Normung von Bienenwachs beim DIN ?

  • Hallo Leute, ich hätte da mal eine Frage:

    Warum stellt eigentlich niemand einen Antrag auf Norm von Bienenwachs?


    Das kann ganz einfach jeder tun, es gibt dann einen sogenannten "call for experts" dort können dann Experten angesprochen werden hier einen Standard zu schaffen.

    Ich arbeite zufällig in verschiedenen Arbeitskreisen beim DKE (Deutsche Kommission Elektrotechnik) mit. Es dauert zwar 2-3 Jahre bis hinten dann ein Standard raus kommt, aber wenn niemand anfängt wird auch nie was raus kommen.


    Daher mal die Aufforderung wer kann folgende Infos liefern:


    Wer wird diese Norm voraussichtlich anwenden (z. B. Anwendungsbereich)?

    Welche öffentlichen Interessen sind von der Norm voraussichtlich betroffen (z. B. Sicherheit, Verbraucherschutz, Interoperabilität, Nachhaltigkeit)?

    Wer sollte Ihrer Meinung nach in die Entwicklung der Norm einbezogen werden (z. B. Anwender, Hersteller, öffentliche Hand, Wissenschaft und Forschung, Wirtschaft usw.)?

    Kennen Sie Personen, Unternehmen oder Organisationen, die bereits Unterstützung für die Norm zugesagt haben?


    Ich stelle gerne einen Antrag beim DIN, die Frage ist mehr sind die richtigen Leute dazu?


    Es muss auch noch gar keine Lösung in Sicht sein wie genau man Bienenwachs definiert und den entsprechenden Nachweis führt, derartige Fragen können später geklärt werden.

    Ich denke ein DIN Standard würde allen Imkern helfen, auch wenn es zuerst mal nur eine Vornorm oder Entwurf ist, auch daran könnten sich schon viele orientieren, allemal besser als eine Kerzenstandard zu nutzen der niemand was sagt.

    Leider bekommen die Teilnehmer hier keine Entschädigung oder sowas, es ist also so eine Art Ehrenamt für die Bienen.

  • Mein einziger Anspruch für eine Norm/Standart ist;

    pures reinstes Bienenwachs!

    OHNE IRGEND WAS ANDERES DRINN.

    Mehr brauchts doch nicht!

    Dafür bin ich und meine Immen gerne zu haben!

    Wer sollte Ihrer Meinung nach in die Entwicklung der Norm einbezogen werden

    Die Gesundheit unserer Bienen, und die Gesundheit derer, die gerne Waben essen. Ich mach das sehr gerne und mit Genuß, nicht nur für mich solte Wachs also auch ein Lebensmittel sein.

    LG

    Wasi

    12er DD, und Buckies, gaanz sicher!

    Der Pessimist sieht die Schwierigkeit in jeder Möglichkeit!

    Der Optimist sieht die Möglichkeiten in jeder Schwierigkeit!

    W. Churchill

  • Mein einziger Anspruch für eine Norm/Standart ist;

    pures reinstes Bienenwachs!

    OHNE IRGEND WAS ANDERES DRINN.

    ^^:D Ja, aber dafür braucht man halt ne Norm die genau definiert was "reines Bienenwachs" genau ist. Die genaue Zusammensetzung kann variieren, genau wie beim Honig. Und es wäre ja blöd wenn ein paar von den Bienen eingetragenen Stoffe beim ersten Nanogramm sofort dazu führen würde dass das Wachs nicht mehr als Bienenwachs eingestuft werden kann.


    Sinnvoll wäre eine Auflistung der als normal anzusehenden Inhaltsstoffe mit Mengenbereichen, sowie eine Auflistung aller nicht erlaubten Fremdstoffe die bei Überschreitung einer Minimalmenge sofort zum Ausschluss führen.

  • Wenn es doch ein "Lebensmittel" ist...

    Dafür gibts doch ne DIN oder?

    Allerdings wird es dann nicht billiger, das Wachs!

    12er DD, und Buckies, gaanz sicher!

    Der Pessimist sieht die Schwierigkeit in jeder Möglichkeit!

    Der Optimist sieht die Möglichkeiten in jeder Schwierigkeit!

    W. Churchill

  • In Mayen gab es dazu die Info, dass sich gerade eine internationale Kommission bildet, die eine ISO-Norm für Bienenwachs erarbeiten will. Um den Vorsitz in dieser Kommission hat sich wohl China beworben und diesen anscheinend auch zugesprochen bekommen.

