Schied selber bauen für Zweiköniginnenbetrieb in DN

  • Hallo Zusammen,


    würd gerne mal die 2-Königinnenbetriebsweise in 2 DN Segeberger Brutzargen übereinander ausprobieren und bräuchte dafür pro Beute 2 Schiede, die JEWEILS über 2 Zargen vom ASG bis zum Boden abschliessen. Könnt Ihr mir Tips fürs Material oder Bauanleitung geben?

    Ich weiss, jetzt kommt der Tip, 1.5DN mit Schied zu nehmen. Aber ich würd halt gerne das oben Genannte ausprobieren. Ist mir schon klar, dass das etwas Geigelei ist. Bernhard hat das mal in Warre vorgestellt, glaube ich.


    Viele Grüsse, Jan

  • Wenn muß das Schied pro Zarge sein und an der Zargenkante mit Nut (wie ein U), damit die Schiede ineinander passen beim aufstapeln.

    Dazu musst du dir noch ein Holzboden mit Nut zum Einrasten des unteren Schied am Boden bauen.


    Ansonsten diese Empfehlung

    Ich würde das nicht mit DNM 1.0 machen, evt mit 1,5 DNM und max. 3 Waben pro Segment.

    Ich hatte bisher auch zu viel DD (teilweise 7) Waben im 2 geteilten BR.

    Nach dem Vortrag von B.Heuvel empfiehlt er max. 4 x DD-BR.

    Das würde dann ca. 3x DNM1.5 ausmachen.

    Wichtig ist ausreichend Platz im BR zum hantieren.


    Zum 2KB in DNM habe ich jedoch keine Erfahrung, ich weiß aber, das wenn du den BR bei einem 2K-Volk aufmachst, du dich fragst, wie soll ich den wieder ohne große Verluste zubekommen. Das quillt teilweise raus wie überkochender Brei auf dem Herd.

    Lies dir mal bitte die Peschetz Literatur durch.

    Evt. reichen auch je 2x 5xDNM1.0 in einer Zarge zum Testen für 2 Monate. Danach würde ich die Völker getrennt führen.

    Ich arbeite immer mit 2 Plexiglas Abdeckplatten die ich gleich nach Abnahme des ASG auflege, bevor die Masse oben rausquillt.


    Liebe Grüße Bernd

  • Nach dem Vortrag von B.Heuvel empfiehlt er max. 4 x DD-BR.

    ...und das auch nur mit 2 schwachen Völkern.

    Zwei Segeberger übereinander = je ein starkes Volk links + rechts, das kann nur schief gehen, und selbst wenn nicht müßten da 6 Honigräume drauf, also ein 8 Zargenturm, da brauchst du dann einen Kran zum ernten. ;)

    Vielleicht zerbrechen aber auch die unteren Hartschaumzargen unter der Last...

    Bernhard hat das mal in Warre vorgestellt, glaube ich.

    ... und davon abgeraten! Siehe hier bei 1h:37min

    Schau dir mal seinen Vortrag komplett an. Wurde gerade erst hier von @ManfrdT verlinkt. Hab ich mir gestern angesehen und mich sehr darüber gefreut, das Bernhard meine Wortschöpfung "Maxi Plus" für die Warrè-Beute übernommen hat...:)

    Diesen Vortrag muß man sich mal ganz in Ruhe ansehen! Mann lernt immer was dazu, z.B. weiß ich jetzt endlich, wie man auch die Warrè-Beute mit Stabilbau umweiseln kann, ohne die alte Königin raussuchen zu müssen (was da ja auch gar nicht geht...!), auch wenn seine vorgestellte Methode eigentlich von einem Imker mit sehr sehr vielen (30.000!) normalen Beuten kommt, ist es besonders für Warrè, oder evtl. auch Imker, die ihre Wirtschaftsköniginnen nicht alle zeichnen wollen ein super Tip ! Siehe hier im 2. Teil gleich am Anfang bei 1min .

  • Wozu ein Schied?

    Nimm einen Brztraum unten, dann einen Honigraum oder zwei und dann nochmal einen Brutraum. Die Bruträume werden mit ASG getrennt. ..


