Bee Hive Monitoring Stockwaage

  • Hallo, ich möchte mir auch für diese Jahr eine von Connected Beekeeping holen,

    Hallo Marcus,

    hier geht es um die Stockwaage von "BeeHive Monitoring" :)


    Ein Update von mir:

    • Es gab im November ein Update der App, seitdem ist da einiges "aufgeräumter", die Darstellung hat sich deutlich verbessert. Es gibt auch mehr Reiter und sie lädt deutlich länger, gefühlt dreimal so lange wie vorher. Schön wäre es, wenn man nicht benötigte Screens ausblenden könnte.
    • Bei mir war nun neulich zum ersten Mal das Gateway leer, fällt nicht weiter auf. Aber schnell nachgeladen, dazu muss man leider eben nur das Gehäuse aufschrauben. Da wäre ein wasserdichtes Gehäuse mit Ladebuchse hilfreich, mal sehen ob ich mir so was bastel.
    • Die Waage (ist wohl die "externe Batterie", "interne Batterie" dürfte die im "Stockherz" sein) dagegen hält viel länger durch.

    Wenn das Wetter etwas milder wird, wird sie noch mal randvoll geladen und geht dann raus, dann darf sie mal den Futterverbrauch erfassen.

  • Hallo, ich habe seit August 20 5 Stockherzen, 1 Waage und ein 4G GSM Modul mit Solar.

    Die Waage funktioniert von Anfang an super.

    Bei den Stockherzen waren die Batterien ziemlich leer. Musste bei allen Stockherzen die Batterie wechseln, bei w schon zum 2. mal.

    Mit dem GSM Modul hatte ich bis vor kurzem "Theater".

    Es sendete keine Daten und der Akku war, trotz Solar, immer nach ein paar Tagen leer.

    Mit der (roten) Diagnose AP konnte ich das dann endlich hinbiegen. Konnte u.a. 2 Updates der Firmware durchführen. Seither läuft auch das GSM Modul.

    Wenn es funktioniert ist sind die Sachen von Beehivemonitoring super und auch sehr günstig.

    Finde gerade die Stockherzen speziell für Anfänger gut geeignet.

    Sie tun sich mit dem Erkennen von Schwarmstimmung oder Weisellosigkeit doch schwer.


    Grüße Alfons K.

  • Also ich finde vor Allem die Temperaturmessung des Stockherzen interessant, hab allerdings leider nur ein Herz daher fehlen mir die Vergleichsmöglichkeiten um tatsächliche Rückschlüsse zu ziehen. Ich hab euch allerdings mal einen Auszug mit entsprechenden Kommentaren versehen, daran kann man super ableiten was für eine Auswirkung z.B. eine Varroa Winterbehandlung auf das Volk (in diesem Fall) hat(te) - und welche Auswirkungen dass z.B. auf den Futterverbrauch haben könnte. Des Weiteren ist die Temperatur in der Beute ein guter Anhaltspunkt wie es dem Volk geht - sinkt die Temperatur auf nahezu Umgebungstemperatur ist das Volk tot oder sehr geschwächt, ist es bei ~12° (in meinem Fall) sitzen sie schön eng in der Wintertraube - und steigt sie auf einmal auf >20° an dann geht's wohl so langsam ins Frühjahr...


    Die Schwarmerkennung hat bei mir in diesem Volk vermutlich nicht funktioniert - selbst als die Schwarmphase 2020 vorbei war kamen immer wieder Schwarm-Warnungen im verlauf des Spätsommers bin in den Herbst hinein.


    Viele Grüße,

    Markus

  • Was genau erkennt das Herz denn Schwarmstimmung bzw Weisellosigkeit?

    Ich glaube das soll über die Frequenzanalyse laufen. Das Brummen der Bienen ändert sich - ob das wirklich zuverlässig funktioniert würde mich interessieren. Hat da jemand Erfahrungen?

  • Entschuldigung wenn ich das so deutlich sage, aber das mit dem Elektrosmog ist esoterischer Unsinn und die verlinkten Beiträge sind fachliche auch nicht passend.


    Das erste ist ein Imker dem die Bienen kahl geflogen sind und er führt das auf die Handystrahlung zurück. Die Bienen sind zwischen Oktober und Dezember gestorben. Das ist genau der Zeitraum in der Völker wegen Varroa eingehen. Auch das Symptom 'kahl fliegen' passt. Im Artikel selbst wird sogar noch darauf hin gewiesen, dass keine Studie je einen Zusammenhang gebracht hat.


