Volksbegehren Artenvielfalt in Bayern

  • Hallo,


    diesen Aufruf habe ich gerade entdeckt: https://volksbegehren-artenvielfalt.de/.

    Eintragen kann man sich in den 1. zwei Wochen im Februar im örtlichen Rathaus. Ca. 950 000 Eintragungen muss es geben, dass es in die nächste Stufen gehen kann. Ich kann mit meiner Familie ca. 10 Stimmen beitragen. Fehlen noch 949 990, also vormerken.


    Gruß

    Werner

  • Hallo Werner,


    Ist bei mir auch schon vorgemerkt. Geht bei uns auch über den Verein, also die Info!


    949980


    Gruß

    Jürgen

    "Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von allen." (Karl Valentin)

  • Hallo Jürgen,

    sollte so sein, aber von meinem Verein habe ich noch nichts gehört. Muss den Vorstand mal anspitzen.


    Leider sind es nur ca. 34000 Stimmen/Imker wenn alle gehen würden. Es müssen also deutlich mehr Leute mobilisiert werden.

    Gruß

    Werner

  • die Anwerbung von Unterzeichnern läuft bei mir auf allen Kanälen. Gute Sache, die man nicht verpassen sollte zu unterstützen. Wo doch immer gejammert wird, dass man sowieso nix tun kann.

    Doch, kann man, deswegen sollte man dann auch :)


    Mal sehen, ob sich genug Leute mobilisieren lassen.


    Grüße

    Roland

  • Das Volksbegehren ist eine Riesenchance, die wir Imker uns auf keinen Fall entgehen lassen dürfen:

    - 10% aller Wiesen dürfen dann erst nach dem 15. Juni gemäht werden (d.h. wir bekommen wirklich "blühende Landschaften")

    - 13% des Offenlandes (Acker, Wiesen, ungenutzte Flächen) sollen zu Biotopen werden mit vielfältigen einheimischen Pflanzen


    Für die Angler und Fischer ist auch etwas dabei: endlich Gewässerrandstreifen auf 5m frei von Bewirtschaftung (war schon lange in anderen Bundesländern der Fall aber in Bayern nur "freiwillige Maßnahme" des Landwirts). Ebenso für Jäger eine Riesenchance, nachhaltige und ökologische Bewirtschaftung des Staatswalds.


    Wir packen es! Bitte macht Druck auf Verbände, informiert Bekannte und Freunde, Kollegen, etc. Schreibt dem Radio und Fernsehen, bisher ignorieren sie das Volksbegehren, warum wohl? Es geht um viel.

  • Mein Mann (BN) hat der lokalen Zeitung angeboten, in diesem Zusammenhang eine Miniserie über bedrohte Tierarten zu schreiben - damit das Artensterben für die Bevölkerung grade jetzt besonders präsent ist und man damit hoffentlich Stimmen von Leuten bekommt, die sonst einfach nicht dran denken würden.


    Vielleicht könnte das auch der eine oder andere von euch - über Bienen, Wildbienen, andere Insekten....


    Die Zeitungen sind oft ganz froh, wenn sie nicht alles selber schreiben müssen.

  • Mein Mann (BN) hat der lokalen Zeitung angeboten, in diesem Zusammenhang eine Miniserie über bedrohte Tierarten zu schreiben - damit das Artensterben für die Bevölkerung grade jetzt besonders präsent ist und man damit hoffentlich Stimmen von Leuten bekommt, die sonst einfach nicht dran denken würden.

    Würdet ihr Eure Zeitungsartikel vielleicht auch anderen Lokalzeitungen zur Verfügung stellen? Ich mag nicht gerne das Rad neu erfinden und kenne mich auch bezüglich der Gefährdungssituation anderer Insekten nicht gut aus. Wenn möglich Antwort an tschoeber@gmx.de.

  • Hallo keinimker,


    leider ist das nicht so einfach:

    mein Mann schreibt diese Miniserie im Namen des BN und muss erst mit dem Landesverband abstimmen, wie der Verbreitungsweg sein soll (womöglich über die Kreisgruppen).


    Die Texte haben starken Lokalbezug, müssten also je nach Region von jemandem mit Kenntnissen der dort vorkommenden bedrohten Arten umgeschrieben werden, die behandelten Tierarten passen wohl auch nicht überall..


    Anfang nächster Woche wissen wir hoffentlich mehr, ich gebe dir dann Bescheid......


    VG