Dadant 8-Waben

  • Werbung

    Meine 10er sind in der Regel zu klein im Spätsommer und Frühherbst, deshalb gibt es eine FZ drunter oder drüber.

    und Wasgau, die ganzjährig geschlossenen Nicht gammeln auf dem Schub schon recht heftig, da muß regelmäßig die Reinigungskontrolle her.

  • Bin zwar nicht der Norbert, aber ich antworte mal wie ich das sehe:

    In der Baumhöhle gibt es auch keinen Gitterboden...

    :wink:

    Einen wunderschönen guten Abend an diesem stockdunklen,wunderschönen guten Abend :-)


    Stimmt Luffi, mein Reden :-)

    Ich imkere seit 1982 im Dadant,12 Wa. und offen Gitterboden.

    Meine Völker sind z.Zeit brutfrei, von anderen Imkern,Freistand,Bienenhaus oder mit Bodeneinlage wurde mir auf den Weihnachtsmarkt berichtet das die Völker ,egal ob Buckfast oder Carnica noch nicht oder schon wieder Brut haben.

    Wer da im November/Dezember schon Varroabehandelt hat, kann sich nächstes Jahr freuen.

    Ich bin der Meinung das die Bienen ,bedingt durch den offenen Boden, näher an der natürlichen Witterung sind und Ihr Brutgeschehen danach anpassen.

    Natürlich sind die späten Trachten mit Polleneintrag kontraproduktiv, müssen aber ,da Wir seit ca. 5 Wo. kein Flugbetrieb und auch schon einige Nächte mit Bodenfrost hatten mit der Brut aufgehört haben.

    Da dem nicht so ist, würde mir das zu denken geben.

    Auch sind die 12 Da.-kisten für eine gute Königin/Biene nicht zu groß, durch das Schied kann man die Völker Ihrer Leistung entsprechend bearbeiten und wer nicht zu den Pressern zählt, belässt Ihnen auch noch 1-2 gute Honigwaben im Brutnest.

    Br. Adam meinte auch, das der Bien nicht nur Zucker oder Zuckerersatz im Winter braucht.

    Ich denke die Bienen danken es Einem.

    So sehen nämlich Brutwaben von leistungsfähigen Königinnen aus und das nicht nur 2 Stück.

  • Ja stimmt. Macht aber nix, mit einem gaaanz breiten Spachtel gehts in Sekundenschnelle.

    12er DD, und Buckies, gaanz sicher!

    Der Pessimist sieht die Schwierigkeit in jeder Möglichkeit!

    Der Optimist sieht die Möglichkeiten in jeder Schwierigkeit!

    W. Churchill

  • Spricht etwas dagegen eine Beute mit nur 8 DD Waben zu nehmen (ohne Schied). In Styropor werden ja auch die Randwaben Problemlos bebrütet.

    Hallo,

    .... nein.

    Letztendlich entscheidet deine Betriebsweise, und wie du diese umsetzt bzw. beherrscht, darüber ob du Erfolg hast od. nicht. Die Beute ist nur ein Werkzeug. DU !!! musst damit umgehen können !

    Deine Königin braucht die Zellen von ca 5-6 Brutwaben zum Stiften. Alles andere wird mit Honig und / oder Pollen gefüllt.

    Reicht die Wabenzahl für einen ordentlichen Wintersitz nicht mußt du halt eine Futterzarge zugeben.

    Gruß Finvara

    Man kann ohne Bienen leben, ... aber es lohnt sich nicht.

  • Hallo luffi ,

    - aber ich sehe mir den Vortrag von Jos an um rauszufinden wie er das begründet...

    Ich habe mir jetzt den Vortrag von Jos angesehen, er begründet dies, einfach ausgedrückt, das:

    • Ein ganzjährig offener Gitterboden bei geschwächten Völkern NICHT klappt
    • Das bei schwachen Völkern, bei Bruteinschlag das Volk überfordert ist...