    Die zweite Studie spricht von niederfrequenter Strahlung und DECT Strahlung. 10 -20 kHz. Handys strahlen im Megahertzbereich. Die Seite selbst dreht sich nur um die vermeintlich schädliche Funkwirkung. Funktechnik gibt's jetzt seit 120 Jahren. Handys seit 30 Jahren. Bisher sind _noch nie_ negative Auswirkungen damit aufgetreten die über den Noceboeffekt hinaus gehen.


    Bei hunderten von Imkeren stehen Völker auf Stockwaagen die per Funk angeschlossen sind - und wenn wir schon bei Anekdoten sind: 10 meiner Völker stehen unter einer 20.000 Volt Hochspannungsleitung - die kann sogar knistern hören wenn die Bienen nicht gerade brummen. Den Völkern gehts genauso gut wie die, welche 'fern ab' stehen.


    Nicht falsch verstehen, dass soll kein persönlicher Angriff sein, aber das Elektrosmog Argument wurde vielfach widerlegt.

  • Wenn wir bei der Esoterik bleiben möchten sind Bienen wie Ameisen Strahlensucher und gedeihen unter für uns Menschen schädlichen Bedingungen angeblich besonders gut.


    Um wieder auf die Waage zu kommen ich habe seit ein paar Wochen hier eine unter der Beute stehen und jetzt einige Nächte mit Frost. Bei Frost fällt das Gewicht 20 -30 kg hat sonst noch jemand das Problem ?

  • Seit ca. 8 Wochen habe ich 6 Waagen und 12 "Hearts" von Beehive Monitoring im Einsatz.

    Die Signale der Außenstandorte werden von 2 GSM - Modulen übertragen, die Ableger am Haus per Bluetooth.

    Die Waagen sind recht präzise, das habe ich vorweg mit Kontrollmessungen überprüft. Eine gewisse Temperaturabhängigkeit ist erkennbar, ich glaube aber nicht, daß das ein Problem ist. Jetzt im Winter interessiert mich ja eher der Gewichtstrend.

    Interessant sind die Herzen. Die Messgröße Innentemperatur zeigt deutlich, wie die starken Völker gegenüber den Außentemperaturschwankungen wesentlich temperaturstabiler sind als die schwachen Völker bzw. Ableger. Ich bin gespannt, wie sich der Anstieg der Bruttätigkeit im Temperaturverlauf niederschlagen wird. Es macht aber auf jeden Fall einen Unterschied, wo in der Beute das Herz platziert ist. Also zB. auf den Waben in einer Ecke vs. direkt über der Traube (ich imkere einzargig).

    Das muss man auf jeden Fall zur Vergleichbarkeit berücksichtigen.


    Die zweite Meßgröße ist die Luftfeuchtigkeit im Brutraum. Sie liegt bei mir bislang so in der Bandbreite 70 - 80%. Ich weiß noch nicht, welche Rückschlüsse dieser Wert erlaubt.


    Der dritte Wertebereich, die Audiofrequenz und -amplitude ist sicherlich spannend und wird noch einigen Raum für Diskussionen bieten. Bislang "dösen" meine Bienen so bei 100-120 Hz. Als es heute nacht bei uns recht kalt wurde (-10 bis -16 Grad) wurden die schwächeren Völker lauter, das sind dann vermutlich verstärkte Heizaktivitäten.


    Ganz ehrlich, ich weiß noch nicht, ob diese Art der elektronischen "Sinneserweiterung" mein Ding wird. Aber ich habe genügend Geräte im Einsatz, um auszuprobieren, zu vergleichen und mir auf dieser Basis eine Meinung zu bilden. Bei Interesse werde ich in den nächsten Monaten meine Erkenntnisse hier weitergeben.


    Die Technik funktioniert übrigen problemlos. In bestimmten Abständen muss man die Kistchen aufschrauben (6 Schrauben) um die Akkus zu laden.


    Schöne Grüße aus der Südheide und bleibt gesund!

  • Liebe Forenteilnehmer,

    ich bin gerade dabei die XS Waage mit dem GSM Modul - solar zu installieren. Zum laden der Batterie muss ich das Modul öffnen. Mit einem Schraubenzieher habe ich vorsichtig versucht die Bodenseite (mit den 6 Löchern) aufzuhebeln. Das klappt nicht.

    Muss ich die 6 Schrauben erst lösen?

    Ich würde mich sehr freuen, wenn mir einer weiter helfen würde!

    Viele Grüße

    schlappi2

  • Kann mir jemand den Unterschied zwischen der 3M und der 3S Variante erklären?

    Aus der Tabelle auf der Webseite geht kein Unterschied der den Preis rechtfertigt hervor.

    Warum wird von den meisten Forumsnutzern zur XS gegriffen?


    Grüße Ritzbert