Absperrgitter Dadant 50x50 oder 48x48?

  • Hallo,


    ich verwende bisher Absperrgitter (ASG) im Holzrahmen. Jetzt wurde mir gesagt, die nackten ASG (also ohne Holzrahmen) wären bei oben bündigen Oberträgern (wie offenbar bei den meisten Dadantsystemen in Deutschland) wesentlich besser, weil sie weniger verbaut werden.


    Ich wollte das mal ausprobieren, doch da finden sich zwei Versionen solcher ASG, nämlich welche mit 48x48cm und solche mit 50x50cm.


    Kann mir jemand sagen, welche dieser Varianten wofür gedacht sind, wo da die Unterschiede, Vor- und Nachteile sind?

    Ich stelle es mir fummelig vor bei der 48x48cm-Variante die HR-Zargen darauf zu stellen, so dass das ASG komplett innerhalb der Zarge liegt, so dass die HR-Zarge nicht schief aufsteht.

    Umgekehrt stehen doch bei der 50x50cm-Variante die Zargen nicht richtig dicht aufeinander, sondern das ASG sorgt dann seitlich für Lücken, die dann von den Bienen erst wieder zugespachtelt werden müssen, oder?


    Und wie sieht es tatsächlich mit mehr oder weniger Verbau in der Fläche des ASG aus, wenn diese ohne Holzrahmen einfach so aufliegen?


    Bei den in Holz eingefassten Teilen, die ich bisher verwende, hängt es jedenfalls sehr davon ab, wie sauber das Metallgitter im Holzrahmen steckt. Mal ist der beespace optimal, mal stimmt er gar nicht - mit entsprechenden Folgen.

  • Ich wollte das mal ausprobieren, doch da finden sich zwei Versionen solcher ASG, nämlich welche mit 48x48cm und solche mit 50x50cm.

    Die 48x48 cm sind für den Einbau in einen Holzrahmen und die 50x50c für das "nackt auflegen" - ich halte nichts von "nackt auflegen" ....

  • Wenn das Absperrgitter bei Dadant im Holzrahmen sitzt, ist der kleine Abstand (beespace dicke) sehr sinnvoll, sonst quetscht man Bienen beim Auflegen. Manche Gitter im Rahmen haben verschiedene Abstände oben und unten oder sind nicht gut gearbeitet. Wenn es gut gemacht ist, gibt es kein Verbauen und kein Gequetsche = durchdachtes System.

    Imho am besten Gitter im Rahmen fertig kaufen.

  • FranzXR : Danke, dann ist also schon mal geklärt, dass ich das 48x48 nicht brauche.


    SpectrumP : Danke, ich bin ja auch eurer Meinung, wie gesagt, ich verwende bisher schon ziemlich viele der ASG im Holzrahmen und habe die selben Erfahrungen mit den unterschiedlichen Qualitäten bei der Verarbeitungsqualität gemacht. Es gibt immer wieder Gitter (oder sind es doch nur Völker?), die ziemlich stark verbaut werden, trotz beespace.


    Jedoch wurde mir in Donaueschingen Stein und Bein geschworen, dass die nackten ASG viel besser seien, weniger Verbau produzieren würden. Da es jemand war, der sicher Ahnung hat und mir keine ASG verkaufen wollte, werde ich das jetzt auf jeden Fall mal selber ausprobieren.


    Aber vielleicht meldet sich auch noch jemand, der aus eigener Erfahrung die nackten ASG verteidigt...wichtig ist nur, dass es dabei um Zargen geht, die den beespace UNTEN haben, also OBEN bündig mit der falzlosen Zargenkante sind, da sonst ein Vergleich sinnlos ist.

  • Jedoch wurde mir in Donaueschingen Stein und Bein geschworen, dass die nackten ASG viel besser seien, weniger Verbau produzieren würden. Da es jemand war, der sicher Ahnung hat und mir keine ASG verkaufen wollte, werde ich das jetzt auf jeden Fall mal selber ausprobieren.


    Aber vielleicht meldet sich auch noch jemand, der aus eigener Erfahrung die nackten ASG verteidigt...

    Das sind so Texte, da verliert man den Überblick. Dir hat jemand mit Ahnung/Erfahrung gesagt, daß das besser wäre, und jetzt suchst Du jemand mit Ahnung/Erfahrung, der das bestätigt? 😂

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • hornet  

    Moin,
    ich habe Absperrgitter im Holzrahmen und 2 "nackte Absperrgitter" die ich mitlerweile aber nicht mehr so nutze.
    Meine Absperrgitter sind auf einem Holzrahmen aufgenagelt. D. h. je nachdem wie die Absperrgitter aufliegen, werden diese mal mehr, mal weniger verbaut.

