• So wo ist denn das Problem?

    Ja, das weiß ich auch nicht ;) Du hast grundsätzlich völlig recht mit deinem Beitrag, nur hinkt der Vergleich von Breitsamer & Co mit einem Hobbyimker halt ein bisschen (und die aktuell diskutierte Ausgangsfrage kommt von einem 6-Völker-Imker der nicht ausbauen möchte). Da habe zumindest ich als Hobby-Imker andere Ziele.


    Und auch den Honigzu- und Weiterverauf möchte ich nicht diskreditieren, da spricht auch aus meiner Sichts nichts gegen. Ich will es aus den genannten Gründen halt nicht und halte es für Hobbyimker mit kleinen Völkerzahlen auch nicht für unbedingt nötig, wenn man nicht mittelfristig in Richtung Neben- oder gar Vollerwerb gehen möchte oder auf jede Zusatz-Einnahme angewiesen ist.

  • Es ist tatsächlich so, das man das Problem von 2 Seiten sehen muss. Bei einem reinen Hobbyimker mit 5-6 Völker kann schon der Honig alle werden und die Kunden kommen im nächsten Jahr wieder, weil sie den Imker kennen. Ich hatte auch einen Kunden, der eine Zeitlang in der Nachbarschaft gekauft hat und ist jetzt wieder bei mir Kunde.

    Ja es ist so, das ich meinen Werdegang betrachtet habe und auch meine Verkaufsstrategie, ich berichte immer von meinen Erfahrungen, das heißt nicht das man es so machen muss. Ich bin jetzt bei einem Punkt angekommen, an dem ich die nächsten Jahre meine Bienenvölker wieder abbauen werde und somit aus Altersgründen, dann auch mal wieder der Honig ausverkauft sein wird. Ich zähle mich mit 15 Völkern auch zu den Hobbyimkern, Da die Konkurrenz in den Nachbardörfern gegeben ist, braucht es eine spezielle Strategie. Sortenhonig sind auch bei mir ausverkauft.


    Es ist wie bei anderen Themen, es kann nicht alles 1:1 umgesetzt werden. Prüfe alles und das Beste behalte, so heißt es in einem Sprichwort.

    Das ist auch so beim Wetter, bei uns liegt Schnee und ganz im Westen fliegen vielleicht noch die Bienen, da kann man nur nach den örtlichen Gegebenheiten raten.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Hallo zusammen,

    vielen Dank, dass ihr eure Sicht und Erfahrung hier teilt und damit weitere Gedanken und Aspekte in die Überlegungen einbringt.

    Wir haben uns entschieden, dass wir die Preise lassen wie sie sind, da es uns nicht um Gewinnmaximierung geht. Über die Angemessenheit der Honigpreise läßt sich trefflich diskutieren, denn eine Schachtel Zigaretten oder eine Pizza kostet hier bereits 7 EUR ...

    Es ist für uns schön einen Beitrag und Anerkennung über den Verkauf zu bekommen, als Hobbyimker ist uns die Freude und Vermittlung der "Bienenwunder" noch wichtiger. Wir wollen keinen Honighandel, sondern unser "Sommerkonzentrat" teilen und andere weiter für die Natur und die Bienen sensibilisieren.

    Mit der neuen Ernte 2019 werden wir dann wieder überlegen ob wir etwas ändern möchten.

    Habt ihr Erfahrung mit Propolis-Lösung, wir haben die Lösung 20% in Alkohol 70% vol. fast fertig und möchten diese in 20 ml Fläschchen anbieten welcher Preis ist sinnvoll bzw. angemessen? Wir haben zwischen 2,5 EUR und 11 EUR alles gefunden. Wer kauft die Lösung - der Honigkunde?

    Summende Grüße

    Markus