Unerklärliche (?) Gewichtszunahme im Januar

  • siehe hier (seite 201): https://books.google.de/books?…ahme%20im%20regen&f=false

    Wenn ich das richtig verstehe kann hier deutlich mehr an Gewichtszunahme erwartet werden, bei Kiefer z.B. ist eine Verdoppelung möglich. Das ist sicher etwas extrem, würde aber schon zeigen, dass wir bei dieser Witterung einen erheblichen Messfehler machen, wenn beim Einfüttern ein deutlich anderes Klima herschte.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von wBienen ()

  • Wo habt Ihr denn jetzt Kondenswasser? Oder habt Ihr keinen offenen Boden?


    Außerdem kann man Holzfeuchte vom Bau, feuchter Holzeintrag in Gebäuden während des Baus, nicht mit Beuten vergleichen - wieder einmal so einen Äpfel/Birnen Vergleich...


    Mich interessieren in dieser Jahreszeit Gewichtsschwankungen/-unterschiede bis 2kg überhaupt nicht, ich habe immer einige KG mehr drin als ich denke das ich benötige. Außerdem kann man im März/April immer noch nachbessern. Jetzt sollte das Futter noch nirgends knapp werden und wenn es nicht an die Grenzen geht, dann ist das Gewicht jetzt uninteressant.

  • Das Thema lautet: "Unerklärliche (?) Gewichtszunahme im Januar" und dazu ist es durchaus wichtig sich mit den Rahmenbedingungen auseinanderzusetzen. Wen das nicht interessiert, der hat die Freiheit sich das Lesen zu sparen, ich finde es aber unangebracht allen anderen dann die Auseinandersetzung mit dem Thema abzusprechen. Toleranz und Respekt sind auch in Foren sehr hilfreich.

  • Vielen Dank schonmal für die vielen Ideen!

    Bei den Beuten handelt es sich Weymuthkiefer, von außen mit Halböl behandelt. Die Holzfeuchtigkeit liegt aktuell außen bei 19%, innen am oberen Rand der Zarge 1-2%-Punkte höher.

    Ob das viel oder wenig ist, kann ich offen gesagt nicht echt beurteilen. Ich kann den Wert aber gerne die nächsten Mal mitmessen und mitteilen, dann sehen wir die Veränderung.

    Meßfehler sind natürlich immer möglich, wer ist schon perfekt. Ich glaube aber nicht daran. Ich habe mehrfach gemessen, das gleiche Meßinstrument benutzt....und der Stein war auch unten.:).

    VG Axel

  • Hallo Axel und Leser,

    Ich habe soweit das hier durchgelesen.

    Ich habe Fragen, wurde die Waage Abgeglichen mit einem 1 Kg Gewicht?Bei dem Wetter frage ich mich ist die Waage gekapselt und wurde sie vielleicht feucht-naß im innern? Den dann könnte eine teil Funktionsstörung vorliegen. Wenn dieses nicht zutrifft könnte man meinen da sind Mäuse drin! Ich Wünsche euch ein schönen Sonntag

  • Hallo Axel, habe auch gemessen, die Beuten (unbehandelt) draussen haben an nassen Stellen bis 22% an trockenen Stellen 19%. Im Keller die gelagerten Beuten haben 8 bis 10%. Also haben die draussen etwa 10%-Punkte mehr Feuchtigkeit. Aus meiner Sicht schon ein deutlicher Unterschied allein bei de Beuten. Was das dann in KG bedeutet werde ich für meine Beuten nun ermitteln.

  • Hallo Axel und Leser,

    Ich habe soweit das hier durchgelesen.