    Ich mache es mir einfacher, wenn ich zwei Ableger habe, wo noch etwas Bienenmasse fehlt. Dann setze ich die beiden mit ASG dazwischen übereinander. Meist legen die dann los, wie bescheuert. Wenn die Bienenmasse passt kann man locker Honigräume ausetzen.

    Ich trenne sie aber gerne, wenn sie so stark sind. Bringt mehr Honig.

  • Herzlichen Dank für Eure Antworten!


    Ich hatte an 2 DN Bruträume gedacht, um im Unteren als Puffer Pollen, Futter und Drohnenwaben zu haben und oben zwei kompakte BN. Die normalen Brutwaben wären also fast nur im 2. BR. Um die Brutnester zu begrenzen, müsste man eventuell ein unteres ASG nehmen, was das 2. Schied sparen würde. Dann bräuchte es aber auch Fluglöcher in der 2. Zarge für die Drohnen.


    Ich denke, besonders für schwach ausgewinterte Völker, die man im März so zusammensetzt, wäre das ein guter Start für die Rapstracht. Nach 2 Monaten könnten sie dann wieder für die Sommertracht getrennt werden.


    Dass es ein Problem beim Bearbeiten mit der Bienenmasse gibt, habe ich schon öfter gelesen.


    Schönen Sonntag,

    Jan

  • Da nur 3-4 DD empfohlen sind, wärs vielleicht doch besser, alles in der ersten Zarge zu machen und über dem ASG in der 2. Zarge noch Futter und PW zu parken, um den Platz unten gut auszunutzen, wie ich es jetzt schon bei starken Völkern auf einem BR mache. Lässt sich einfacher bearbeiten, und es braucht nicht mehr Schiede und ASG. Platz von 5 DN entspricht gut 3 DD und ich würde unter den Waben noch 15 cm Platz für Drohnenbau lassen.

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 Mal editiert, zuletzt von JCD ()

  • Das klingt schon eher nach einem Plan, und auch nur mit schwachen Völkern, falls du sowas hast... sonst ist es unnsinnig. Starke Völker füllen eine Zarge DN auch so optimal aus. Da kann man nichts mehr verbessern. Da braucht man auch nichts Schieden. Schwarmlust gibt es auch nicht, dank virtuellem Brutnest in der zweiten Zarge.

    Einfach genießen und glücklich sein !

    Gibt dann auch so noch genug zu tun mit dem ganzen Honig... :)

  • Naja, 6-7BW schafft auch eine gute Königin in Dadant, aber es gibt wohl noch andere Vorteile der 2Königinnenbetriebsweise, wie grössere Volksstärke, bessere Sammellust bei verringertem Schwarmtrieb (der bei unserem Raps hier fast überall zuverlässig stark wird), trockener Honig und weniger Risiko der Weisellosigkeit. Daher könnte das in einem Brutraum DN auch gut sein. Mit dem Nachteil, dass es weniger Platz zum Bearbeiten gibt.

  • Und dem Nachteil des erhöhten Arbeitsaufwandes und dem geringeren Ertrag 2er Normalvölker.

    In Hinblick das 2 zusammengelegte Mickerlinge gar nichts einbrächten, ist das zumindest ein möglicher Weg.


    Also wenn du ernsthaft 2KB probieren willst, borg dir einfach mal eine 1.5er Brutzarge aus.


    Liebe Grüße Bernd.


  • Man nehme:


    Oberträger

    XPS Hartschaumplatte Precit 200 g 20 mm

    2 Schauben in Dachlatte, Wabendraht dreifach spannen

    Haken in Bohrfutter und aufdrillen.

    Unter Strom setzen und Hartschaumplatte zuschneiden.

    ans Rähmchen schrauben und mit Kelterlack einstreichen.

    Kosten ca. 1 €

  • Sorry, aber 2KB in ner 2-Zargigen DNM-Beute ist doch völliger Schwachsinn.

    Führ' die 2 Völker einzeln einzargig und gut ist.

    Denkst du nicht auch, die Welt - und ich meine - natürlich die eine - dreht sich längst von alleine....


    "Das Wort gleicht der Biene: Es hat Honig und Stachel."