Die Kaukasische Biene

  • Hallo liebe Imkerfreunde! Ich hab mich diesen Winter mit den Bienenrassen befasst. Besonders angetan war ich von der Kaukasischen Biene. Aber ist sie für unser Winterklima wo es meißt null grad hat geeignet? Ich wär für Erfahrungen mit dieser Biene sehr dankbar.

  • Das Gras auf der anderen Seite ist immer grüner, gell?

    :):):):):):):):)

    Glaube, wenn das ein Vorteil wäre, dann hätte man diese Caucasia. Bei Bruder Adam steht mehr über Vor- unfd Nachteile dieser Rassen. Ob das wahr ist weiß ich nicht aber ich habe gelesen, dass man da mit der Axt imkern muss.

    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Ich kann's ja verstehen, ich schiele auch immer nach dem Garten hinter dem nächsten Hügel...


    Die Caucasica wird hin und wieder wegen ihrer Rüssellänge genannt, im Zusammenhang mit Rotklee. Und als Nachteil ihr Kittverhalten.


    Bloß ist es bei Apis mellifera halt so, dass die Streuungen innerhalb einer Unterart schon so groß sind, dass es wenig Sinn macht, sich als Anfänger nach speziellen, hier weniger üblichen Unterarten umzusehen.



    Falls es darum geht, absichtlich Bienen zu halten, die mehr Propolis sammeln: das findet sich auch bei hiesigen Landbienen. Ich hatte mal einen Schwarm aus dem Erzgebirge, das waren die Kleistermeister schlechthin. Ein paar Waben gezogen, schon hatte man einen Millimeter Propolis auf den Händen...


    Grüße,

    Robert

  • Die Franzosen schätzen sie, und zwar so:

    Caucasier mal Italiener mal Dunkle

    Dreifachhybriden also, Nachzucht nicht sinnvoll, gut sollen die aber sein.....


    Mir wurde "zugetragen" das Nosema im Frühjahr DAS Problem sein...

    12er DD, und Buckies, gaanz sicher!

    Der Pessimist sieht die Schwierigkeit in jeder Möglichkeit!

    Der Optimist sieht die Möglichkeiten in jeder Schwierigkeit!

    W. Churchill

  • Die KAukasia ist an siche eine sehr schöne Biene, ich kenne einen Berufsimker der sehr lange mit ihr gearbeitet hat. Allerdings die meisten der Caucasias in Rumänien.

    In Deutschland gibt es absolut keine Zucht der Caucasia und genau das ist, schon das größte Problem, Caucasia Fx neigen, bei Begattung durch Carnicas schnell zur Agressivität, und ihre Grunsagressivität ist höher, da die Zucht fehlt.

    Des Weiteren ist sie auch Schwarmfreudiger --> fehlende Zucht.


    Leider hat sie in unseren Gebieten oft Probleme mit Krankheiten --> nicht selektiert.


    Sehr hohe Propolisproduktion, kann gut aber auch schlecht sein.


    Vorteil ist aber Eindeutig die lange Zunge und die stärkere Aktivität bei schlechterem Wetter.


    Die macht die Caucasia in Deutschland leider relativ unbrauchbar, jedoch kann man ihre positiven Eigenschafften sehr gut Verwenden, wenn man mit ihnen Besammt.

  • Danke für die Antwort das mit der Zucht hatte ich auch schon im Sinn.

  • Hallo Leo!


    Ohne ausreichende Selektionsbasis mit mindestens 100+ Völkern von Dir oder in der Zuchtgruppe wird das schwierig. Es zeigt sich immer wieder: Je größer die Basis, desto besser ist die Selektion und damit die Auswahlmöglichkeit. Sicher kann man auch mit 10 Völkern selektieren, aber besser geht es eben mit mehr als 10, oder noch besser mit 20 und noch viel besser mit 100...


    Und gerade die Kombination braucht einiges an Selektionsschritten...

    :u_idea_bulb02:

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)

  • Ja das ist mir bewusst. Ich werde es mal versuchen.

  • Man braucht zum Züchten nicht nur viele Völker, sondern auch Erfahrung und zwar imkerliche.


    Wenn du 2018 angefangen hast, versuche doch erst einmal deine Völker ein paar Jahre erfolgreich auszuwintern und deine Betriebsweise zu finden. Erst dann kannst du überhaupt Völker vergleichen und selektieren.


    Grüße vom Apidät