Winterbehandlung / Zahlen

  • Was macht man jetzt mit so einem Volk?

    Gar nichts, schau Mitte März wieder rein....

    ... auch wenn es schwerfällt.

    Solche Zahlen hatte ich nie in den zurückliegenden 4 Jahren.

    Entweder ich habe nur sehr kleine Völker oder ...?

    Bisher alle 7 Völker gut dabei, nach der Windel und dem Schrotbild zu urteilen.

    Ich drücke allen (und auch mir / meinen Bienen) die Daumen.

    Harald

  • Hab gestern sicherheitshalber nochmal den Varroafall gezählt und mit Erschrecken festgestellt, dass eins meiner Völker einen viel zu hohen Varroenfall hat (>8/24h). Kein Plan wieso, hab alle gleich behandelt (TBE im Sommer, gefolgt von MS, im Winter dann OS), und bei den anderen ist alles in Ordnung.

    Bei diesem Volk muss aber natürlich was passieren. Was denkt Ihr ist jetzt die beste Idee? OS träufeln? OS verdampfen? Gar eine OS-Verdampfungs-Blockbehandlung? Bei uns ist es schön länger relativ mild, sodass die Völker alle bereits wieder Brutnester unterhalten...wäre für Tips dankbar.

  • Hab gestern sicherheitshalber nochmal den Varroafall gezählt und mit Erschrecken festgestellt, dass eins meiner Völker einen viel zu hohen Varroenfall hat (>8/24h). Kein Plan wieso, hab alle gleich behandelt (TBE im Sommer, gefolgt von MS, im Winter dann OS), und bei den anderen ist alles in Ordnung.

    Bei diesem Volk muss aber natürlich was passieren. Was denkt Ihr ist jetzt die beste Idee? OS träufeln? OS verdampfen? Gar eine OS-Verdampfungs-Blockbehandlung? Bei uns ist es schön länger relativ mild, sodass die Völker alle bereits wieder Brutnester unterhalten...wäre für Tips dankbar.

    Wenn das Volk schon brütet, würde ich vorerst nur abwarten und weiter beobachten. Beim Auflösen der Wintertraube und beim Ausräumen des Totenfalls kann es zum kurzzeitigen Anstieg des Windelabfalls kommen.


    Sollten weiterhin viele Milben abfallen, kannst du im Frühjahr das Volk immer noch zugunsten von Ablegern auflösen (mit entsprechender Behandlung). Bitte dann aber Larven von anderer Königin nehmen.


    Grüße vom Apidät

  • Moin,

    ich würde jetzt konkret auch nichts unternehmen, im laufe des Frühjahrs aber ganz intensiv Drohnenbrut schneiden, um den Druck raus zu nehmen.

    Den Rest muss man beobachten und entsprechend reagieren.

    Grüße aus HH Andreas


    Man kann sich den ganzen Tag aufregen :evil: ------- Ist aber nicht verpflichtet dazu :cool:

  • Hab gestern sicherheitshalber nochmal den Varroafall gezählt und mit Erschrecken festgestellt, dass eins meiner Völker einen viel zu hohen Varroenfall hat (>8/24h)....


    Bei diesem Volk muss aber natürlich was passieren.

    ...wäre für Tips dankbar.

    Hier würde ich jetzt gar nichts machen. Die Wintertraube entwickelt bei Temp.schwankungen wie in den letzten Tagen eine Eigendynamik, die zum vermehrten Abfall toter Milben führt. Weiteres Beobachten sollte die Situation klären. Nur bei anhaltend hohem Milbenfall würde ich eine TBE in der Aufwärtsentwicklung Ende April machen, starke Entwicklung vorausgesetzt.

  • sebDD : Ich würde die Windel jetzt engmaschiger (täglich) kontrollieren. Mglw. ist der Milbenfall wirklich nur ein Ergebnis einer Frühjahrsputzaktion zur Vorbereitung eines ausgedehnteren Brutnestes.

