Honig Sorten mischen

  • Meine Ernte wird in relativ kleinen Eimern jeweils so um die 12 Kg abgefüllt. Bei jedem Eimer messe ich den Wassergehalt und notiere mir die Geschmacksrichtung. In Berlin sind das im Wesentlichen:


    1. Frühling, alles vor der Linde (kann man ggf. noch in Obstblüte / Rosskastanie / Robinie aufteilen)

    2. frühe Linde (sehr minzig, hell)

    3. späte Linde (leicht minzig, karamellig, teilweise irgendwie fruchtig, sehr dunkel)


    Da alle diese Honige bei sauberer Arbeit und nach dem Sieben mit einem sehr feinen Spitzsieb super lange flüssig bleiben, kann ich sogar jetzt noch zu Weihnachten alle Sorten flüssig anbieten, ohne das da was erhitzt werden mußte. Bin gespannt, wann die ersten Eimer überhaupt anfangen zu kristallisieren.


    Nun ist es ja aber so, das die meisten Kunden lieber chremigen Honig haben möchten, also muß man impfen und Rühren, bei mir z.B. ergeben 3 Eimer einen Hobock,

    und jetzt kommt das Mischen:


    1. kann man so sehr gut den Wassergehalt ausgleichen und so für lange Haltbarkeit sorgen

    2. kann man die gewünschte Konsistenz erreichen

    3. kann man z.B. sehr milde Honige mit sehr kräftigen mischen, und so "Sorten" erzeugen, die es so eigentlich nicht gibt z.B. Obstblüte mit später Linde zusammen und chremig gerührt... :*


    Was mischt ihr so zusammen?

  • Was mischt ihr so zusammen?

    😂😂😂


    Alle Frühtracht kommt ins Klärfaß und wird deshalb jeweils immer mit ca. 1t als Charge zusammengefaßt. Raps, Robinie, Linde dito.


    Wenn's Sondertrachten gibt, zählen die natürlich als jeweils eigene Charge.

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Da ich nicht so oft schleuder wie du, mische ich meinen Honig direkt aus den Waben schon in größere Eimer.;)

    Da ich 4 verschiedene Standorte habe, habe ich auch so schon genug "Sorten".

    Wie ist denn dein sehr feines Spitzsieb? 0,2mm oder noch feiner?

    Wie hoch ist deine Lagertemperatur des Honigs?

  • Beutenbedingt kann ich Sortenhonige ernten, da wäre mischen immer mindernd für den Erlös.

    Es gibt Sorten die bleiben naturgemäß lange flüßig, zb Akazie Wald Kastanie, die bekommst du mit impfen cremig. (aber warum, die sind halt so)

    Den Wassergehalt stellst du besser viel früher ein, durch nachträgliches Vermischen machst aus edlen Spezializäten einen Einheitsbrei... keine Sorte.

    Versuch eher mal Sortenhonig zu schleudern, das macht auch freude beim Kunden. Dann kann ich sagen: der wird normaler Weise nicht fest, oder der wird eher fest/cremig.

    Immer so wie die Bienen das machen!

    12er DD, und Buckies, gaanz sicher!

    Der Pessimist sieht die Schwierigkeit in jeder Möglichkeit!

    Der Optimist sieht die Möglichkeiten in jeder Schwierigkeit!

    W. Churchill

  • Einheitsbrei hin oder her. Das Mischen als eine große Charge, so wie Rase beschreiben, ergibt für diese Charge auch nahezu gleiche Eigenschaften und damit auch eine gleichbleibende Qualität im Glas.


    Wenn man es so wie ich, 40l Hobbockweise macht, dann habe ich bei 200kg 5 Chargen mit 5x unterschiedlichem Geschmack, Qualität und Verhalten.

    Da habe ich auch kein Sortenhonig in dem Sinne, aber 5x anderen ähnlichen Honig, welches nicht unbedingt von Vorteil ist und durchaus auch mehr Aufwand machen kann/wird.


    Im gewissen Sinne mischen wir doch alle unseren Honig, zwar in engen Grenzen bzw immer in Größe unsere Abfüllgefäße.

    Um auf die Frage von Kruppi zurückzukommen, sofern es kein qualitativ reiner Sortenhonig ist, würde ich das auch innerhalb einer Periode in einem größeren Gefäß mischen und als Charge führen. Es verlangt keiner ein Herstellernachweis übertrieben bis auf die Biene/Wabe runtergebrochen.


    Liebe Grüße Bernd

  • @Remstahlimker

    Guter Punkt,

    Phasentrennung ist sicherlich Abhängig vom Wassergehalt und von der Lagertemperatur.


    Gibt es da Richtwerte um eine Phasentrennung sicher zu vermeiden? Ich könnte mir z.B. Vorstellen, das bei einer Lagertemperatur um die 18°C in einem trockenen Raum, und einem Wassergehalt unter 17% für mindestens 5 Jahre diese Gefahr nicht besteht, egal welche Sorten gemischt wurden ?


    rase

    machst du das Fass jeweils voll, oder trennst du möglichst die Sorten?


    Blütenbiene

    Meine Eimer lagern bei ca. 21 °C

    Die Gläser mit gerührtem Honig kommen für 2-4 Wochen in den Kühlschrank, damit der Honig schnell + fein kristallisiert, der hat dann eine trockene Oberfläche und fließt nicht mehr gegen den Deckel vom Glas. Danach lagert er wieder bei 21 °C , könnte aber auch in den Keller (Eichhörnchen...) und dort bei ca. 18°C noch länger lagern...


