Lohnt sich ein Imkerschild an der Haustür?

  • Werbung

    Ich glaube nicht, dass Kontrolleure auf der Suche nach Schildern durch die Straßen fahren. Die meisten etwas größeren Imker finden sie vermutlich auch online, so wie dich ;-)


    Ich vermute eher, dass es was mit der gemeldeten Völkerzahl zu tun hat. Bei mir kam die Kontrolle zumindest erst dann, als ich zweistellig gemeldet habe. Kann aber natürlich auch Zufall sein.

  • Die Frage wurde jetzt nicht gestellt: Ist so ein Schild möglicherweise eine "Einladung" an Kontrolletis?

    Bist Du denn nicht beim Veterinäramt und der TSK gemeldet?

    Wenn ja, dann haben sie Dich ohnehin im Register, wenn nein dann pfui.


    Wolfgang

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • Lieber Manuel,


    nur ein Hinweis: Auf einer Vereinsversammlung "Ruhrstadtimker" hat die zuständige Veterinärin angekündigt, dass sie solche Schilder zum Anlass nimmt, mal zu klingeln und das Bestandsbuch zu überprüfen.

    Ob sie das je getan hat, weiß ich nicht, aber man sollte trotzdem bedenken, dass man sich mit einem solchen Schild der Öffentlichkeit aussetzt; dabei gibt es erwünschte (Mehrverkauf) und vielleicht auch unerwünschte (Spontanbesuch) Reaktionen.


    Liebe Grüße

    Ralf

  • Wer wirklich Angst davor haben muss, wenn eine Kontrolle kommt, der sollte weder mit noch ohne Schild Honig verkaufen.


    Natürlich findet die gründliche Kontrolle immer irgendwas, aber bei unbedenklichem Kleinkram sollte das ja kein Problem sein. Bei größeren Mängeln ist vielleicht nicht die Kontrolle das Problem, sondern eher der Mangel, den man sowieso schnellstens abstellen sollte. Wir handeln schließlich mit Lebensmitteln, die ohne weitere Behandlung so wie im Glas abgefüllt von anderen verzehrt werden.

    In der Natur gibt es weder Belohnungen noch Strafen. Es gibt Folgen.
    (Robert Green Ingersoll)

  • und das Bestandsbuch zu überprüfen.

    Das bezieht sich aber nur auf die Verwendung von apotheken- bzw. verschreibungspflichtigen Arzneimitteln. Nach dem auch OS nicht mehr darunterfällt, betrifft das nur noch Thymolpräparate und synthetische Varroazide, die ja hoffentlich keiner mehr benutzt.

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • Hallo,

    Lieber Manuel,


    nur ein Hinweis: Auf einer Vereinsversammlung "Ruhrstadtimker" hat die zuständige Veterinärin angekündigt, dass sie solche Schilder zum Anlass nimmt, mal zu klingeln und das Bestandsbuch zu überprüfen.

    Ob sie das je getan hat, weiß ich nicht, aber man sollte trotzdem bedenken, dass man sich mit einem solchen Schild der Öffentlichkeit aussetzt; dabei gibt es erwünschte (Mehrverkauf) und vielleicht auch unerwünschte (Spontanbesuch) Reaktionen.


    jakobleipzig & Ralf Adams & .....

    WAS habt Ihr Alle zu verbergen ??

    ... um solche Angst vor der (Lebensmittel-)kontrolle zu haben ?

    WAS stimmt bei Eurer Bienenhaltung / Honigverarbeitung nicht ?


    Bei solch einem Einstellung / Verhalten,

    würde ich bei Euch KEINEN Honig kaufen wollen !


    Um WFLP zu konkretisieren:

    Ihr seit also nicht bei der Tierseuchenkasse und dem Vetreinäramt gemeldet ?

    Denn dann wäre dies Euer SCHILD für die Kontrolle !


    GdBK



    PS:

    Und JA, wenn Ihr NICHT gemeldet seit,

    dann ist Euer Schild an der Haustür DIE Einladung an jeden Kontrolleur !

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von Bienenknecht ()

  • WAS habt Ihr Alle zu verbergen ??


    WAS stimmt bei Eurer Bienenhaltung / Honigverarbeitung nicht ?

    WAS sind denn das bitte für haltlose Unterstellungen? Und vor allem auf einer solchen Basis wie dem oben Zitierten? Finde ich etwas unangebracht.


    Ich habe nichts zu verbergen und bei meiner Bienenhaltung stimmt auch alles, von den üblichen Kleinigkeiten abgesehen. Und ich finde diese Kontrollen gut und richtig. Trotzdem hab ich da bei mir selbst keine Lust drauf und bin froh, wenn der Kelch an mir vorrübergeht oder zumindest nicht allzu oft kommt.


    Und warum? Im besten Falle habe ich nur 1-2 Stunden Zeit verloren, im schlechtesten Falle hat der Kontrolleur einen schelchten Tag und ich darf alle Etiketten weg werfen weil die Schrift um 0.1 mm zu klein/groß/bunt ist oder was weiß ich was ist los. Gewinnen kann ich dabei nix. Das mein Honig in Ordnung ist, weiß ich auch ohne Kontrolleur.