    Wenn die Absperrgitter ohne Rahmen verbaut werden, verbiegen sich diese beim herausnehmen u. U. so stark, dass sie für weitere Nutzungen dann nicht mehr Plan aufliegen. Absperrgitter im Holzrahmen vertragen einfach auch mal eine robustere Handhabungsweise und knicken nicht. :P

    Die Absperrgitter mit Rahmen werden weitgehend in Form gehalten und der Rahmen liegt Plan auf dem Rand meiner Dadant Holzbeuten auf.

    Grüsse aus Cuxhaven
    Bernhard

  • rase :

    Ja, nebenbei wäre das für mich interessant, was andere noch so für Erfahrungen haben, weil es durchaus oft vorkommt, dass auch ein erfahrener Imker jede Menge Blödsinn erzählt, warum auch immer.


    Aber meine Frage war eigentlich, wozu zwei verschieden große nackte ASG für Dadant angeboten werden - MIR war das halt nicht klar, bin halt leider kein Oberchecker, der immer und überall alle und alles kommentiert, ob gefragt oder nicht...du weißt schon!

  • Cuximker :


    genau das befürchte ich auch. Manchmal sind die Teile ja so fest verbaut (und ich so in Schwung), dass sie sich sogar bedenklich verbiegen TROTZ Holzrahmen...


    Tja, der Trend der Antworten bestätigt meine Skpsis bisher leider.


    rase :

    Keine Ahnung ob er mitliest oder nicht, wäre jedenfalls kein Problem, da ich viel von seinem Rat halte, aber eben auch viel davon, Zweitmeinungen anzuhören und eigene zu bilden.

  • Bei den Gittern mit Holzrahmen kommt es darauf an, ob die Gitter solide am Holzrahmen befestigt sind oder mehr mit der "heißen Nadel" angetackert wurden. Auch da habe ich schon Unterschiede gesehen, obwohl meine Gitter alle vom gleichen Händler kommen. Ob er diese auch selber herstellt vermag ich nicht zu sagen.

    Auch für Dadant wird es deshalb beide Gitter geben, weil diese auch beide von Imkern gekauft werden. Der Handel bietet das an, was der Markt verlangt. Ob es dann immer Sinn macht, steht auf einem anderen Blatt.

    Eine Weisheit besagt:
    Mit Bienen kann man kein Geld verdienen, aber mit Imker!;)8)

  • Propier es aus.

    Meine Prognose: Du kommst vom Regen in die Traufe.

    Entweder ein loses Gitter liegt irgendwie in der Zarge oder das Gitter ist im Rahmen zwischen den Zargen, aber Gitter so etwas auf dem Rand und dann da mehrere Honigräume drauf, Zugluft und entsprechend viel Propolis, das kann eigentlich nur schief gehen.

    Meine Meinung.

    Gruß Michi ☮ ------------- Spezialisierung ist was für Insekten! :-D

    🖖🏿Dif-tor heh smusma🖖🏿

  • Nicot Plastegitter 505mm x 505mm (

    Bei mir 3stellig im Gebrauch, kostet ca.2,50€

    Hab nix zu klagen, und ich hab nicht mit Hornet.....:)

    12er DD, und Buckies, gaanz sicher!

    Der Pessimist sieht die Schwierigkeit in jeder Möglichkeit!

    Der Optimist sieht die Möglichkeiten in jeder Schwierigkeit!

    W. Churchill

  • Eine bescheidene Frage meinerseits. Sind durch die direkt auf den Oberträger aufliegenden ASG nicht auch weniger Bienen in den Honigräumen? Das ASG im Holzrahmen kann ja überall durchquert werden, ohne Holzrahmen nur direkt über der Wabengasse und wenn das dann auch noch verbaut wird?

  • die machen den Hindernislauf mangels Platz- oder weil oben Brut "schreit" , am schlechtesten sind die gestanzten Kunststoffgitter, weil sie am wenigsten Luftdurchlass sowie idR Grate haben. Edelstahlgitter mit Umrandung oder Holzrahmen gefallen mir gut, gegossene Kunststoff-Gitter habe ich noch nicht gehabt.

    Bei den Segeberger liegen die ASG auch auf Oberträgern. Die Gitter werden um 90° zu den Wabengassen gedreht. Ja sie werden gerne fest angebaut, das es ohne Obacht passiert, das der halbe Brutraum an der ersten Honigraum-Zarge am ASG hängt. Wenn die dann runterknallen, kommen die Damen in Stimmung. Da hilft nur vorher eine Wabe im ersten HR entfernen und beim Abheben das ASG herunter zu drücken.