Die Kaukasische Biene

  • Werbung

    Hi,


    und in der Zwischenzeit verbreitest du die Gene in der weiteren Umgebung.


    Und das ohne zu wissen was passieren wird......


    Sorry, Neugier ist manchmal eine gute Sache, aber sie ist auch Brandgefährlich


    wenn man nicht weiss was man macht.


    Gruss Joachim

  • Hallo Leo,

    Ich gebe dir den Tipp und bestell dir die Biene einfach.

    Alles was zur Gefahr wird für das Oligopol findet keinen guten Anklang.

    Anschließend bis du eine Erfahrung reicher. Ich kenne Imker die in drei Jahren mehr drauf haben, als diejenigen die 20 Jahre imkern und alles verteufeln was nicht in ihre ....ähhh ... Ansichten passen.

    Dabei vergessen einige, dass nicht unsere Bienenrasse, die eh nicht heimisch ist, eben nicht die meist genutzte Bienenrasss der Welt ist.

    Ansonsten gibt es in der tollen Suchmaschine im Internet viele Hinweise zur anderen Rassen. Nutze sie am besten in der englischen Sprache.


    Viel Erfolg und guten Rutsch.

    Freier Imker

    Ohne Verein, DIB, Imkerverband und sonstigen Establishment

    Neutral und unbelastet.

  • Die Buckfast Biene ist damals auch verteufelt worden.

  • Leo : Von Leuten, die Freie Imkerei vorgeben, aber ihr Profil verbergen, sollte man Ratschläge nicht annehmen. Sie wedeln zu plakativ mit ihrer Fahne, für nichts und niemanden verantwortlich zu sein. Wenn sie dann noch aufrufen, jegliche Verantwortung abzulehnen für eigenes Handeln den Kollegen gegenüber, die sie noch nicht einmal kennen und diese ebenso gedanken- wie rücksichtslose Einstellung mit dem Falschetikett des "Oligopols" tarnen, dann solltest Du ein gesundes Mißtrauen entwickeln und Dich fragen: Frei wovon? Von der zwangsläufig immer mit dem eigenen Handeln verbundenen Verantwortung?


    Ein praktisches Beispiel: Unser IV hat hier vor vielen Jahren sogar eine vereinseigene Belegstelle - rein ehrenamtlich - betrieben. Davon profitieren wir noch heute. Die auf unsere Region angepaßte Genetik hat sich in den Standbegattungen des Umkreises etabliert. Sie findet auch über unsere Region hinaus Anerkennung. In diesem Jahr wollte es bspw. ein fremder und mehr als 6 Jahrzehnte erfahrener Imker beim Kauf von Bienenvölkern schlicht nicht glauben, daß wir lediglich die Ergebnisse von Standbegattungen abgegeben hatten. Er bestand partout darauf, den Züchter benannt zu bekommen, von dem wir den Zuchtstoff bezogen hätten. Ein solches Ergebnis hätte sich nicht etablieren können, wenn jeder Imker hier ohne Rücksicht auf die Kollegen Genetik in den Luftraum eingebracht hätte nur um seiner persönlichen Neugier willen.

  • Markus Christian : Vermutlich imkerst Du in einem Frühtrachtgebiet. Da wäre die Caucasica am wenigsten geeignet. O.g. Anbieter hebt als spezifische Eigenschaften ausdrücklich hervor (Zitat):

    "- geringe Frühjahrsentwicklung...

    - starke Kolonien, aber später als die anderen Rassen"


    Die hinlänglich bekannten Argumente gegen Bienenimporte muß ich hier nicht wiederholen.

  • Hi,


    ich verteufele hier keine Art und keine Rasse.


    Ich bezweifele aber das du die Ahnung und die Möglichkeit hast so weitgehende


    Forschungen zu betreiben. Dafür werden Mengen an Völkern und vor allem


    sehr viel Zeit benötigt. Man sollte auch schon reichlich Erfahrungen mit den Bienen


    gesammelt haben, um Ergebnisse überhaupt erkennen zu können. Und das nicht


    nur ein Wesensmerkmal betreffend. Aber wahrscheinlich ist es ja ganz einfach.