  • Das bezieht sich aber nur auf die Verwendung von apotheken- bzw. verschreibungspflichtigen Arzneimitteln. Nach dem auch OS nicht mehr darunterfällt, betrifft das nur noch Thymolpräparate und synthetische Varroazide, die ja hoffentlich keiner mehr benutzt.

    Hallo Wolfgang,


    die solche Mittel bisher genutzt haben, müssen das Bestandsbuch


    aber noch 5 Jahre aufbewahren.


    Gruss Joachim

  • Puuh, gut das ich meine Stockkarten abgeheftet habe, auch wenn es nur die Oxalsäure war.


    Auch wenn ich zu keinem Verein mehr gehöre melde ich mich zur Tierseuchenkasse an.

    Bei uns wurde angekündigt, dass alle mit mehr als 10 Völkern zukünftig Besuch bekommen. Na ja, die hatten wohl wichtigeres zu tun. Ich rechne aber immer damit.

    Warum?

    Es gibt ja so liebe Kollegen, die nichts besseres zu tun haben und sich dann wundern das keiner sie leiden mag. Ferner wird immer lieb und nett über des Nachbarimkers Honigqualitäten gesprochen. Dumm nur das manche Kundschaft gerne bei verschiedenen Imkern einkaufen. Da bekommt man die Kommentare kostenlos serviert. Diese Unsitte find ich wiederlich.

    Dennoch hat so mancher Denuntiant ins schwarze getroffen.

    Gründe gibt es ja viele. Dem einen passt die Bienenrasse nicht, die Betriebsweise oder einfach nur die Konkurrenz.

    Man straft die Leute am meisten, indem man sauber arbeitet und nichts gefunden wird. Das ich dann mit der Kretanischen Biene imker, ist ja nicht verboten. :D

    Das Verkaufsschild ist da wohl unerheblich.

    Freier Imker

    Ohne Verein, DIB, Imkerverband und sonstigen Establishment

    Neutral und unbelastet.

  • im schlechtesten Falle hat der Kontrolleur einen schelchten Tag und ich darf alle Etiketten weg werfen weil die Schrift um 0.1 mm zu klein/groß/bunt ist oder was weiß ich was ist los

    Jetzt tu doch bitte nicht so als wäre das reine Willkür. Dafür gibt es klare Regelungen, um die weder Imker noch Kontrolleur umhinkommen.

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • Die Frage wurde jetzt nicht gestellt: Ist so ein Schild möglicherweise eine "Einladung" an Kontrolletis?

    Meinen Honig sieht man sonst nicht öffentlich (außer im Internet), ich musste bisher noch nie eine Kontrolle erdulden, durch wen auch immer.

    Irgendwann ist immer das erste Mal und keiner empfindet Kontrollen durch egal wen als angenehm.

    Die Lebensmittel Kontrollbehörden tun ihre Arbeit nach gesetzlich festgelegten Regeln und u.A. haben sie die Verhältnismäßigkeit der Mittel zu wahren. Den Handlungsspielraum, den Kontrolleure haben, kannst Du mit Deinem Verhalten nicht unerheblich beeinflussen. "Kooperatives Verhalten " heißt das Zauberwort. Wer an Kritikpunkten mit aufbrausenden Statements wie " machen doch alle so! " aufwartet, braucht sich nicht wundern, wenn er hinterher " auseinandergenommen " wird." Wie kann ich es besser machen" oder " Was muss ich künftig beachten" schaffen eine angenehmere Atmosphäre und können in ein kleines Beratungsgespräch hinsichtlich Deiner Hygiene Praxis münden.

    Daran hast Du doch selbst größtes Interesse und darfst das auch zeigen ;).

    Von einer Lebensmittelkontrolleurin erfuhr ich einmal, dass sie auch für nachgefragte Beratungs -gespräche zuständig sei. Im Zweifel also selbst aktiv werden !

    Mach´ Dich nicht kirre, alles halb so wild ( s.o. ) und mit der Zeit schrumpft das unangenehme "Ich werd´ kontrolliert !" zumindest etwas ;).

  • Jetzt tu doch bitte nicht so als wäre das reine Willkür. Dafür gibt es klare Regelungen, um die weder Imker noch Kontrolleur umhinkommen.

    Klar, die Regelungen gibt es, zum Glück. Deren Auslegung bzw. Nicht-Auslegung ist zu einem gewissen Grade aber durchaus Willkür. Die angesprochenen Maße wurden bei mir z. B. nicht mm-genau nachgemessen, also eine willkürliche Entscheidung zu meinen Gunsten ;) Ich hatte sehr nette Kontrolleure, die nicht böswillig nach kleinsten Regelverletzungen gesucht haben. Vermutlich sind so die meisten Kontrolleure drauf, zumindest bei kleineren und Hobby-Imkern.


    Ich schätze mal, dass Imker die alles richtig machen nicht anders als gesunde Menschen sind: Bloß nicht hinreichend genau untersucht. Wenn da mal einer nen schlechten Tag hat oder man den Ex der neuen Flamme als Kontrolleur erwischt wird vermutlich irgendwas bemängelt. Und da greift dann wieder mein Argument, dass man bei der Sache nichts gewinnen kann und ich deswegen nicht scharf drauf bin.