Datenbank Bienenweiden

  • Hallo, ich bin nun seit 2 Jahren Imker und beschäftige mich gerne mit Bienenweiden. Beruflich habe ich schon lange mit der Pflanzenverwendung zu tun, allerdings nur aus gestalterischer Sicht. Die ökologische Bedeutung ist für mich noch relativ neu. Aus einigen neuen Fachbüchern habe ich zwischenzeitlich schon viele Infos zu Bienenweiden und Insektennutzen gelesen und den Versuch gestartet, die Infos zentral zu sammeln.

    Und nun meine Frage: Gibt es vielleicht schon eine Datenbank, wo (ganz) viele Informationen zu Bienenweiden/Insektenpflanzen hinterlegt sind?

    Warum?

    Ich möchte gerne Filterfunktionen der Pflanzeneigenschaften nutzen können. Eine Selektion könnte z.B. lauten: Zeige mir Pflanzen, die zwischen 1,50 und 2 m hoch werden, als Standort sonnig bis halbschattig und einen sandigen Boden lieben, im Spätsommer August und/oder September rot oder gelb blühen und einen vergleichsweise hohen Pollenwert haben, (... noch erweiterbar: ... sowie auch als Nahrungspflanzen für Schmetterlinge/Raupen dienen und deren Früchte evlt. später als Winterfutter für Vögel dienen?...oder, oder,...)

    Ich weiß, das ist schon eine besondere Anforderung. Ich habe mich schon mehrfach durchs WEB geklickt, aber leider nix gefunden, immer nur einige Einzelinfo´s....

    Hat einer dazu Informationen? Gibt es so was?

    Sobald ich einen Bienenstock öffne, machen mir die Bienen schnell klar, das es an der Zeit ist, meine Tempo zu drosseln. Die Welt da draußen verschwindet. Ich schalte ab und übe mich in Geduld. Ich setze mich auf einem Stuhl vor den Beuten. An den Einfluglöchern beobachte ich den An- und Abflug der Bienen. Das hat meditative Qualität. Die Bewegungen, die Geräusche, die Gesellschaft dieser wunderbaren Tiere - all das zieht mich in einen Bann. Meine Bienchen!

  • Vom Ministerium für ländlichen Raum und Verbraucherschutz in Baden-Württemberg gab es vor einigen Jahren den Bienenweidekatalog in gedruckter Form. Möglicherweise ist er inzwischen auch als Datenbank hinterlegt. Er ist auf jeden Fall voller Tabellen mit Pflanzensteckbriefen etc.

  • Hallo,


    ganz so komfortabel wie Du es Dir wünscht kenne ich eigentlich Nichts.

    Meine Vorschreiber haben da ja schon einiges in die Richtung genannt.

    In der Onlinewelt fällt mir auf die Schnelle nur noch das:

    Mandel/Sukopp Bestäubungshandbuch

    ein. (auch nicht ganz so einfach, aber bildend).


    GdBK

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.

  • Auch Saatgut- und Pflanzenanbieter haben oft eine Suchfunktion die "Bienenweide" als Kriterium zusätzlich zu Standort/Blütezeit/Farbe/Größe ermöglicht. Nach genauen Nektar/Pollenwerten kann man dann die einschlägigen Trachtverzeichnisse befragen. Wobei das abseits der bekannten (Massen)Trachtpflanzen eh mit Vorsicht zu geniessen ist.

    Und selbst als sehr hochwertig bekannte Nektar- und Pollenspender sind für Honigbienen oft uninteressant, wenn sie in geringen Stückzahlen vorkommen. Da gehen sie nur dran, wenn es sonst gar nix mehr gibt.


    Gruß

    Marion

    Gruß Marion


    Gärtnerin mit Hang(garten) zur Selbstversorgung, Informatikerin, neugieriges Gscheidhaferl - 123viele.de

  • Aus dem Thread "Pflanzen bestimmen mit App" könnte Dir dieser Beitrag von ribes möglicherweise weiterhelfen

    # 1

    "Statt schwerem Pflanzenbestimmungsbuch wird voraussichtlich im April 2018 nun eine Gesichtserkennungs-App für blühende Wildpflanzen in Deutschland freigeschaltet (für Android- und Apple-Systeme): "Flora Incognita" - ein Gemeinschaftsprojet der TU Ilmenau und des Max-Planck-Institutes für Biogeochemie Jena:


    http://floraincognita.com/de/


    Der Vorteil neben dem geringen Gewicht ist v.a., daß jedes brauchbare Pflanzenfoto eines Anwenders anonym in die Datenbank eingepflegt und sowohl zur weiteren Pflanzenbestimmung genutzt und - bei zweifelsfrei identifizierten Pflanzen - der jeweilige Fundort in ein automatisches Kartiersystem eingetragen und an zentrale Datenbanken von Naturschutzbehörden und Forschungseinrichtungen eingetragen wird. Datenfischen zu Forschungszwecken also. "

    Siehe insbesondere unter "Veröffentlichungen" /floraincognita

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von 08022019 ()