    Das Spitzsieb ist super fein, war super günstig und hat leider keine Angabe der Maschenweite. Findet man unter "Faser Imkerei Honig Sieb Filternetz Bildschirm Imkerei Anlagen"


    wasgau immen  

    flüssiger Robinienhonig sieht zwar interessant aus, ist aber sehr mild im Geschmack. Früher Lindenhonig ist dagegen so kräftig, das er fast schon medizinisch schmeckt. Kunden, die nur mal ein Glas kaufen um zu sehen wie mein Honig schmeckt könnten bei beiden Sorten enttäuscht sein und nie wieder welchen haben wollen. Darum finde ich ausgewogene Mischungen, gerade für Erstkäufer besser. Stammkunden sollen gerne Sorten probieren.

  • Phasentrennung ist meiner Ansicht nach nicht eine Frage vom Wassergehalt und Lagertemperatur, sondern bedingt durch die unterschiedlichen Verhältnisse der Zuckersorten in den Honigen.


    Daraus ergibt sich eine unterschiedliche Kristallisation und Dichte des Honigs. Diese Bestandteile gehen dann nicht unbedingt in Lösung zueinander oder verbleiben als eine Art "Emulsion" sondern trennen sich nach einer gewissen Zeit wieder.


    Siehe auch:

    https://www.die-honigmacher.de/stichwort/Phasentrennung.html

    https://www.bzv-waldbreitbach.de/bienenzucht-und-imkerverein-waldbreitbach/honig/blütenbildung-und-phasentrennung/


    Liebe Grüße Bernd

  • Kruppi, schau, ich hab Edelkastanie, reichlich, und glaub mir Linde ist dagegen mild.

    Niemals käme jemand auf die Idee den zu verschneiden!

    Akazie ist auch so ein Renner den du als Sorte eher los wirst. Bei mir ist das so.

    Für jede Sorte gibs Liebhaber! Will der Kunde Milden, dann Raps etc. Mag er das eher Herb (ich sag immer: was für Männer) mußt du das Rausfinden und den Richtigen Honig anpreisen!

    Also, sagt der Kunde dert ist mir zu.....Kräftig, dann milde Sorte in den Mund schieben bevor der nein sagen kann!

    Du machst das schon:)

    12er DD, und Buckies, gaanz sicher!

    Der Pessimist sieht die Schwierigkeit in jeder Möglichkeit!

    Der Optimist sieht die Möglichkeiten in jeder Schwierigkeit!

    W. Churchill

  • Nach meiner Erfahrung geht eine Mischung von Rapshonig und Robinie gar nicht, das geht sehr schnell wieder in Phasentrennung. Spricht für die Theorie von d2dum mit den unterschiedlichen Zuckern.

    Ich mische einmal Frühtracht, einmal Sommertracht, Sortenhonige so vorhanden gehen extra.

    Viele Grüße

    schritte

  • d2dum Hmm also hier steht schon was von Luftfeuchtigkeit und Lagertemperatur,

    allerdings auch was vom Rühren!

    Dem nach würde Phasentrennung bei gröberen Kristallen schneller passieren als bei feinen... :u_idea_bulb02:

    O.K., also dann sollte gröber kristallisierter Honig möglichst gleich in den Verkauf und nicht eingelagert werden.

    wasgau immen

    Ich hab diese oben beschriebene besonders leckere Kunstsorte mit "Frühling + später Linde chremig" in Gläser aber auch in 30g Becherchen abgefüllt.

    Wenn jemand so kritische Sortenhonige kauft bekommt er so ein Becherchen dazu geschenkt, mit den Worten "den müssen sie auch mal probieren"... :)

  • Ich sag doch du machst das schon!!

    Allerdings rate ich aus "Ertragsgründen" zur Sorte, Klasse statt Masse macht weniger arbeit:)

    12er DD, und Buckies, gaanz sicher!

    Der Pessimist sieht die Schwierigkeit in jeder Möglichkeit!

    Der Optimist sieht die Möglichkeiten in jeder Schwierigkeit!

    W. Churchill

  • Hallo, ich glaub beim Rase habt ihr den Smiley übersehen. Wenn der "nur" 20kg von einem Volk erntet, dann hat der mit seinen 120 Völkern 2einhalb mal eine Tonne Honig. Da können wir "Kleinimker" (10, 20 oder 30 Völker) nicht mitreden.

    Sortenhonig: du kannst bei einer Ernte schon von jedem Volk einen anderen Honig ernten. Und wenn du den separat hältst hast du verschiedene Honige. Ich bin froh, dass ich meine Frühtrachternte zusammen kippen kann und dann einen Frühjahrsblütenhonig haben. Im Sommer gibts dann Sommertrachthonig. Honige mischen kommt nur in Frage, wenn da mal ein Honig mit 18 bis 19 % Wasser anfällt und ich den durch mischen unter 18% drücken kann (DIB-Glas und Haltbarkeit). Ansonsten freue ich mich über verschiedene Honige, mit Glück im Jahr 3 Verschiedene.

    Honig ist wie Wein, in jedem Jahr gibt es einen anderen Honig und ich freue mich darüber. Mit den Konzernen oder Honigaufkäufern bei denen du immer einen Honig, jedes mal den gleichen, bekommen kannst will ich gar nicht mitmachen.

    Brummerchen