• Wer hat Erfahrungen mit dem VErdampfen von Oxalsäure gemacht. Erfolg bei der Varoabekämpfung?. Wirksamkeit? Gefährlichkeit gegenüber dem Imker? Rückstände im Honig / Waben? Wer kann mir weiterhelfen? Vielen Dank Thomas Jahn

  • Selbst habe ich keine Erfahrungen mit der Oxalsäure, kann dir aber einen Tip geben, woher du umfassende Informationen bekommst: Mellifera e.V., Vereinigung für wesensgemäße Bienenhaltung, Fischermühle, 72348 Rosenfeld, Tel.07428/935460. Es gibt auch eine -leider immer noch ziemlich unvollständige Homepage vom Verein. Zum Thema Oxalsäure gibt es umfangreiches Infomaterial zu beziehen.

  • Hallo Thomas,
    schau Dir mal die Seite
    http://www.biocontrol.ch oder http://www.mellifera.de an,da findest Du reichlich Informationen,aber auch hier im Forum findest Du unter Oxalsäure div.Meinungen.


    Mit imkerlichem Gruß
    Dieter


    <font size=-1>[ Diese Nachricht wurde geändert von: Dieter am 2002-09-29 01:23 ]</font>


    <font size=-1>[ Diese Nachricht wurde geändert von: Dieter am 2002-09-29 01:41 ]</font>

  • :evil: hallo, bei unserem diesjährigem bezirksimkertreffen hatten wir hr. pechhacker als referenten(professor am bieneninstitut lunz,österreich), er gab an, dass die os-verdampfungsmethode bei weitem nicht das hält, was viele versprochen haben. die träufelmethode sei noch immer die wirksamste und bei entsprechender dosierung auch nicht so belastend für die bienen, wie oft beschrieben wurde. ich träufle seit 5 jahren und bin zufrieden.heuer werden zwar ein paar völker ins nirvana eingehen, doch das ist normal. die ganze verdampferprozedur lässt mir die haare zu berge stehen, von den honigkunden, die uns mit schutzmasken an den völkern hantieren sehen, ganz abgesehen. viele grüsse wolf