Pedigree lesen

  • Liebe ImkerkollegInnen!
    Ich suche eine Übersicht der im Pedigree verwendeten Kürzel für die Linienbezeichnungen. Mein Wissen reicht über B=Buckfast und A=Anatolica noch nicht hinaus.


    Weiterhin suche ich nach Infos über die "Meda". U.a. würde mich interessieren welchen geographischen Ursprung diese Linien haben.


    Schon mal vielen Dank für eure Antworten.
    Viele Grüße
    Stefan Kahlert

  • Hallo Stefan,


    in der Buckfast zucht verwenden wir folgende Nomenklatur:


    A ANATOLIAN Breeder A. m. anatolica
    B BUCKFAST Breeder
    C CARNIOLAN Breeder A. m. carnica
    E EGYPTIAN Breeder A. m. lamarckii
    EL ELGON Breeder (Zuchtstamm aus Schweden, Buckfast-Monticola-Komb.)
    G (Greece) CECROPIA Breeder A. m. cecropia
    I (Iranian) MEDA Breeder A. m. meda
    K (Kreta) ADAMI Breeder A. m. adami
    L LIGUSTICA Breeder A. m. ligustica
    M MONTICOLA Breeder A. m. monticola
    P ARS-PRIMORSKY Breeder (Zuchtstamm, USA, stammt ursprünglich aus Ostsibirien)
    S SAHARIENSIS Breeder A. m. sahariensis
    T (Athos) MACEDONIAN Breeder A. m. macedonica



    Ich hoffe, dass hilft dir schon mal weiter. Die Meda-Kombinationen aind übrigens äußerst sanftmütig und darüber hinaus auch widerstandsfähig gegen Krankheiten und Parasiten.

    42

    ganz sicher

    nur nicht beim bee-space

  • Hallo, Buckfastler,


    entschuldigt die Anfängerfrage, aber was heißt denn dieses "Breeder"?


    Zur Zucht allgemein:
    Habe ich das richtig verstanden, es gibt eine "reine" Buckfastbiene, in die die Züchter dann je nach erwünschtem Verhalten oder erwünschter Eigenschaft Bienen der entsprechenden Rasse einkreuzen?


    Viele Grüße, Johannes

  • Hallo Reiner!
    Kannst Du eine gute Informationsquelle im Internet empfehlen, wo man nachlesen kann, welche Rasse welche Eigenschaften mitbringt?
    mfg
    Fritz

    Fritz Eder
    (Hobby-Imker mit 4 Carnica-Völkern in DN im Garten - 335 m Seehöhe)

  • Hallo Franz,


    im Internet musst du dir die Infos über Suchmaschinen suchen. Einige Kurzinfos gibts bei den Kollegen von Buckfast-Süd unter http://www.buckfastimker.de.


    An Lietratur ist wohl immer noch das Buch von Ruttner "Naturgeschichte der Honigbiene" und Bruder Adam "Auf der Suche nach den besten Bienenstämmen" zu empfehlen. Hier findet man reichliche Informationen.


    @ Johannes:
    "Breeder" ist das Volk von dem nachgezüchtet wurde. Ausserdem: die Buckfast ist nichts Statisches. Es gibt Linien die über Generationen zur Erhaltung des Zuchtfortschrittes reingezüchtet wurden. Sollten neue Eigenschaften gewünscht sein oder nötig werden, wird neues Blut über Kombinationen eingefügt. Soviel in Kürze mal schnell.

    42

    ganz sicher

    nur nicht beim bee-space

  • Es gibt also Reingezüchtete Linien und welche wird da so am meisten von gehalten? Welche Buckfast ist empfehlenswert?


    Walter

  • Hallo Walter,


    "Reinzucht" bedeutet bei Buckfast übrigens nicht Inzucht, sondern die Anpaarung bewährter Linien. Am meisten gehalten werden zur Zeit anscheinend Anatolier-Linien die auf die Sinop 1962/1972 zurückgehen sowie Athoslinien, die auf 1982 zurückgehen. Welche die beste für dich ist müsstest du mal testen, wobei diese einer Universalbiene schon sehr nahe kommen.

    42

    ganz sicher

    nur nicht beim bee-space

  • Hallo Reiner,
    danke für die schnelle Antwort.
    Und wo bekomme ich solche Königinnen? Woher beziehst du deine Königinnen (wenn du welche zukaufst)?

