Umbau Milchtank von Kühl auf Heiz + stärkerer Motor

  • Hallo Zusammen,


    ich kann von meinem Bauern, bei dem ich die Milchkammer habe, den Milchtank übernehmen.

    Ist ein DeLaval mit 800 Liter Volumen.

    In erster Linie wollte ich den mal als Absetzbecken verwenden.

    Der Tank ist allerdings auch Doppelwandig und hat auch ein Rührwerk mit Motor und Untersetzungsgetriebe.


    Hat sich jemand von euch schonmal mit dem Umbau von Kühl auf Heiz auseinandergesetzt?

    Sind die Doppelwandigen Teile normal mit Thermoöl oder mit Wasser gefüllt?

    Bei Wasser könnte ich den Tank ja an meinen 21kW Durchlauferhitzer anschließen und noch einen Fühler davor basten.

    (Jemanden der sich mit Warmwassertechnik und installation von sowas auskennt hab ich zur Hand)


    Zum Motor:

    Der der drauf ist hat nicht genug Dampf.

    Aber könnte man den nicht 'einfach' durch einen stärkeren ersetzen?

    Sowas wie der hier z.B. mit 17U/min und 305Nm bei 0,55kW: https://www.elektromotorenmark…lectedPage=1#reiteranker2


    Ich bin leider kein Maschinenbauer. Drum würde ich mich freuen, wenn hier vielleicht jemand unterwegs ist, der sich mit sowas auskennt/was dazu sagen kann... :)


    Vielen Dank und ein schönes Wochenende!


    Grüße

    Luis


    Edit: Is so ein bisschen der Wunsch nach der Eierlegenden Wollmilchsau. Ein Beheizter Rührtank für 1000-1500 statt für 6000 Eur...

    Mikrowellen-Essen aus biologischem Anbau lässt uns nur so leise aufstoßen, dass sich niemand belästigt fühlt.


  • Der Motor den du hast, dürfte eher ein wenig zu klein sein, oder du brauchst ein Untersetzungsgetriebe. 1U/min reicht aus. Evtl. musst du da die Halterung verstärken.


    Die Tanks kannst du normal mit Wasser fahren. Gibt zwei Möglichkeiten, entweder du fährst ihn per Elektrischer Heizung (Heizdraht) die du direkt um die innere Kesselwand legst. Dann dürften 500 - 1 kW Ausreichen. Alternativ wie du bereits gesagt hast, per Durchlauferhitzer, die gibt es auch günstig mit Gas Befeuerung. 21 kW ist aber schon ein wenig overkill, du willst den Honig ja nicht Kochen. Alles was du brauchst ist eine Vorlauftemperatur von max. 45°C

  • Hi,


    auf die Leistungsdaten bin ich gekommen, nachdem ich beim Fritz mal nachgeschaut hab was bei derihrem 600kg Rührtank verbaut ist.

    Die haben da nen 1100W mit 17U/min. Aber da sind ja Rührer verbaut die auf den ganzen Druchmesser gehen. Also 70cm. Ich verbau ja nur einen Doppelpropeller mit 20 - 30 cm...

    Daher dachte/denke ich dass 550W und 300Nm reichen sollten...


    Den 21KW Durchlauferhitzer hab ich eh verbaut für Warmwasser am Waschbecken.

    Mikrowellen-Essen aus biologischem Anbau lässt uns nur so leise aufstoßen, dass sich niemand belästigt fühlt.


  • Bei Nutzung der TW-Installation zum Heizen verbietet sich die Rückspeisung des Heizwassers ins TW-Netz. Es muß also als Abwasser abgeführt werden = ziemliche Verschwendung, oder?

  • Ich hatte mir das entweder über einen WT oder als direkten Kreislauf mit dem Durchlauferhitzer gedacht.

    Mikrowellen-Essen aus biologischem Anbau lässt uns nur so leise aufstoßen, dass sich niemand belästigt fühlt.


  • Wenn du den Honig über die Wandung erwärmen willst wirst du auch mit einem Rührwerk über den gesamten Durchmesser arbeiten müssen.

    Sonst ist der Wärmeaustausch recht bescheiden (Tauschoberfläche/Viskosität vom Honig/laminare Strömung)

  • Masterbrauer Ein Braumeister. :):thumbup:


    Rührwerk über den gesamten Druchmesser wird nicht funktionieren, weil das Rührwerk nicht mittig installiert ist an den Milchtanks.

    Ich möchte darin auch keinen Honig komplett festwerden lassen, sondern wenndann darin kremig rühren und dann in Eimer ablassen...


    Das mit dem Brauchwasserspeicher ist ne gute idee.

    Mikrowellen-Essen aus biologischem Anbau lässt uns nur so leise aufstoßen, dass sich niemand belästigt fühlt.