    Die anderen hatten nur alle keine Ahnung wie es geht.


    Alleine das du dich mit Bruder Adam vergleichst........


    Gruss Joachim

  • Hallo Leo,

    recherchiere bitte einmal etwas intensiver über den von die genannten Anbieter. YouTube ist keine besondere Hilfe hierbei.

    Gruß Eisvogel


    PS. Rutner schreibt in seiner "Naturgeschichte der Honigbiene", dass die Kaukasier nicht besoncders geeignet ist für die Mitteleuropäischen (D,A,Ch) Verhältnisse. Einfach mal nachlesen.

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk

  • Leute, voll egal. Die paar Gene ist wie Kinderpippi im Bodensee. Der Leo kauft sich jetzt ein oder zwei Königinnen und in drei Jahren dann Rennmäuse, oder er imkert dann mit der einzig wahren dunklen und bekämpft uns bis aufs Blut. Oder es kommt noch anders. Ich wünsche ihm und seinen Bienen das Beste.


    Entspannt Euch ;)

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Ich will nur 2 oder 3 Königinnen kaufen und mal schauen wie sie sich verhalten und mal ehrlich glaubst du nur weil die Biene nicht von hier ist das diese Kreuzung die dann entstehen würde z.B Carnica und Kaukasier aggressiv sind und andere Völker ausräubern? Ich glaube nicht da das meißt durch Inzest passiert du kannst mich aber auch des besseren belehren. Ich muss zugeben dass ich wirklich noch wenig Ahnung habe, aber Volk ist Volk natürlich sind manche aggressiv und haben einen erhöhten Schwarmtrieb aber reagieren die Bienen bedeutend anders weil sie eine eine andere Unterart der Westlichen Honigbiene sind? Schießen sie mit Säuren oder was?


    P.S Ich will mich nicht mit Bruder Adam vergleichen das wäre Schwachsinn ich wollte nur ausdrücken das die Biene die er gezüchtet hat am anfang nicht akzeptiert worden ist und dass, das mit der Biene vielleicht auch so ist. Aber danke für die Kritik.


    Schöne Grüße Leo

  • Leo und Markus,


    Gebt mir bitte Bescheid wie das Ergebnis war. Ihr könnt mich gerne direkt anschreiben, damit der Mopp das nicht mitbekommt.

    Die Adresse habe ich auch schon gefunden.


    Zu Ribes:

    Ich habe in den letzten Wochen Verantwortung bis zum Abwinken gezeigt.


    Ich muss in 2019 den Mist eines Imkers entsorgen. Der hat seine Bienen im Frühjahr abgestellt und mir kommt jetzt das würgen, wenn daran denke, wie ich die Kisten geöffnet habe. Die Sachen wurden seit vier Monaten nicht abgeholt.

    Ich verbrenne dabei gerade noch die Reste eines verstorbenen Imkers.

    Die verwesten Waben im Imkerhaus habe ich entsorgt, während sein Ex Imkerpate zehn meter weiter seine Bienen stehen hat.

    Dafür gibt es keinen Cent. Da kann man auch keine großen Reden auf Versammlungen schwingen.

    Da sind mir die Leute lieber, sich weiter entwickeln wollen.

    Nebenbei bringen sie noch frischen Wind in die Genetik.

    Wer Verantwortung zeigen will und eine reinrassige Bienen haben will, bringt seine Königinnen auf eine Belegstelle oder besamt künstlich.


    Irgendwie habe ich den Eindruck das der Varroa mehr Toleranz zugestanden wird, als einer anderen Bienenrasse.


    Echt Traurig.

    Freier Imker

    Ohne Verein, DIB, Imkerverband und sonstigen Establishment

    Neutral und unbelastet.