    Ergo kann man

    - entweder davon ausgehen, dass man vornehmlich schwache Völker am Stand hat und daher alle offenen Böden prophylaktisch schließen

    - oder davon ausgehen, dass diese eher die Ausnahme als die Regel sind und diese ggf. durch geschlossenen Boden unterstützen oder durch entsprechende Maßnahmen wie Vereinigen die Zahl der Ausnahmen noch weiter reduzieren.


    Ich mache lieber letzteres - zumindest bei der Segeberger sind dauerhaft dichte Böden die Pest. Habe zwei solcher Dinger und das sind und bleiben "Notböden" wenn es mal an Böden mangelt!


    M.

  • Oder man hat offene Böden und legt sobald ein Brutnest angelegt wird ein Wärmebrett in diesem Bereich ein. Das können die Bienen sauberhalten und neben dem Schied kann die Feuchtigkeit weg.


    Bodenschieber unter dem Gitterboden entzieht das Gemüll den Bienen zum Aufräumen. Nicht gut.

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Weil sich dann da alles Gemüll sammelt, die Bienen aber nicht drankommen zum Putzen. Besser ist ein Wärmebrett AUF dem Gitter. Außer für Wachsmotten (und demnächst KBK).

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Bei den Plasteböden gehts nur sehr umständlich mit den Einlagen, ich müsste die von innen einlegen, weil im Flugloch ne Rippe in der Mitte im Weg ist und meine Böden meist fest an den BR geschraubt sind. Dafür bin ich zu faul!

    Es brauchts aber nicht! Die Nicotböden sind gut durchdacht, die Einschübe haben seitlich gut bemessene Belüftungsschlitze angebracht, dicht sind die also nicht. Es langt gerade so die Traube vor kalten Winden und die Kisten vor zuviel innerer Feuchte zu schützen. Die Bienen merken das Klima draussen, und gehen aus der Brut wenn ich das erwarte, meine zumindest.

    Es macht mir keine Mühe, wenn ich eh and den Bienen mache den Schieber mal eben abzukratzen.

    Aber jeder wie er das gerne hat...

    12er DD, und Buckies, gaanz sicher!

    Der Pessimist sieht die Schwierigkeit in jeder Möglichkeit!

    Der Optimist sieht die Möglichkeiten in jeder Schwierigkeit!

    W. Churchill

  • Ah so. Es geht also darum, wer den Dreck wegmacht. Verständlich bei vielen Völkern.

    Wir teilen uns die Arbeit. Die Bienen räumen ihre Toten raus und ich das Gebrösel. Dafür weiß ich dann auch zeitnah, was Sache in der Kiste ist. Finde ich als Deal ok.

    (Genauso wie es sich ab und an lohnt, beim Aufräumen der Kinderzimmer persönlich mit anzufassen. Es finden sich immer interessante Dinge.)

  • Ah so. Es geht also darum, wer den Dreck wegmacht. Verständlich bei vielen Völkern.

    Wir teilen uns die Arbeit. Die Bienen räumen ihre Toten raus und ich das Gebrösel. Dafür weiß ich dann auch zeitnah, was Sache in der Kiste ist. Finde ich als Deal ok.

    (Genauso wie es sich ab und an lohnt, beim Aufräumen der Kinderzimmer persönlich mit anzufassen. Es finden sich immer interessante Dinge.)

    Das Problem mit dem Gemüll auf der Windel ist einfach das es Anfängt zu Schimmeln. Vor allem in Frühjahr ist das Problematisch, wenn es noch feucht ist, man aber noch nicht so oft an den Völkern ist.


    Achso ich habe auch lange mit den offenen Böden gearbeitet, mittlerweile gefallen mir aber die Wanderböden mit Einlegeplatte am besten.

  • Ein 4x6er Kanntholz links und rechts dranngeschraubt....;)

    12er DD, und Buckies, gaanz sicher!

    Der Pessimist sieht die Schwierigkeit in jeder Möglichkeit!

    Der Optimist sieht die Möglichkeiten in jeder Schwierigkeit!

    W. Churchill