Haltbarkeit OX-Lösung?

  • Moin! Heute morgen habe ich wie geplant die OX-Träufelung vorgenommen. Oxuvar als Zuckerlösung. Morgens um 6 bei 5 Grad mit Kopflampe. ^^

    Soweit alles gut, alle 5 Völker machen (jedenfalls auf mich als Anfänger) einen guten Eindruck. Und sie saßen heute morgen alle brav und friedlich in ihrer Traube...


    ...bis auf EINES: Dieses Volk ist ein Schwarm aus dem letzten Jahr. Als ich bei denen den Deckel abhob, kam ich mir vor wie im Hochsommer: Traube - völlige Fehlanzeige! Die Mädels saßen in der ganzen Kiste verteilt in den Wabengassen und auch flächendeckend auf den Oberträgern. Einige fanden die Störung auch recht unlustig und flogen auf. An sinnvolle Träufelung war so nicht zu denken und ich hab die Kiste wieder zu gemacht.


    Nun meine Frage: In der Anleitung vom Oxuvar steht, dass die fertige Lösung sofort verwendet werden soll und nicht lagerfähig sei. Wie genau sollte man das nehmen? Das Zeug steht jetzt erstmal im Kühlschrank. Mein Plan wäre es, entweder heute gegen Mitternacht oder morgen ganz früh (z.B. 4 Uhr) die Lösung nochmal auf 35 Grad zu erwärmen und die Kiste nochmal aufzumachen, in der Hoffnung dass sie dann zumindest enger sitzen. Ist die Lösung dann wirklich schon unbrauchbar oder geht's dem Hersteller bei dem Spruch um die monatelange Lagerung? Oder wäre es sinnvoller, nochmal abzuwarten und in 1-2 Wochen noch einen Versuch zu starten? Dann bräuchte ich vermutlich ne neue Packung OX?

  • 1-2 Wochen sind kein Problem.

    Aber wenn du tatsächlich keine Wintertraube hast, ist es vermutlich besser zu sprühen, weil du dann die Oxalsäure besser auf den Bienen verteilen kannst. (Sprühen aber ohne Zucker)


    Gruß
    Ludger

  • Hallo Ludger. Ja, das Sprühen ging mir auch durch den Kopf, als ich das Volk gesehen habe. Dummerweise hatte ich da die Lösung schon angerührt und natürlich die ganze Flasche angerührt.

    Aber wenn die 1-2 Wochen Lagerung kein Problem sind, warte ich erstmal ob sie noch (wieder?) in die Traube gehen. In der Zwischenzeit besorge ich schon mal ne neue Flasche Oxuvar...

  • Könnte ein Anzeichen für Weisellosigkeit sein, muss aber nicht.

    Aber das ist spekulativ.

    Übrigens hab ich auch schon mal mit leichtem Rauch gearbeitet, wenn es all zu warm war am Behandlungstag.

    Grüße an alle


    Michael




    -Das größte Geheimnis ist, ein Genie zu sein, aber niemand außer einem selbst weiß es-

    (Mark Twain) Donald Duck

  • Für weisellos waren sie mir vom Gefühl her zu ruhig. Ich hatte im Sommer einen weisellosen Ableger, die waren lauter und aufgeregter.

    Morgen soll's windig werden und regnen, mal gucken ob's morgen früh noch passt, dann schau ich nochmal und berichte.

  • Denkt immer daran, das Zeug ist Giftig, und somit im Kühlschrank oder auch im Tiefkühlfach denkbar schlecht platziert! Sollte nicht bei derzeitigen Temperaturen auch ein Plätzchen in der Garage oder ähnlichem ausreichen?

  • Moin! Kurzes Update: Ich hatte das Zeug bis heute im Kühlschrank zu stehen. (Ganz oben ganz hinten mit Kindersicherungsverschluss, Warnschild und Rundumleuchte... ;)) Heute morgen habe ich bei 0 Grad das Volk erneut geöffnet. Und siehe da: Brav und friedlich saß man nun auch hier in Kugelform beisammen. Geht doch... ;) (Weisellos sind sie also offenbar wie schon vermutet nicht.) OX-Dusche von oben, frohe Weihnachten und Deckel zu! 8)

  • Habe gestern und vorgestern 6 Völker bei 3°C geträufelt. Bienen saßen von Volk zu Volk unterschiedlich dicht zusammen, meist über etwa 5 bis 7 Waben Dadant eher vorne unten fluglochnah, schienen mir aber nicht grundsätzlich in Kältestarre zu sein. Nach Öffnen der Beute kamen Bienen zwischen den Waben hochgekrabbelt; bei wenigen Völkern flogen auch vielleicht 10 bis 20 Bienen auf. Denke/hoffe, dass höchstens wenige Völker weisellos sind.

    Bei Völkern, wo ich wegen hellen Milben auf Windel und/oder viel Kondenswasser Brut vermute, möchte ich gegen Monatsende träufeln. Die angemischte OS-Zucker-Lösung stelle ich so lange kalt an Kellerfenster.

    Karl

    Etwa 12 Völker auf Dadant an etwa 4 Standorten. "Bienenrasse":roll:: Bunte Mischung aus Carnica und Buckfast.

  • Wie sieht bei euch der Milbenfall nach der Oxalsäureträufelung aus? Man sagt ja immer, dass brutfreie Völker 500x mehr Varroen besitzen als der natürliche Milbenfall pro Tag ist. Also bei einer Milbe pro Tag natürlicher Milbenfall wären das 500 Milben im Volk. Könnt ihr bestätigen, dass nach der Oxalsäurebehandlung auch knapp die entsprechenden 500 Milben fallen?