Es wird niemals eine varroatolerante Honigbiene bei uns geben...

  • Werbung

    Ede


    Wenn du wirklich mal den Arsch hochkriegen solltest, nimm das aktuelle Bienenjournal, schlage S. 8/9 auf, setz dich ins Auto und besuch dochmal die europ. Kollegen, die an toleranten Bienen züchten/arbeiten.

    Eine Kollegin hat das letzten Sommer gemacht und hat u.a. John Kefuss am Fusse der Pyrenäen in Frk. besucht und ne Woche mit Ihm geimkert. Was sie berichtet hat, klang sehr vielversprechend.

  • Fühlt euch ruhig angesprochen, die Höhepunkte zuliefern. Die anderen könnten zwar immer den Tiefpunkt im Höhepunkt suchen. Doch warum sollen die anderen immer schuften?


    keinimker Ich kann nicht gut selektieren, daher habe ich schon vor Jahren entschieden, daß ich besser Königinnen von guten Züchtern hole und ich konnte sogar 4-5 weitere Imker aus meiner Region aktivieren, dass wir schön zusammen bestellen. Das ist die größte mögliche Zusammenarbeit hier unter Imkern. Selbst bei der Faulbrutsanierung, wobei wirklich eine gute Sanierung von allen Völkern, eigentlich gerade für die noch nicht betroffenen Imker essentiell und vorbeugend wäre. War ich der einzige nicht betroffene Imker, der geholfen hat beim Putzen.

    Somit kann man mir echt nicht den Vorwurf machen, nicht in die Zukunft zuinvestieren. Aber selber züchten muss ich dafür nicht.

    Mir hilft es nicht, dass ich diese varroatoleranz Königinnen bestelle. Weil sie genauso viele Milben haben, wie meine Wirtschaftsköniginnen, ala Landrasse. Für mich zeigt sich da kein Unterschied. Also hilft mir das nicht, die Völker über den Winter zubringen.

  • Du musst nicht Kös kaufen, Du kannst sicher deine selbstvermehrten Kös nutzen.

    Ich tue es auch.

    Das ist aber nicht der Punkt!

    Mir ging es um den Blickwinkel auf die Dinge, die wir nicht immer richtig tun. Weiten wir unseren Blick auf "Nebenschauplätze". Da gibt ev. anderes.

    Es wird in jedem Jahr Frühling, nur wann?

  • Es gibt schon resistente Carnicakreuzung, die afrikanisierte Biene. Nur ist sie nicht ganz harmlos.

    Na ja....

    Das war die nach Brasilien importierte Portugieser Biene wo die Scutellata in Brasilien drauf gesetzt wurde!

    Und, da wo die jetzt benutzt wird, will die keiner mehr hergeben!

    PS. Behandeln brauch da keiner, und in Honig tun die versaufen:)

    12er DD, und Buckies, gaanz sicher!

    Der Pessimist sieht die Schwierigkeit in jeder Möglichkeit!

    Der Optimist sieht die Möglichkeiten in jeder Schwierigkeit!

    W. Churchill

  • wenn gleichzeitig die Frühtrachternte stimmt

    Mach dir da mal keine Sorgen!

    Schwankungen diesbezüglich kenn ja zudem jeder wenn er ehrlich ist.

    Wieder mal etwas in den Raum geschmißen was jeder Grundlage entbehrt....

    Selbst wenn, ist mir das erstmal egal, ein paar Kisten mehr und es ist genug im Keller:)

    12er DD, und Buckies, gaanz sicher!

    Der Pessimist sieht die Schwierigkeit in jeder Möglichkeit!

    Der Optimist sieht die Möglichkeiten in jeder Schwierigkeit!

    W. Churchill

  • die Imker ziehen dafür täglich den Vollschutz bei den Bienen an, und bemühen sich auch in der Zucht bzw Vermehrung mehr europäische Eigenschaften zu bekommen bei weiterhin hohen Erträgen, die durch Klima und Pflanzen möglich sind. Als Stadtbienen bzw in Ortschaften sind die nicht geeignet.

  • Es gibt ein Grundsatz im Marketing:


    Je schlechter ein Produkt, desto höher ist der Aufwand für Werbung.


    Seit Gestern Abend wiess ich, das Varroatoleranz und Varroarestistenz ein Slogan ähnlich dem Spruch "Hart wie Kruppstahl" ist.
    Leute die eine solche Propaganda betreiben, bestägen nur, in welche Richtung diese zu betrachten sind.

    Das wird solange sich nicht ändern, bis ich mit meinen eigenen Augen sehen kann, ob es einen objektiv Nachvollziehbaren und anhaltenden Erfolg gibt. Schade für diejenigen, die mit ernsthaften Interesse versuchen, da was zu bewegen.

    Damit beantworte ich die obig genannte Aussage nochmal klar:

    Es wird mit hoher Wahrscheinlichkeiten keine "Varroatolerante Biene" geben, die sich deutlich von dem vorhandenen genetischen Material unterscheidet und eine grosse Akzeptanz in der Imkerschaft findet.
    Ps: Ich will eure Bienen nicht. Ich bin sehr zufrieden mit meinen eigenen.

    Freier Imker

    Ohne Verein, DIB, Imkerverband und sonstigen Establishment

    Neutral und unbelastet.

  • Ich hoffe, Niemand wird dir eine geben!

    Ansonsten, :

    Götz von Berlichingen

    12er DD, und Buckies, gaanz sicher!

    Der Pessimist sieht die Schwierigkeit in jeder Möglichkeit!

    Der Optimist sieht die Möglichkeiten in jeder Schwierigkeit!

    W. Churchill

  • Es fällt mir einigermaßen schwer, gelassen einen Faden zu verfolgen, der sich auf eine Quelle bezieht, die auf Youtube über die "Umvolkung in Deutschland durch islamische Geld-Migranten" schwadroniert und in dessen Verlauf dann hier Begriffe wie "Propaganda" und "Hart wie Kruppstahl" fallen.


    Können wir hier auch über Bienenzucht diskutieren, ohne uns solcher Quellen zu bedienen?

  • Das wird solange sich nicht ändern, bis ich mit meinen eigenen Augen sehen kann, ob es einen objektiv Nachvollziehbaren und anhaltenden Erfolg gibt.

    Du würdest es nicht mal erkennen, wenn du direkt da hinter stehst - das ist ja eines der großen Probleme eines Imkers - sehen und erkennen sind zwei paar Schuhe.


    Behalte ruhig deine Meinung, aber diskreditiere nicht die Arbeit anderer, von der du offensichtlich nichts verstehst.