Warum Honig nicht in der Mikrowelle auftauen?

  • Hallo,
    worin liegt der Unterschied, ob ich Honig auf niedrigster Stufe in der Mikrowelle auftaue oder im Wasserbad bei im Endeffekt höheren Temperaturen?
    Ich rede jetzt nicht von größeren Mengen, sondern von einem Glas.
    Gibt es dazu präzise Untersuchungsergebnisse?
    Wie immer, vielen Dank im voraus!

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo sabi(e)ne


    Die Mikrowelle läuft immer mit der vollen Leistung, auch wenn sie auf einer niedrigen Stufe eingestellt ist. Sie hat dann nur zeitliche Unterbrechungen (Pausen), die um so größer sind, je kleiner die eingestellte angebliche Leistung ist. In den Pausen soll sich die entstandene Wärme im zu erwärmenden Stoff verteilen. Nur gelingt das nicht immer gleichmäßig. Du kannst ja mal ein Glas Honig opfern und es probieren, der Honig wird unterschiedlich erwärmt und kann lokal weit höhere Temperaturen als die empfohlenen 40 Grad erreichen.



    Mit imkerlichen Grüßen



    Reinhard

  • Zum Thema Honig und Microwelle findet sich einiges im Buch:
    "Das Große Honigbuch", Ehrenwirth-Verlag ISBN 3-431-03208-7. Ein auch sonst sehr lesenswertes Buch, wenn man sich über Honig schlau machen möchte. Vielleicht sogar eine Pflichtlektüre für Imker.


    H. Watzl

  • Habe letztens in unserem Verlag eine wissenschaftliche Arbeit über die Wirkung der Microwelle auf Lebensmittel gelesen.


    Das Ergebnis: Die Microwelle soll Lebensmittel massiv in der Integrität und Konsistenz (Vitamine, Nährstoffe, Entstehung neuer Stoffe etc.) beeinträchtigen. Ich war nie ein großer Freund der Microwelle, weil man das doch irgendwie immer geschmeckt hat. Diese Publikation (leider weiß ich den Titel jetzt so aus dem Stehgreif nicht) ist für mich auch durchaus nachvollziehbar. Probiert doch mal aus Möhren in der Microwelle zu erwärmen:
    Ergebnis: Man bekommt super Radiergummis!


    Aus diesem Grunde würde ich meinen Honig niemals in der Microwelle auftauen.


    Gruß


    Andreas