Und sie fliegen immer noch

  • Liebe Imkerinnen und Imkre,

    obwohl die Temperaturen bei uns in der Oberpfalz in den letzten Tagen sehr gesunken sind (nachts unter 0 Grad), waren die Bienen meiner vier Völker heute fleißig am Fliegen. Ist das bei einer Tagestemperatur von 8 Grad normal?

    Vielen Dank für die Antworten,

    Peter

  • Hallo,

    hier kein Flug seit Tagen mehr.

    Ich denke, dass es für die Bienen nun doch Winter geworden ist.

    Nach dem Kipp-Wiegen habe ich von allen Völkern ein Gewicht zur Kontrolle des Futterverbrauchs.

    Bis Ende Januar / Anfang Februar ist nun Ruhe.

    Alle Beuten mit Gartenfleece umwickelt gegen Spechtschäden und Wetter. Hält auch sicher den ärgsten Wind ab.

    Gruß

    Harald

  • Die Fluglöcher habe ich stark verkleinert und in den letzten Tagen war gar kein Flugbetrieb, bis auf 1 bis 2 Bienen, die auf dem Anflugbrett herumliefen. Heute, als die Sonne auf die Beuten schien, ging es doch mächtig los. Ist es wirklich sehr wahrscheinlich, dass bei allen vier Völkern gleichzeitig geräubert wird?

  • Also meine sind nach einigen Tagen um den Gefrierpunkt heute bei 9 Grad und Sonne auch während etwa zwei, drei Stunden mächtig geflogen und haben sogar Pollen eingetragen. Woher der kam, weiss ich nicht, aber es werden ja schon blühende Christrosen verkauft, wahrscheinlich waren sie in der Gärtnerei 🤔

  • Hallo bienenfred,

    ich hoffe mal, dass die 3 Völker nicht das 4. ausräubern und so, wie alle Bienen fliegen, legen sie doch eine längere Strecke zurück und fliegen nicht zu ihrem Flugloch raus und in das Flugloch nebenan ein. Vielleicht lag es wirklich an der Tagestemperatur (wie bei Perga) und an der eventuell immer noch vorhandenen Brut, dass geflogen wurde.

    Verklebte Fluglöcher sind wohl ein Anzeichen für Räuberei?

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von pepeto ()

  • Moin Pepeto,

    ein Anzeichen für's Ausgeraubtwerden und um diese Jahreszeit ein Beweis, dass es für das Volk zu spät ist. Wenn die Räuber sich zu voll gepackt haben, ist es für die auch zu spät, wenn es richtig kalt wird.

    Gruß Clas

    "Ach, das Risiko...!" sagte der Bundesbeamte für Risikoabschätzung abschätzig...

  • Ich würde mir eine aus dem Flugloch kommende Biene greifen und den Hinterleib zusammen drücken. Spuckt sie einen Tropfen aus dann diesen Tropfen mit dem Finger abnehmen und prüfen ob er klebrig ist. Alles andere kommt vom Kaffeesatz.

  • Habe alle Fluglöcher kontrolliert und konnte überhaupt kein Verkleben feststellen. Macht, um den Verbrauch der Gewichtsabnahme der Beute zu kontrollieren, für vier Völker die Anschaffung einer Stockwaage Sinn?

    Falls ja, kann jemand eine bestimme Marke empfehlen?

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von pepeto ()

  • Nee, das macht keinen Sinn, wenn Du nicht langfristig den Gewichtsverlauf protokollieren willst. Außerdem hättest Du dann nur das Gewicht einer Beute. Nimm eine Kofferwaage oder eine simple Federzugwaage aus dem Baumarkt, damit kannst Du grob verfolgen, was passiert.