    Genauere Info dazu habe ich leider nicht.

  • Genügt es nicht wenn es Wachs von Hongbienen ist, dem NACHTRÄGLICH nach der Entnahme aus der Beute nichts hinzugefügt wurde.

    Grenzwerte für PSM und anderen Umweltgiften müssen denen für Lebensmittel entsprechen.

    Es wird in jedem Jahr Frühling, nur wann?

  • ... Da steht's wie's gehen könnte. Ob DIN, ISO oder QM-System - entscheidend ist nicht die Definition, sondern die Überwachungsmechanismen! Siehe aktuell das Thema "Medizinprodukte". Solche Systeme funktionieren nur mit unabhängiger, neutrale Überwachung mit Expertise.


    Und nochmal: Bienenwachs ist ausschließlich durch Bienen erzeugtes Wachs, ohne Zusätze - nicht mehr und nicht weniger.


    Wenn's noch sein muss, ließen sich Fremdstoffe per Grenzwerte limitieren. Da muss man keine aufwändige GC/MS Analytik haben; das wäre für den Schadensverdacht vorbehalten.


    Wo ein Wille, da ein Weg.

  • Tachchen


    Ist ja nicht so, das es keine Norm gibt. Es gibt eine weltweit gültige UN/FAO-Norm für reines Bienenwachs über die Zulassung als Lebensmittelzusatzstoff (INS-Nr analog zu den berühmten E-Nummern). Die könnte man ja ganz einfach übernehmen. In der entsprechenden Dokumentation zur Definition stehen alle möglichen physikalischen und chemischen Kennwerte drin, und auch chemische Testmöglichkeiten auf Verunreinigungen mit allem möglichen Kram drin.


    Hier bei der FAO auf englisch verfügbar: Klick mich


    Also bevor hier weiter ständig behauptet wird, es gebe keine Normung dafür, einfach mal über den Tellerrand schauen, vielleicht auch noch über den Tischrand ;-). Da ja alle hier im Forum vertretenen Ländern Mitteleuropas Mitglied der Uno sind, übernehmen sie denke ich auch die entsprechende Normung, gerade im Lebensmittelbereich. also gilt die Norm auch in Dtl. , A, CH, Fr, Benelux etc.


    Grüsse, Robert

    - Democracy Dies in Darkness -

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von hartmut () aus folgendem Grund: Auszüge aus urheberrechtlichen Gründen entfernt.

  • Genau!

    Ich will das Wachs Essen und und als Lebensmittel mit Honig drinne als Wabe reinen Gewissens verkaufen können!

    Dann ist das für mich ein Lebensmittel, und da hab ich ein Recht drauf, das dafür eingekauftes Wachs das sit was es sein muß!:)

    12er DD, und Buckies, gaanz sicher!

    Der Pessimist sieht die Schwierigkeit in jeder Möglichkeit!

    Der Optimist sieht die Möglichkeiten in jeder Schwierigkeit!

    W. Churchill

  • Also bevor hier weiter ständig behauptet wird, es gebe keine Normung dafür, einfach mal über den Tellerrand schauen, vielleicht auch noch über den Tischrand ;-).

    Leider haben auch die Fälscher schon längst über die genannten Ränder geschaut und sich darauf eingestellt. Ohne GC und Abgleich mit einer entsprechenden Datenbank, in sich die Muster unverfälschten Bienenwachses der unterschiedlichsten regionen dieser Erde und eben der bisher bekannt gewordenen Fälschungen vorhanden sind, wird man moderne Fälschungen nicht sicher erkennen können. Diese Datenbanken besitzen nicht viele. Ein Bericht aus einem der führenden Wachs-Analyselabors zeigt das Problem anschaulich:


  • Das ne Norm ohne Kontrolle der entsprechenden Parameter (physikalisch, chemisch, Gaschromatisch, wasweissich ...) nix wert ist, ist logisch. Hier im Forum wird aber öfters darüber gejammert, das es keine Norm gibt. Was so ja aber nicht stimmt.


    Und auch die Einführung einer neuen DIN, in der dann steht: ... Bienenwachs ist nur das von Bienen ausgeschwitzte Wachs ... ist ohne Kontrolle dieser Definition nix wert.