  • Im doppelwandigen Mantel ist normalerweise ein Kupferrohr verbaut, das sich um den inneren Tank wickelt.

    Wenn da jetzt ein Kühlaggregat angeschlossen ist, ist das Rohr höchstwahrscheinlich direkt mit dem Kühlmittel befüllt. In diesem Fall muss dieses evakuiert und entsorgt werden. Da fragst du am

    besten einen Kälteanlagenbauer.

    Danach kann man die Rohrspirale für seine Zwecke nutzen.
    Meinen Milchtank habe ich mit bereits abgeklemmter Leitung erworben.
    Mein Plan sieht jetzt so aus:

    Die Leitungen mit einem offenen Wasserbehälter verbinden. In eine der beiden Leitungen kommt eine Zirkulationspumpe. Damit es keine Förderprobleme mit Luft in der Leitung gibt, sollten Pumpe und Behälter höher als der Tank montiert sein und die Leitungen sind anfangs vermutlich einmal zu spülen.

    In den offenen Behälter kann man nun z.B. einen Kälbermilchwärmer zum Erwärmen einhängen oder zum Kühlen einen Bierkühler so modifizieren, dass du damit den Behälter und das darin umzuwälzende Wasser runterkühlst.

    So sieht jetzt meine Theorie aus, die Umsetzung in die Praxis lässt noch auf sich warten.


    Bzgl. Rührwerk hatte ich auch zunächst die Idee, den großen Tank damit auszustatten. Davon bin ich jetzt aber wieder ab und habe mir noch einen kleineren Milchtank (200l) gekauft, der dazu umgebaut wird. Das ist für mich eher eine praktikable Größe, denn der gerührte Honig will ja beizeiten auch ins Glas gebracht werden und da sind abends nach der Arbeit knapp 300kg genug. Von daher brauche ich den großen Milchtank auch nicht zu kühlen und werde nur die Erwärmfunktion umsetzen.

    Um meinen nicht doppelwandigen Rührwerk-Tank zu heizen oder zu kühlen, hab ich ne andere Lösung im Kopf, die ich beschreibe, wenn's soweit ist und es funktioniert.

    Gruß Michi ☮ ------------- Spezialisierung ist was für Insekten! :-D

    🖖🏿Dif-tor heh smusma🖖🏿

  • Ist der Tank rund, also ein stehender Zylinder, geht es mit einem Rührflügel, bis an den Rand.

    Ist der Tank oval liegend, oder oval stehend, geht es nicht.


    Im Hobbock kandiert der Honig doch auch vom Rand her.

    800Liter/ mehr als eine Tonne Honig sind aber auch schon eine ordentliche Größe zum Rühren.

    Das will auch schnell genug abgefüllt sein.


    In Celle stand ein Tank, ca. 2 Meter Innenhöhe, und bestimmt 2 Meter Durchmesser.; zentrische Rührflügel.

  • Hallo hatte mal einen doppelwandigen 400l Michtank umgebaut. Wenn der nicht von Haus aus für Eiswasserkühlung ausgelegt ist, wird das richtig viel Arbeit. Das Teil das ich mir zurst angeschau hatte, da war in der Doppelwand mit Pu Schaum gefüllt und der darin integrierte Wäremtauscher hatte nur sehr wenig Kontakt zum Behälter.. Der Milchbehälter lebt ja davon das die Milch ständig gerührt wird und schon vorgekühlt (über externen Plattenwärmetauscher) einläuft..

    Es muss also nur sehr wenig Wärme abgeführt werden. Die Isolierung des Milchbehälters ist hier wichtiger wie die Wäremtauscherfläche.. Die eingeschäumte Isolierung rauszubekommen (ohne zu viele später wieder zuschweißen zu müssen) ist machbar aber eine Strafarbeit...

    Hast du eienn Tank für Eiswasserkühlung ist alles ganz einfach: an dem unteren "Eiswasseranschluss" T-Stück aufschrauben und Heizung einschieben (Ich hatte hier ein 1/2" Modell das normal für große Handtuchheizkörper gedacht ist genutzt.. ) An die Verbleibenden beiden Anschlüssen kannst du dann noch einen Zapfanlagen Begleitkühler anschließen wenn du auch kühlen willst.


    Wenn du die Kühlleistung des Wärmetauschers testen willst kannst du ja mal eine große menge heißes Wasser in den Behälter einfüllen und durch den Wärmetauscher kaltes (leitungs)Wasser laufen lassen und mal schauen wieviel druck du brauchst und wieviel dann noch durchläuft und wie warm es wieder rauskommt. (Bei mir ging da gar nichts... Der Wärmetauscher war einfach für Kältemittel gedacht und nicht für Wasser..)