diebstahlsicherung im Auge zu haben. Das Gewicht haben wir bis dato immer Pi mal Daumen ( der Arm war die Waage ) im Blick gehabt, aber nun wollen wir es doch genau wissen. Klar schon viel gegoogelt und noch mehr gelesen. Und dadurch noch unschlüssiger geworden – welche soll man nehmen und welche ist auch sicher im System?


    - Hohe Akkulaufzeit – wir haben keine Lust alle 1-2 Monate die Akkus zu laden

    - Hohe Systemsicherheit – nichts ist schlimmer als wenn die Dinger nicht laufen

    - Gute Standsicherheit – die Beuten stehen auf einer Wiese auf Paletten

    - Sehr hohe Witterungsbeständigkeit – sollen ganzjährig laufen – sprich die Waagen sind Wind und Wetter ausgesetzt – und die Personenwaagen schrecken mich ab.

    - Einfache Ablesbarkeit per Internet ( sprich die Daten sollen vom heimischen PC abrufbar und gut grafisch erkennbar sein )

    - Vernetzbarkeit – wir wollen mindestens 3 Waagen am Außenstand haben – sprich diese sollen am besten vernetzt sein über eine Mobilfunkeinheit – weiterhin wollen wir in der Zukunft dort noch erweitern

    - Schwarm und Diebstahlalarm – wenn ein Schwarm abgeht oder einer die Beuten klaut möchten wir doch Bescheid wissen und nicht erst Tage später

    - Nach Möglichkeit Brutraumsenor und Wettersensoren ( braucht meine Frau nicht unbedingt – wäre aber ein nettes Gimmik für mich als Technik und Kontrollfreak :))

    Sprich wir wollen uns Bienen voll überwachen, sind aber durch die Fülle der unterschiedlichsten Waagen immer unschlüssiger. Insbesondere deswegen, weil es für Dauer sein soll und nicht mal eben so gekauft wird. Einen 5 Euro Artikel in den Sand gesetzt zu haben, kann man besser vertragen als einen 800 X Euro Artikel. Vielleicht könnt Ihr ja uns weiterhelfen?

    Viele Grüße


    Northlight + Anhang ( die dabei ein gewichtiges Wörtchen mitreden darf als Finanzministerin :love: :cursing: )

  • Hallo Northlight,


    ich hab ne Waage von der Firma Wolf. Die läuft astrein. Gute Software, von 06:00 Uhr bis 20:00 alle 2 Stunden aktualisierung der Daten über eingebaute SIM Karte. Der Akku hat bei mir z.B. vom 06.04.- 18.11.2018 gehalten. Geladen wir über USB mit einer Powerbank (ca. 3 Stunden). Die Waage steht unter der Beute im Freien bei Wind und Wetter problemlos. Der Preis schmerzt nur einmal, die Qualität beglückt dich aber sehr lange. Es besteht die Möglichkeit einen Regensensor, ein Brutraumthemperaturfühler, eine Windstation ect. anzuschließen. Tip Top Gerät. Ich bestelle mir dieses Jahr eine weitere für meinen Außenstand.


    Grüße


    Goldenmike

    Es gibt keine Probleme, es gibt nur Aufgaben.

  • Diese kann man aber nicht vernetzen oder? Weil ich wollte, wenn möglich, nur über eine Mobilfunkstation arbeiten......

    Hi Northlight,


    nimm die von Hivewatch. Die erfüllen alle deine Ansprüche. Und für alles drum und dran bist du bei denen um die 500€.


    Beste Grüße

    Luis

    Mikrowellen-Essen aus biologischem Anbau lässt uns nur so leise aufstoßen, dass sich niemand belästigt fühlt.


  • Hi Luis, danke für den Tipp. Die bieten zwar keinen BrutRaumsensor, aber ist mir nicht so wichtig. Sorgen macht mir nur die Standsicherheit..... Ob man die so gut auf der Wiese aufstellen kann, die Beuten sind nicht gerade in der Waage......

  • Wenn Du technisch etwas versiert bist, dann kommt evtl. ein Selbstbau in Frage. Habe mir eine Waage mit Mobilfunkanbindung und autonomer Stromversorgung über Solar nach dem Prinzip von Open Hive / Hiveeyes gebaut. Die Seite kann ich sehr empfehlen, sehr innovativ.

    Vorteile:

    - geringe Anschaffungskosten / keine laufenden Kosten

    - wenn was kaputt geht, kannst Du's selbst reparieren

    - Kannst selbst entscheiden, welche Sensoren Du noch dranhängst

    - Basteln macht Spaß :-)

  • Lt. meinem letzten Kontakt mit der Firma Wolf, plant die Firma vergleichbar zu Hivewatch ebenfalls in diesem Jahr eine Unterstützung von mehreren Waagstöcken mit einer Zentralanlage.

    Mein bisheriger Eindruck ist, dass die Auswertungen der Wolf-Wagen die beste Qualität liefern, ein Bienenstock sagt aber nicht immer genug über die Gesamtsituation der restlichen Stöcke aus.

  • Wie schon in diesem Beitrag, konnte ich mich für das HoneyPi Projekt begeistern und bin schon fleißig daran alles zusammen zu bauen. Man kann alle möglichen Sensoren verbauen, wenn man will sogar für jede Wabengasse einen Temp.Fühler. ;) Die Basis unterstützt erstmal 2 Waagen es wird aber an Erweiterungen gearbeitet.

    Wenn alles fertig ist werde ich berichten und ein paar Screenshots von der App machen.



  • Wie schon in diesem Beitrag, konnte ich mich für das HoneyPi Projekt begeistern und bin schon fleißig daran alles zusammen zu bauen.

    Ja, das HoneyPi ist auch ein schönes Projekt (hab ich auch in Benutzung) und hat den Vorteil, dass es mit dem bereitgestellten Raspberry Pi Image und der App relativ einfach geht.

    Meiner Ansicht nach ist das aber nicht das ideale Setup, um eine Bienenwaage autonom zu betreiben. Dazu benötigt der Stick + der Raspi auch in der Zero Variante einfach zu viel Strom. Das ist dann z.B. per Arduino und low power RTC Wake-up besser zu handeln.

    Welche Stromversorgung planst Du, Jörg?