Milben, WO finde ich sie?

  • Werbung

    Moin liebe Leut,

    wie sind die Milben im Volk verteilt?

    Wo würdet ihr die suchen, von welcher Wabe würdet ihr Bienen für zb. den co2 Test nehmen?

    Bevorzugt der Milb eine bestimmte Altersklasse oder sind Flugbienen gleich den Jungbienen befallen?

    Macht es etwa Sinn zu sagen: auf der Pollenwabe findest du die Jungbienen (weil die sich mit dem Pollen mästen müßen) und die haben sicher, zb. alle?, foretischen Milben auf sich versammelt?


    L.G. Wasi

    12er DD, und Buckies, gaanz sicher!

    Der Pessimist sieht die Schwierigkeit in jeder Möglichkeit!

    Der Optimist sieht die Möglichkeiten in jeder Schwierigkeit!

    W. Churchill

  • Spontan beim Pflegepersonal da sie ja an forderster Front mit den Milben zu tun haben.

    Auch meine ich gelesen zu haben das Flugbienen eher weniger Milben haben durch die höhere Körpertemperatur beim Fliegen. Ein Natürlicher Schwarm müste daher theroretisch weniger von den Milben haben als ein Kunstschwarm.

  • Soviel ich gelesen habe, sind sie hauptsächlich in der Brut oder suchen sich Ammenbienen die sie bis zur nächsten Brut reiten. Die Ammenbienen erkennen sie am Geruch auf grund deren Futtersaftgeruch. Die Bienenmaden die sich strecken und verdeckelt gehören erkennt wohl die Ammenbiene als auch die Milbe ebenfalls am Geruch.


    Also wenn du Milben suchst, dann bei den Brutwaben.

  • Es sollten jetzt (!) keine phoretischen Milben da sein, sofern keine Brut vorhanden ist. Sind schon kleine Brutnester angelegt, werden sich aus evolutionsbiologischer Sicht die Milben wohl in der Nähe der kleinen Brutnester tummeln; denn sie müssen ja für Nachwuchs sorgen (Primat 2 nach Primat 1 = überleben). Ich würde bei vorhandenem Brutnest von dieser Wabe Proben nehmen. Bei fehlender Brut dennoch die Zentralwabe für Probennahme nutzen; aber das ist nur "gefühlt"...


    Lass' mal 'was zu Ergebnissen hören!

  • Moin liebe Leut,

    wie sind die Milben im Volk verteilt?

    Wo würdet ihr die suchen, von welcher Wabe würdet ihr Bienen für zb. den co2 Test nehmen?

    WO ??

    ...um das festzustellen, wurde die aus den USA kommende Puderzucker-Methode (PZM), von mir verbessert. Die Anwendung ist sehr einfach und wird ausführlich auf der Homepage beschrieben. Wenn Du nach ca. 15 Minuten nach der Behandlung das Bodenbrettchen Dir anschaust, kannst Du sehr genau sehen, WO die Mehrzahl der Milben sich befand. Bitte beachte 'sich befand'; denn über 90% der Milben die gerade unterwegs waren, liegen nun auf dem Bodenbrettchen in Reih' und Glied der Wabengassen entsprechend. Diese Methode kannst Du im Brutraum und im Honigraum anwenden. Solle mal keiner behaupten, dass keine Bienen mit aufsitzenden Milben sich im HR aufhalten.


    Mit dieser Methode mußt Du nicht von irgendwelchen Waben Bienen abnehmen um einen (sehr ungenauen) Eindruck zubekommen, wie hoch der Befall sein könnte! Mit der PZM hast Du beides: Du holst die Milben von den Bienen und den Waben und kannst sehen, wie hoch der Befall zu Behandlungszeitpunkt real ist. Das Einschätzen des Abfalls muß man allerdings im Vergleich zu anderen Völkern sich erst aneignen.


    Die PZM ist eine rein mechanische Methode, die durch den Kontak des Bestäubungsmittel > Bienen > Milbe wirkt. Wie einige andere Behandlungsmittel auch, wirkt die PZM nicht auf die Milben die sich in den Brutzellen befinden. Wer das möchte, muß zu AS greifen.


