Mit Bienen anfangen

  • Werbung

    Danke für die ganzen Tipps;)

    Viele davon werden mir bestimmt weiterhelfen!

    Ich bin zukünftiger Imker uns würde in diesem Forum gerne wichtige Informationen sammeln und anderen Helfen!;)

  • Wie seid ihr denn an einen (Sympatischen) Imkerpaten gekommen?Und würdet Ihr Anfängern Dadant oder Zander empfehlen?

    Ich bin zukünftiger Imker uns würde in diesem Forum gerne wichtige Informationen sammeln und anderen Helfen!;)

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von Junior_Imker ()

  • Junior Imker,

    Viele gut gemeinte Ratschläge.

    Als Familienvater kann ich dir auch nur raten, erstmal das Gespräch mit den Eltern.

    Jeder hat in deinen Alter auch einen anderen Horizont. Daher sehe ich erstmal kein Problem mit deinem Alter. Allerdings brauchst du Hilfe und die Einverständniserklärung deiner Eltern.

    Zudem würde ich in der Nachbarschaft bzw den Nachbarimkervereinen nachfragen.

    Gute Vereine haben ein Imkerschulung für Anfänger. Oft bekommt man auch ein Volk geschenkt oder vergünstigt.

    Manche Imker geben dir dann oben drauf mal eine alte Beute zum starten.

    Vielleicht auch erst mal nur leihweise.

    Das hängt immer auch von dir und deinem Verhalten ab.

    Damit ist das mit der Betriebsweise auch irgendwo geklärt. Ich würde mich an das orientieren was in dem Verein usus ist. Von all zu exotischen Rate ich ab.

    Auch einfach mal ein zwei Bücher im Vorfeld lesen. Das zeigt dein Interesse und hinterlässt immer einen guten Eindruck.

    Schade das du soweit weg wohnst.

    So oder so ähnlich würde ich es machen.

    Freier Imker

    Ohne Verein, DIB, Imkerverband und sonstigen Establishment

    Für Rassevielfalt.

  • Wie seid ihr denn an einen (Sympatischen) Imkerpaten gekommen?Und würdet Ihr Anfängern Dadant oder Zander empfehlen?

    Eine Möglichkeit von vielen: Du fragst den Vorsitzenden eines Imkervereins, ob du an einer Sitzung teilnehmen darfst. Dort plauderst du danach mit ein paar Imker und wenn du bei dem ein oder anderen ein gutes Gefühl hast, fragst du ihn, ob du ihn zu seinen Bienen begleiten darfst.


    Die allermeisten Imker empfehlen, das System, das sie selbst verwenden, sonst würden sie es ja ändern. Ich würde dir daher Dadant empfehlen. ;) Alles hat seine Vor- und Nachteile und vielleicht hast du sogar die Möglichkeit das ein oder andere System kennenzulernen, bevor du dich für eines entscheidest.

  • Hallo Junior_Imker

    jemanden kennen zu lernen, sollte für junge Menschen wohl keine Hürde sein. Erkundige dich in deinem Umfeld/Nachbarschaft ob jemand einen kennt, der einen Imker kennt. Meistens sind Imker dichter in der Nachbarschaft als man es als Außenstehender mitbekommt. Oft steht an des Imkers Wohnstätte auch ein Schild "Honig aus eigener Imkerei" Dann einfach mal klingeln und höflich fragen.


    Ein weiterer Weg kann sein, sich an den örtlichen Imkerverein zu wenden und sein Anliegen vortragen. Diese Imkervereine haben meistens regelmäßige Treffen in ungezwungener Atmosphäre um sich gegenseitig Erfahrungen zu tauschen.
    Oft sind diese Treffen auch abends in Räumen von Lokalitäten anberaumt. Wenn du daran teilnehmen möchtest um dich vorzustellen und dein Anliegen, einem Imker über die Schulter zu schauen vorbringen möchtest, solltest du einen Elternteil mit nehmen. Macht dann immer einen guten Eindruck;):)


    Es kommt auf auf das regionale Umfeld deines Wohnortes an. In der Stadt ist es meiner Meinung nach vielleicht etwas schwieriger, aber auch nicht unmöglich. Auf dem Lande dagegen etwas weitläufiger aber da "kennt man sich". :D


    Imkern erfordert auch eine gewisse Kreativität und Mut zum Handeln. Vor allem aber auch nicht den Mut aufgeben, wenn es einmal nicht so toll geklappt hat. Rückschläge sind beim Imkern immer gegeben und das fängt manchmal schon beim Start an. Davon darf man sich aber nicht abhalten lassen, wenn man wirklich mal eigene Bienen haben möchte.
    Diese Tugenden setze ich bei dir voraus, denn sonst hättest du nicht den Weg hier ins Forum gefunden. :thumbup:


    Lass von dir hören wie weit du gekommen bist, oder weitergehende Unterstützung brauchst.

    Gruß
    Bernhard

    Negative Handlungen werden erst dann zu Fehlern, wenn man sie wiederholt, - bis dahin sind es Lernprozesse die einen weiterbringen sollten.;)

  • Wie seid ihr denn an einen (Sympatischen) Imkerpaten gekommen?Und würdet Ihr Anfängern Dadant oder Zander empfehlen?