  • Hallo Leute,


    ich hab' gerade noch mal Infos von Kollegen eingeholt, um nicht nur meine Erfahrungen hier zu berichten.
    Also Anatolier haben eine sehr lange Winter-Brutpause (ab Anf. September) und sind
    sehr langlebig. Damit ist die Bekämpfung der Varroa leichter.
    Generell haben sie eine sehr hohe Winterfestigkeit (auch mit Waldhonig), sind sparsam und haben eine sehr hohe Langlebigkeit.
    Athos überwintert etwas stärker und ist besonders in der Frühtracht besonders
    leistungsfähig. Bei ihnen ist der Schwarmtrieb äußerst gering und es wird eine sehr konstant hohe Volksstärke aufrecht erhalten, die eine hohe Leistungsfähigkeit bedingt.


    Paul Jungels hat berichtet, dass im Schwarmjahr 2002 praktisch alle Völker mit Athos-Mutterlinie Schwarmfrei geblieben sind, obwohl die Mutterlinie an der "Gesamtzusammensetzung" nur noch einen sehr geingen Anteil hat.


    Das also mal zu diesen beiden Linien. Ich hoffe es hilft euch weiter. Durch die vielen Generationen Zucht kann man allerdings sagen, dass diese Eigenschaften nicht mehr bei allen diesen Linien so ausgeprägt sind. Als "Buckfast" werden die Linien ja erst bezeichnet, wenn die wichtigsten Eigenschaften dem von Bruder Adam festgelegten Standard entsprechen. Dennoch gibts wie gesagt leichte Unterschiede.

    42

    ganz sicher

    nur nicht beim bee-space

  • Hallo zusammen,


    Ist zwar eine alte Kiste hier, aber ich denke das Thema passt.


    Mir ist in verschiedenen Pedigrees die Bezeichnung "margret's hive no. ..." oder "MG" aufgefallen.
    Was hat es damit auf sich? Wer ist diese Margret?


    Danke im Voraus und viele Grüße,


    Flo

  • Hallo,


    Ja, BITTE, und was hat es mit der Bezeichnung G R auf sich?
    Und bitte die Sahariensis nicht in die Ecke drücken!
    Bei mir gehen die "S" ganz gut!
    Die Anpaarungen dies Jahr auf Baltrum sehen sehr verheißungsvoll aus.
    Sowas von Lieb, kannst mi dem Hammer (auch bei Kälte) an die offene Beute schlagen......und kaum Milben (2 bis3 die Woche). Dachte anfangs schon, die Behandlung wirkt nicht......
    Muß dazu sagen, letzten Winter unfreiwillig "Bond-test" gemacht. Aber ich glaube nicht wirklich an Resistenzen.
    Schöne Völker, und wenns was gab, waren die letztes Jahr dabei, Diesjahr .-(( aber sowas von.....bin da aber nicht alleine....keine Ackazie keine Kastanie keine...
    Schwarmtieb ist sehr verhalten, diesjahr noch nicht mal Zellen( andere Linien schon ) Bin aber überzeugt das die das auch können.


    LG.
    db

  • ... was hat es mit der Bezeichnung G R auf sich?


    Hallo,
    Die Bereichnung GR stammt von Graaff-Reinet in Südafrika.
    Unser belgischer Kollege J-M. Van D. hat die Biene aus diesem Gebiet in den von Ihm geführten Pedigrees noch nicht so richtig
    als Buckfast "geschluckt" und führt sie als <<unknown bee race>>.


    Erste Spuren der "Margret" ( sie geht offensichtlich zurück auf eine im Jahr 2000 imq=imported queen), sind hier zu finden:


    http://perso.fundp.ac.be/~jvan…er/pedgr/ped_TR_2002.html


    MG27(TR) = .01 – MG3 nat Ebr.Mixx(PN) : imq .00 – MG00R × MGM
    (pure Margret's Hive No 3)


    Die Drohnen sind Natural mix von PN gewesen.


    Eine Zufallskreuzung, wie mir der Meister mal geflüstert hat.



    LG, Norbert

    "Unmöglich", sagte der Stolz. "Riskant", sagte die Erfahrung. "Sinnlos", sagte die Vernunft. "Probier's doch aus", flüsterte das Herz.

  • Servus Norbert,


    Danke für deinen Hinweis mit TR und PN.
    Scheint wohl hauptsächlich mit PN zusammenzuhängen?


    Gibt da wohl auch noch frühere andere Margrets, z.b. Wurzeln der MG245....
    http://perso.fundp.ac.be/~jvan…er/pedgr/ped_PN_2007.html


    Weiß noch jemand mehr?


    Edit: sieht aus als wären das von PN '98 imq. oder sowas....
    http://perso.fundp.ac.be/~jvan…er/pedgr/ped_PN_2000.html
    Evtl. mehrere wegen verschiedener hive no.


    Gruß,


    Flo