    Jonas

  • Hallo Jonas!

    Gebe Dir in allen Punkten Recht. Zufällig handhabe ich das genau so, funktioniert einwandfrei und ist zuverlässig.

    LG Mark-o

    Der Pessimist ist ein Optimist, der aus seinen Erfahrungen gelernt hat.

  • Kirchhain sagt, für die Puderzuckermethode soll man eine Randwabe ohne Brut nehmen. Das Gleiche gilt ja demnach auch für die CO2 Testung.

    Ich wurde gut erzogen. Keine Ahnung, was dann passiert ist...

  • Kirchhain sagt, für die Puderzuckermethode soll man eine Randwabe ohne Brut nehmen.

    ...falsch.

    Die PZM wird über alle Rähmchen angewendet. KEINE Entnahme irgend einer Wabe. Deckel auf > bestäuben nach Anleitung > Deckel auflegen > fertig. Nach ca. 15 Minuten kannst Du die runter gefallenen Milben zählen bzw. auf dem Bodenbrettchen zappeln sehen.


    Das Gleiche gilt ja demnach auch für die CO2 Testung.

    ebenfalls falsch.

    Die Becher-Methode hat mit der PZM nichts zu tun. Die Leute die die Bestäubung oder Begasung der Bienen im Becher propagieren, haben sich leider an das Wort Puderzucker-Methode drangehängt.


    Bei der Originalen Puderzucker-Methode wird immer der komplette Brutraum - OHNE Entnahme oder das Ziehen von Rähmchen - von oben bestäubt.


    Jonas

  • jonas : DEINE Puderzuckermethode...

    Meine Empfehlung entstammt der Messmethode mit Puderzucker aus Kirchhain und ist eine Antwort auf die Eingangsfrage, daher also nicht falsch!

    Ich wurde gut erzogen. Keine Ahnung, was dann passiert ist...

  • Die Leute die die Bestäubung oder Begasung der Bienen im Becher propagieren, haben sich leider an das Wort Puderzucker-Methode drangehängt.

    Das ist jetzt Wortklauberei.

    Der Wasi fragt konkret danach, wo er die Bienen für den CO2 Test hernehmen soll, und nicht, was wie wo PZM genannt werden darf.


    Hier ein Zitat aus einer Anleitung des CO2 Testers:

    Zitat

    Hierzu eine gut besetzte unbebrütete Randwabe aus dem oberen Brutraum entnehmen und die Bienen auf die Deckelfolie abkehren.


    Hier ein Zitat aus einer anderen Anleitung:

    Zitat
    Sie entnehmen ca. 200 Bienen von einer Brutwabe (vermeiden Sie die Königin einzufangen) und geben Sie die Bienen in den Tester.

    Also irgendwie nicht eindeutig...

  • Laut der neuesten Erkenntnissen sind die Milben strenggenommen nicht phoretisch (sondern parasitisch), denn die ernähren sich von den Körpern der Arbeiterbienen die sie herum tragen (von den 'fat bodies' nicht der Hämolymphe).


    Hier der Vortrag (auf Englisch):

    Kevin Pfeiffer - Übersetzer, Betreiber der Kleinimkerei zu Gunsten Familie und Freunden

  • Baurahmen - da sind die gut genährten Bau- und Pflegebienen

    Danke Marion,

    es ist ja schon bemerkt worden das Milben das Alter? oder den Zustand? der Wirtsbiene erkennen können sollen.

    Aber es müssen ja auch reichlich fettgefressene Jungbienen mit funzenenden Futtersaftdrüsen die Brut bzw. hungernde Bienen füttern bzw. Wachsbau im Hr betreiben

    Oder hat nur keiner über den Rat, Randwaben wegen der Warscheinlichket das die Queen nicht darauf sitzt, genauer nachgedacht, und daraus geschlossen das fette Jungbienen nur auf Pollen/Bauwaben

    zu finden sind?

    12er DD, und Buckies, gaanz sicher!

    Der Pessimist sieht die Schwierigkeit in jeder Möglichkeit!

    Der Optimist sieht die Möglichkeiten in jeder Schwierigkeit!

    W. Churchill