    Ich habe Fragen, wurde die Waage Abgeglichen mit einem 1 Kg Gewicht?Bei dem Wetter frage ich mich ist die Waage gekapselt und wurde sie vielleicht feucht-naß im innern? Den dann könnte eine teil Funktionsstörung vorliegen. Wenn dieses nicht zutrifft könnte man meinen da sind Mäuse drin! Ich Wünsche euch ein schönen Sonntag

    Hallo Georg,

    es geht mir ja nicht darum, ob das Gewicht verglichen mit einem Referenzgewicht exakt ermittelt wurde. Von daher habe ich auch keinen Abgleich mit einem 1kg-Gewicht vorgenommen.

    Es war aber jedesmal die gleiche (Koffer-)waage und die wurde auch nicht naß.

    VG Axel

  • Hallo Axel, habe auch gemessen, die Beuten (unbehandelt) draussen haben an nassen Stellen bis 22% an trockenen Stellen 19%. Im Keller die gelagerten Beuten haben 8 bis 10%. Also haben die draussen etwa 10%-Punkte mehr Feuchtigkeit. Aus meiner Sicht schon ein deutlicher Unterschied allein bei de Beuten. Was das dann in KG bedeutet werde ich für meine Beuten nun ermitteln.

    Hallo wBienen,

    genau diese Differenz von 3%-Punkten (zwischen 19% und 22%) habe ich auch. Das die im Keller weniger Feuchtigkeit haben stimmt bestimmt, ist hier aber nicht des Rätsels Lösung.

    Die Beuten waren ja auch schon vor drei Wochen draußen. Wenn ich da gemessen hätte (!), wüssten wir jetzt, wie stark sich der Feuchtigkeitsgehalt ändert.

    VG Axel

  • Meine Berechnung:

    Darrgewicht von Weymouthkiefer = 0,38 g/cm3

    Rohdichte von Wasser = 1,00 g/cm3

    Formel: (Rohdichte v. Wasser) / (100% / Wassergehalt in %) + (Darrdichte) = Nassgewicht

    bei 10% Feuchte = 0,48 g/cm3

    bei 20% Feuchte = 0,58 g/cm3 das sind 20% mehr Gewicht

    Alle Holzteile meiner Zander-Beute (zweizarger) inkl. Rähmchen (ohne Wachs etc) wiegen ca 17,5 KG

    Bei einer Änderung der Feuchtigkeit von 10% auf 20% entspricht das also 3,5 KG

    Dass ist aus meiner Sicht schon ein beachtlicher Unterschied und es schadet nicht das zu wissen.

    Dies ist nun der Versuch meine anfänglich These zu belegen - sollte ich hier Fehler gemacht haben freuen ich mich über Richtigstellung ;)

    Gruß

    Markus

  • Moin Axel,

    hattest du Flugbetrieb?

    Kann es sein, dass die was eingesammelt haben?

    Ich hab unter meinen Völkern Waagen und kann keine Gewichtszunahme erkennen.

    Allerdings stehen meine Völker auch unterm Dach. Da hat direkte Feuchtigkeit keinen Einfluß, lediglich was in der Luft hängt, aber auch das ist bei unserem Nasskaltem Wetter eher höher.

    Ein wenig OT:
    Ich hatte mich mal gewundert, dass ich zwischenzeitlich sprunghafte Anstiege in meinen Gewichten bei einigen Völkern hatte. Eine Fehlerquelle war mein System, dass ich dann verbessert habe. Eine andere Fehlerquelle war mein Kater, der die Beuten als Aussichtsplattform auserkoren hatte. Eine Überprüfung des Gewichtes von dem Kater ergab: Die Stockwaage hat auf 20g genau gemessen;-))

    Grüße aus HH Andreas


    Man kann sich den ganzen Tag aufregen :evil: ------- Ist aber nicht verpflichtet dazu :cool:

  • Selsam,

    Katzen lieben Bienenkästen und nicht nur die.

    Manche Vögel lieben die Aussichtstürme regelrecht.

    Allerdings verwende ich LKW Plane als Deckel und kein Blech.

    Freier Imker

    Ohne Verein, DIB, Imkerverband und sonstigen Establishment

    Neutral und unbelastet.