    Moin Junior Imker,
    ich habe das Glück gehabt ein gutes Jahr lang, einem Imker mit über 50 Bienenvölker über die Schulter schauen zu dürfen. Mein großes Glück dabei war auch, dass dieser Imker mehrere Beutensysteme mit Bienen bewirtschaftete. Er hat zwar darüber geflucht, weil das Equipmend dafür um so reichhaltiger vorgehalten werden mußt, mir aber mehr übersicht gab, was wohl für mich am besten ist.
    So kam ich recht bald darauf, dass für mich nur Dadant US mod. zum tragen kommen würde. Ich habe es bis jetzt nicht bereut.
    Dann lag für mich ein Umzug von 1000 km an und an meinem neuen Wohnort habe ich mir dann meine ersten eigenen Bienen zugelegt und ohne "Imkerpaten" versucht meine Bienen zu halten.
    Fast gleichzeitig habe ich die vom Imkerverein angebotene Anfängerschulung mit Honiglehrgang besucht.
    Einen direkten Imkerpaten habe ich trotz intensiver Suche nicht gefunden, aber gute Hilfestellung von einzelnen Mitgliedern aus dem Imkerverein heraus. Dafür war ich sehr dankbar, weil es mich über viele eigene Unsicherheiten im Umgang mit meinen Bienen hinweg geholfen hat.


    Aus meinen eigenen Erfahrungen heraus, kann ich nur dringend zu einem Imkerpaten raten.

    Gruß
    Bernhard

    Negative Handlungen werden erst dann zu Fehlern, wenn man sie wiederholt, - bis dahin sind es Lernprozesse die einen weiterbringen sollten.;)

  • Super! Freibachimker und Cuximker haben dir jetzt wirklich gute Ratschläge gegeben, mein Tipp wäre jetzt noch:


    Lass dir von deinen Eltern die SCHULUNGSMAPPE "Grundwissen für Imker"

    schenken. Sehr hilfreich vor dem Einstieg in die Imkerei.


    Bin gespannt, was deine Mutter dazu sagt!

  • Meine Mutter hat eig. am Meisten Angst das wenn die Bienen bei uns auf der Terasse stehen dann der Kuchen ganz schnell mal weg ist:S:rolleyes:

    Ich bin zukünftiger Imker uns würde in diesem Forum gerne wichtige Informationen sammeln und anderen Helfen!;)

  • Meine Mutter hat eig. am Meisten Angst das wenn die Bienen bei uns auf der Terasse stehen dann der Kuchen ganz schnell mal weg ist:S:rolleyes:

    Am besten liest du erstmal die Schulungsmappe oder andere Imkerbücher für Anfänger und wenn dann die Bienenphase noch anhält (in deinem Alter ist man ja doch schnell auch für andere Sachen zu haben), kannst du dich für einen Imkerkurs anmelden. Wenn die Begeisterung dann IMMER noch anhält, wird deine Mutter ja merken, dass du es ernst meinst. Ausserdem hast du dann schon soviel Grundwissen, dass du deine Mutter auch mit dem Bienenfieber anstecken kannst, indem du ihr viele interessante Dinge über die Bienen erzählen kannst.

    Also erstmal LESEN ! :)

  • Meine Mutter hat eig. am Meisten Angst das wenn die Bienen bei uns auf der Terasse stehen dann der Kuchen ganz schnell mal weg ist:S:rolleyes:

    Da solltest Du sie schon mal beruhigen können denn das schaffen nur die Wespen.

    Die Kenntnis des Unterschiedes zwischen Bienen und Wespen hebt Dich schon mal aus den absoluten Laien heraus. :)

  • Meine Mutter hat eig. am Meisten Angst das wenn die Bienen bei uns auf der Terasse stehen dann der Kuchen ganz schnell mal weg ist:S:rolleyes:

    Da solltest Du sie schon mal beruhigen können denn das schaffen nur die Wespen.

    Die Kenntnis des Unterschiedes zwischen Bienen und Wespen hebt Dich schon mal aus den absoluten Laien heraus. :)

    Denkst du echt das hätte ich ihr nicht gesagt?:rolleyes::rolleyes::rolleyes:8)

    Sie meinte nur so

    Ist ja auch kein Wunder wir das bis jetzt nur Wespen an unseren Kuchen gegangen sind wir haben hier ja auch keine Bienen“;):P^^:D

    Hoffe und glaube aber sie meinte das nicht ernst;)

    Ich bin zukünftiger Imker uns würde in diesem Forum gerne wichtige Informationen sammeln und anderen Helfen!;)

  • Ich kann nur ermuntern mit der Imkerei zu beginnen und sich umfassend zu informieren. Mein Sohn hat die Bienen mit 14 Jahren in unsere Familie gebracht und die Imkerei ist nun ein Familien-Hobby geworden. Besser als hier und da Einzel-Tipps zu suchen ist es aus meiner Erfahrung zunächst EINE Quelle konsequent zu nutzen. Es gibt viele Wege, allerdings sollten die Einzelheiten dann aufeinander abgestimmt laufen - sonst gibt es nur Verwirrung und Caos.

    Wir haben und an ein Konzept gehalten und sind nun drei Jahren (ohne Verluste) erfolgreich unterwegs begonnen mit einem Volk, nun sind 12 eingewintert ....

    Hier ist eine Quelle von Pia Aumeier und Gerhard Liebig, die kaum Fragen offen lässt:

    >> https://www.dropbox.com/sh/9qr…/AADtX_hVLW6EPTVUKGGeZCzQ

    >> https://www.immelieb.de/

    Einen Imkerkurs kann das nicht ersetzen!
    Gruß und gutes Gelingen

    Markus