Hornissennest am Bienenstand

  • Hallo Kollegen,


    Ich habe heute in einem leeren Bienenkasten ein Hornissennest entdeckt.
    Nun weis ich das die Hornissen von Aussterben bedroht sind und möchte die doch am Leben erhalten. Doch leider stehen die neben meine kleine Lieblingen. Und nun kommt meine Frage: Wie groß wird ein Hornissennest in einem zwei Segeberger Magazine? Kann es sein das die sich nur von Bienen ernähren, es wäre eine leichte Beute!


    Jetzt ist noch die Hornissen Königin alleine, zwei Zellen sind schon verdeckelt und ca. 15 Zellen in verschiedenen Larven alter. Wenn aber mehr vorhanden sind, entsteht dann auch so einen regen Flugverkehr wie bei den Bienen?


    Gruß
    Markus und noch einen schönen (Rest) Sonntag

  • Hallo Markus,
    leider machem Hornissen Jagd auf Bienen, ich habe das schon öfters selber an meinen Beuten beobachtet. Ich würde an deiner Stelle das Nest in einen leeren Vogelkasten in einem Wald umsiedlen, in so einem Vogelkasten habe ich schon öfters Hornissen beobachtet.
    Viel Glück beim Umsiedeln!


    <font size=-1>[ Diese Nachricht wurde geändert von: honigmayerhofer am 2002-06-09 19:03 ]</font>

  • Hallo Markus,


    in 10 - 15 m Abstand von meinen Bienen hatte ich in den letzten Jahren zweimal Hornissen, es gab keine Probleme, ausser dass ich die Wiese vor ihrem Flugloch mit der Sense mähen musste, auf den Rasenmäher reagierten sie wie Bienen - aber ohne Stich.


    Der Flugverkehr hält sich in Grenzen, denn ihre Kolonien bleiben kleiner als ein Bienenvolk, maximal 5000 Bewohner.


    Viele Grüße
    Frieder




    <font size=-1>[ Diese Nachricht wurde geändert von: Frieder Hummel am 2002-06-09 21:16 ]</font>

    Mit freundlichen Grüßen
    Frieder


    ____________________


    Der Bienenstaat gleicht einem Zauberbrunnen;
    je mehr man daraus schöpft, desto reicher fließt er (K.v.Frisch)


    Es irrt der Mensch, solang er strebt (J.W.v.G.)

  • Hallo Markus,


    Neid, Neid. Ich versuche seit Jahren Hornissen anzusiedeln, erfolglos.
    Der Flugverkehr wird sich in Grenzen halten. Auch sind Hornissen nicht agressiv, nur neugierig. Aber ein paar Meter vor dem Flugloch sollte man sich nicht so oft aufhalten.
    Hornissen jagen auch Bienen. Doch ist der Verlust von ein paar Bienen täglich vernachlässigbar gegen die mehr als tausend Bienen, die täglich pro Volk abgehen.
    Ich würde sie wenn irgend möglich lassen.
    Grüße, Thomas

  • @ Thomas:
    Da trau ich mich ja gar nicht zu sagen, daß wir auf unserem Heuboden jedes Jahr ca. 15-20 Nester haben!
    Die stören aber auch nicht weiter, weil sie über die Dachluke, 10 m über der Erde ausfliegen.
    Sie werden nur abends lästig, falls wir Scheinwerfer in Betrieb haben, weil sie dann ihre Beute im Lichtkegel jagen und schon mal Millimeter an meinem Gesicht vorbeirasen.
    Aber richtig stören tut das nicht; es hat auch noch keine gestochen.
    Wenn ich raufgehe, werfe ich mich immer sicherheitshalber in meine "Ritterrüstung", aber eigentlich ist es nicht nötig.
    Allerdings versuchen wir vergeblich seit Jahren, Schwalben ans Haus zu kriegen.....

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo Ihr,


    in diesem Jahr habe ich an meinem Stand ein regelrechtes Insektensammelsurium.
    Vor einigen Wochen bemerkte ich in einer leeren Schutzhütte, in der ich mein Material aufbewahre (Smoker und so) ein Hornissennest an der Unterseite des Daches. Ich habe es belassen. Das Ding hat mittlerweile die Grösse eines kleineren Balles erreicht, und obwohl ich zum Öffnen das Dach anheben muss, gabs noch nie ein Problem.
    Danach kam noch eine Meisennisthöhle mit einem Wespenvolk dazu, das hängt 10m weiter an einem hohlen Baum.
    Wildbienen habe ich eh.
    Ich habe letzte Woche dem hiesigen Kindergarten, der mich 1mal im Jahr besucht sowohl die Bienen als auch die Wespen und die Hornissen gezeigt; der Respekt war riesig, ansonsten keine Probleme.
    Schon mehrmals hat sich eine vorwitzige Hornisse beim Durchschauen der Völker auf meinen Arm oder Hand gesetzt, die Brummer machen gehörig was daher, aber ich hatte noch nie mit Aggressionen zu kämpfen.
    Bin mal auf den Herbst gespannt, ob sie die Bienen in Ruhe lassen ...


    Grüsse


    M.



    _________________
    http://www.imkerei-plein.de


    <font size=-1>[ Diese Nachricht wurde geändert von: Michael am 2002-06-18 08:17 ]</font>

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Hallo, Michael,
    warum sollte es im Herbst Probleme geben?
    Tierisches Eiweiß für die Brut brauchen sie jetzt, im Herbst gehen sie schon mal an gärende Pflaumen etc.
    Die neuen Königinnen beziehen niemals alte Nester, sondern bauen im Frühjahr komplett neu, deswegen kann man die alten Nester im Winter ruhig entfernen. Kindergärten und Schulen freuen sich immer sehr darüber.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo Sabi(e)ne,


    mit Problemen meinte ich eigentlich nur, dass im Frühherbst sich die Wespen schon mal an die Bienenvölker ran machen und in die Honigräume zu gelangen suchen, wenn es draussen für sie nichts zu ernten gibt. Aber in diesem Jahr sind wir mit Obst dermassen gesegnet, dass ich keine Bedenken habe.
    Übrigens: Das Wespennest bekommt der Kindergarten, das Hornissennest musste ich der Grundschule versprechen. (grins)


    Mit freundlichen Grüßen
    M.

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Hallo, Michael,
    das war wieder ein typisches Mißverständnis: ich dachte, du machst dir wegen der Hornissen Sorgen, an die Wespen hatte ich dabei gar nicht gedacht...
    Viel Spaß mit allen! :wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo,
    Ich möchte nur berichten das, dass Hornissen Nest ausgestorben ist. :sad:


    Das Nest ist nur so groß wie ein Tennisball geworden. Heute habe ich nachgeschaut und habe nur fünf Hornissen gesehen die schon ziemlich am ende waren, Larven waren auch am Boden gelegen und die Warben sind leer.


    Fant ich eigentlich schade, aber ich glaube da war auch das Wetter schult, bei dem dauerregen im letzten Monat. :eek:


    Gruß
    Markus