    Meine These: Längst verstorbene Milbenleichen sind nicht mehr knackig, wenn man sie mit dem Fingenagel auf der Windel zerdrückt, frische Milbenleichen dagegen schon, ganz frische sogar noch dazu saftig (Heraustreten von ein wenig Körperflüssigkeit beim "Knacken").

  • Ich habe auch so ein Volk, da sind jetzt im Schnitt 2 Milben pro Tag gefallen - das ist ein deutlicher Ausreisser nach oben.

    Da überlege ich, ob ich nicht die Brutentnahme im Mai nach Jens Radtke mache. Schauen wir mal, wie es im April aussieht. Vielleicht jage ich dann mal alle Völker durch den CO2 Tester und vergleiche...

  • Ich sehe den Tipp einer Brutentnahme im April ohne eigene Erfahrungswerte ziemlich skeptisch. Der Massenwechsel ist noch nicht vollzogen und die Winterbienen stecken ihre komplette Kraft in den Nachwuchs. Wenn dieser dann entnommen wird, bleibt nicht mehr viel übrig...

  • Ich sehe den Tipp einer Brutentnahme im April ohne eigene Erfahrungswerte ziemlich skeptisch. …

    ...stecken ihre komplette Kraft in den Nachwuchs. Wenn dieser dann entnommen wird, bleibt nicht mehr viel übrig...

    Da habe ich andere Erfahrungen machen dürfen: Völker, die bspw. auf 4 - 5 Waben (DN1,5/DD = 6 - 8 Wb DN) Brut pflegen, kann man durchaus per Ende April die gesamte Brut entnehmen und dabei zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen - Milben werden mit der Brut eliminiert und Schwarmlust kommt dann nicht mehr auf. Es ist ja wie ein früher Schwarm; klar muss man nicht mickrige Völker auseinanderreißen.


    Der Sammelbrutableger kann nach intensiver Milbenbehandlung entweder Bienen für das Ursprungsvolk, für die Ablegerverstärkung liefern oder oder...


    Nachteilig ist, dass man die Frühtracht tw. verpasst. Jedoch - solche Völker erstarken sehr schnell und sind in der Sommertracht der Hit.

  • Hallo zusammen, danke für Eure Tips. Hab jetzt erstmal nichts gemacht und nur kontrolliert - leider ist es bei diesem einen Volk tatsächlich so, dass jeden Tag >10 Milben fallen. Sowas hatte ich noch nie. Der Reinigungsflug ist hier in der Region längst rum, das Auflösen der Wintertraube ist es daher glaub ich nicht mehr. Das Volk ist ansonsten nicht schwächer als die anderen.


    Das kann man doch so nicht lassen, oder? Könnte ich z.B. eine OS-Verdampfung (evtl. sogar als Blockbehandlung?) machen?

  • Offensichtlich kommen diese Bienen damit zurecht, sonst wären sie nicht mehr da. Die würde ich separieren und beobachten!


    TBE kannst immer noch machen...


    Beste Grüße

  • ..., oder!
    Irgendwas machen nur um nicht tatenlos zuzusehen ist keine gute Idee.

    Könnte ich z.B. eine OS-Verdampfung (evtl. sogar als Blockbehandlung?) machen?

    Halte ich für die falsche Jahreszeit. Sicher wirst Du etliche Milben auf der Windel sehen, entscheidend sind jedoch die die Du nicht siehst weil sie in der Brut bleiben. Es gibt hier genug Threads in denen die Probleme mit Blockbedampfung bei höher belasteten Völkern beschrieben wurden.
    Achte bei dem Volk auf virusgeschädigte Bienen, und hoffe daß es das Volk bis Ende April schafft (#52).

    Was wann mit OS-Verdampfung gut geht, wurde von der Fischermühle in "OS-110.pdf" umfassend beschrieben.